25.Okt.

GetSpeed blickt auf die erfolgreichste Saison seit der Unternehmensgründung in 2013

6. Saisonsieg und Gesamtsieger der Porsche Carrera Cup Klasse 2017 für den GIGASPEED Porsche

VLN Junior Meistertitel geht an GetSpeed Stammfahrer Alexander Mies

Marek Böckmann überzeugt mit grandioser Leistung

Karlheinz Blessing und Manuel Lauck holen 5. Klassenrang beim Saisonfinale des Porsche Sports Cup

Pech für J2 Racing und den Happ Porsche

#1 GIGASPEED Porsche
Mit dem Neuzugang Marek Böckmann zum 9. VLN Lauf hat das GIGASPEED Team ein weiteres Ass im Ärmel. Nach der ersten Eingewöhnungsphase für Böckmann auf der Grand-Prix-Strecke und später auf der Nordschleife überzeugt der Youngster schnell und findet sich sofort auf dem Niveau der anderen drei Top-Piloten der #1 wieder. Den Gesamtsieg in der Porsche Carrera Cup Klasse im Fokus und nun mit einer 4-Fahrer-Strategie der Spitzenklasse, ist das Team bestens gerüstet für das Rennen. Im Qualifying platzieren sie sich auf Position 3 in der Klasse, hinter KÜS Team 75 Bernhard und dem Schwesterauto J2 Racing. Bei nassen Bedingungen und Regenreifen geht Startfahrer Steve Jans zuversichtlich ins Rennen. "Gerade bei Regen ist es für mich ein reiner Genuss den GetSpeed 911er auf der Nordschleife bewegen zu dürfen. Das Setup des Autos im Regen zeigt die Kompetenz und Erfahrung der Mannschaft rund um Adam Osieka", so Steve Jans. Bereits nach zwei Runden ist die #1 jedoch gezwungen die Box anzusteuern, da das aufgesammelte Herbstlaub die Motortemperaturen in die Höhe treibt. Kein idealer Zeitpunkt, denn die Tankstop-Strategie und die Streckenverhältnisse sehen einen Boxenstop in Runde 5 vor, doch Jans bleibt nichts anderes übrig. Noch während des Boxenstops entscheidet das Team von Regen auf Slicks zu wechseln, obwohl die Strecke vorrausichtlich erst in zwei bis drei Runden abtrocknen könnte. Ein erneuter Boxenstop in spätestens zwei Runden würde das Team allerdings den Sieg kosten. Mit Slicks auf der noch zu 80% nassen Nordschleife beweist Jans seine Klasse und schafft das Unmögliche. Durch sein Fahrkönnen kämpft er sich durch die nun langsam abtrocknende Strecke und übergibt acht Runden später auf Rang 1 liegend an Böckmann. In seinem ersten Einsatz für GetSpeed, gelingt es Böckmann auf Anhieb bereits in seiner zweiten Umrundung die schnellste Rennrunde mit 8:25.971 Minuten der Porsche Carrera Cup Fahrzeuge auf seinem Konto zu verbuchen. Fehlerfrei tauscht er nach seinem sieben Runden-Stint, immernoch auf Platz 1 liegend, mit Alexander Mies den Fahrerplatz. Mies, nicht nur den Gesamtsieg in der Porsche Carrera Cup Klasse vor Augen, sondern auch seinen dritten VLN Junior Meistertitel, bestreitet den Weg zu seinem 30. Sieg in seiner Karriere. Tim Scheerbarth, vierter und somit letzter Fahrer, hat am Ende leichtes Spiel und die ehrenvolle Aufgabe den Porsche über die Ziellinie zu bringen. Mit dem 6. Klassensieg sichern sie sich ebenfalls den Gesamtsieg in der Porsche Carrera Cup Klasse, sowie den Junior Meistertitel für Alexander Mies.

#101 J2 Racing Porsche
Nach schon sieben Podiumsplätzen in der Saison 2017 für das J2 Racing Trio John Shoffner, Janine Hill und Arno Klasen streben die Drei nach einem ebenso glorreichen Saisonfinale in der Porsche Carrera Cup Klasse. Gemeinsam mit Gaststarter Christopher Brück unterstreichen sie im Qualifying ihre durchwegs gute Performance und positionieren sich auf Platz 2 in der Klasse. Gleicherweise angriffstark geben sie sich auch im folgendem Rennen. Brück übernimmt für den Start, muss aber bereits nach vier Runden die Box zum Reifenwechsel auf Slicks ansteuern. In den nächsten acht Runden seines Stints liefert er sich einen packenden Kampf mit dem Schwesterauto um die Führung in der Porsche Carrera Cup Klasse. Anschließend übergibt Brück das Fahrzeug an Shoffner. Dieser verteidigt den zweiten Platz souverän bis ein Rennunfall in seiner vierten Runde die Rückkehr zur Box bedeutet. Durch die Beschädigung der linken Frontpartie, mit einem Kühlerschaden und gebrochener Lenkung zur Folge, entscheidet man das Rennen im Blick auf die verbleibende Zeit, zu beenden. Am Ende können Sie dennoch stolz sein, denn der zweite Platz in der Gesamtwertung der Porsche Carrera Cup Klasse ist ihnen sicher.

#102 Happ Porsche
Das Trio Uli Berg, Jean-Louis Hertenstein und Christopher Brück haben im letzten Lauf der VLN Langstreckenmeisterschaft leider alles andere als Glück. Im Qualifying positionieren sie sich auf dem 4. Platz in der Porsche Carrera Cup Klasse. Die erste Rennrunde bedeutet dann allerdings bereits das Rennaus für die Drei. Eingang Mercedes Arena kollidiert Startfahrer Berg unverschuldet mit einem anderen Teilnehmer und ist gezwungen direkt zur Box zurückzukehren. Das Fahrzeug ist zu stark beschädigt, um das Rennen wieder aufzunehmen.

#78 Gen. II Porsche
Das Freitagstraining nutzt Fahrer Adam Osieka, um das neu hinzugekommene Fahrzeug im GetSpeed Kader auf sein neues Einsatzgebiet, die Nordschleife, abzustimmen und bereits jetzt mit der Vorbereitung für 2018 zu beginnen. Nach ausgiebigen Testrunden, sowohl auf der Grand-Prix-Strecke wie auch auf der Nordschleife, steht nach dem ersten erfolgreichen Rollout der Teilnahme am 9. VLN Lauf nichts im Wege. Das Fahrerkader bilden Adam Osieka, Arno Klasen, John Shoffner und Janine Hill. Die Setuparbeit des Vortages zahlt sich aus und Osieka holt im Qualifying für den Premierenstart des Gen. II Carrera Cup Porsche auf Anhieb die Pole Position in der SP7 Klasse. Klasen übernimmt unter schwierigsten Bedingungen für den Startstint, kommt nach fünf Runden aufgrund der abtrocknenden Strecke zur Box und wechselt von Regen- auf Slickreifen. Im selben Zug übergibt er an Hill das Steuer. Hill kämpft weiterhin im vorderen Feld der VLN mit und übergibt nach acht Runden an Osieka. Dieser bestätigt die bis dahin gute Leistung des Fahrzeuges bis er am Ende seines Stints, in Runde 21, das Fahrzeug in der Box abstellen muss. Car-Chief Marcus Miebach äußert sich: " Bis auf den Ausfall sind wir mit dem neuen Fahrzeug mehr als zufrieden, haben sehr viele wichtige Fahrzeugdaten sammeln können und riesen Fortschritte im Fahrzeug-Setup gemacht. Der Grundstein für 2018 ist auch an diesem Fahrzeug gelegt."

#62 Vital Ultra Porsche
Die Fahrer des Vital Ultra Porsche blicken auf eine sensationelle Saison in der SP7 Klasse zurück. Den 9. und somit letzten VLN Lauf mussten sie aus terminlichen Gründen leider absagen. Dennoch sichern sich Frank Kräling, Marc Gindorf und Christopher Brück in den acht gefahrenen Rennen der VLN Langstreckenmeisterschaft 2017 insgesamt 7 Klassensiege und dominieren somit haushoch die Klasse. Der Titel "Gesamtsieger der SP7 Klasse" ist ihnen bereits nach 6 gefahrenen Rennen nicht mehr zu nehmen.

Porsche Cayman GT4 Trophy by Manthey
Das GIGASPEED Team GetSpeed Performance setzte das zweite Jahr in Folge zwei Porsche Cayman GT4 Clubsport in der Porsche Cayman GT4 Trophy by Manthey ein. Auf dem #940 kwmobile Cayman und dem #941 StilGut Cayman starteten "Max", "Jens", Daniel Mursch sowie in zwei Läufen Adam Osieka und Fabian Schiller. In der Gesamt-Teamwertung platziert sich das GetSpeed Team auf Platz 4. In der erstmalig eingeführten AM-Wertung erzielt Fahrer "Max" den 5. Platz.

Porsche Sports Cup Hockenheim
Den finalen Lauf des Porsche Sports Cup in Hockenheim bestreiten Karlheinz Blessing und Manuel Lauck gemeinsam auf dem Martini Porsche. In der Endurance Wertung, inmitten einem Teilnehmerfeld aus Porsche Carrera Cup Fahrern, liefern sie eine grandiose Teamleistung ab. Bereits das Qualifying beenden sie auf dem 10. Platz in der Klasse und dem 15. Gesamtrang. Im anschließenden Rennen, welches von starken Wettermischverhältnissen geprägt wird, postionieren sie sich auf einem hervorragendem 9. Gesamtplatz und dem 5. Platz in ihrer Klasse.

DMV Saison 2017
In der DMV Saison 2017 erzielt Karlheinz Blessing mit 5 Klassensiegen den Klassen-Gesamtsieg der Porsche Carrera Cup Klasse, sowie gemeinsam mit Manuel Lauck die Vize-Meisterschaft in der DUNLOP 60-Wertung.

Für Oliver Engelhardt ist es die erste Saison in der Int. DMV GTC mit seinem Lamborghini Huracan. Zusammen mit Coach Manuel Lauck und Adam Osieka bestreitet er einzelnen Wertungsläufe an sechs Rennstrecken Europas. Als Vorbereitung für die kommende Saison startet er ebenfalls als Gaststarter an einzelnen Wertungsläufen der STT sowie der Lamborghini Super Trofeo. Nach den beachtlichen Erfolgen steht nun in 2018 die gesamte Saison der Europäischen Lamborghini Super Trofeo Serie mit GetSpeed auf dem Plan.

Saison 2017
Das GIGASPEED Team GetSpeed Performance blickt auf die erfolgreichste Motorsport-Saison ihres Bestehens zurück. Im Jahr 2017 holt die Mannschaft aus dem Gewerbepark am Nürburgring rund um Adam Osieka 14 schnellste Rennrunden, 21 Klassensiege, 8 Wertungsgruppensiege und 3 Klassen- Gesamtsiege, sowie den Meistertitel in der VLN Juniorwertung. In nur fünf Jahren stehen somit auf dem Konto des Teams insgesamt 29 schnellste Rennrunden, 35 Klassensiege, 5 Amateur-Wertungssiege, 20 Wertungsgruppensiege, 6 Klassen Gesamtsiege und 1 Junior Meistertitel. Auf diesem enormen Erfolg baut das Team seine Pläne für 2018 weiter aus.

Livestream
Der GIGASPEED Livestream ist ein fester Bestandteil für das GetSpeed Team, auch in der Saison 2017. Gemeinsam mit den Partnern Vodafone Deutschland und Michel Pathe von Nürburgring.tv leistet das Team vor rund drei Jahren Pionierarbeit auf diesem Gebiet und schafft eine wahre Bereicherung für alle Fans und Zuschauer der VLN Langstreckenmeisterschaft. Ein "Must-Have", das sich etabliert hat. Erstmalig in dieser Saison integrierte das Team zusätzlich den Teamfunk zwischen CarChief und Fahrer der Startnummer #1 in den Livestream. Ein absolutes Highlight, für all diejeningen, die nicht selbst vor Ort sein können. Bereits in 2015 und 2016 wurden die Erwartungen des Livestreams mehr als übertroffen und auch in 2017 sprechen die Zahlen des Streams für sich. In der Summe wurde der Stream millionenfach verfolgt - ein unglaublicher Erfolg nicht nur für das Team, sondern gerade für die Medialisierung der VLN.

StressLevelMonitoring
Ebenso das gemeinsam mit BioRics entwickelte StressLevelMonitoring ist mittlerweile an der Spitze der Entwicklung angekommen und für das Team im Livestream nicht mehr wegzudenken. Anhand des sogenannten "StressLevels" lässt sich die Leistungsfähigkeit des Fahrers 1:1 überwachen und gibt dem Team die Möglichkeit in kritischen Situationen direkt auf den Fahrer einzugehen und vor Überlastung oder Unkonzentriertheit zu warnen.

Für Teamchef Adam Osieka neigt sich eine ganz besondere Saison langsam dem Ende zu: "An dieser Stelle möchte ich mich herzlichst bei unseren tollen Fahrern und Kunden für diese unglaubliche Saison bedanken. Ebenso gilt ein großes Dankeschön all unseren Partnern und Sponsoren für ein wirklich großartiges Jahr. Bei Vodafone für einen phänomenalen Erfolg und eine tolle Zusammenarbeit, beim Porsche Zentrum Koblenz für den hervorragenden Support, bei Corpotex für die Unterstützung bei der Teamwear, sowie Race Navigator, Michelin, Motul, KW Fahrwerke, Force, PFC, Riedel und Rennsportkasko für die tolle Partnerschaft. Ich bin stolz auf ein so umfangreiches Netzwerk zurück greifen zu können und gemeinsam mit unseren Partnern an weiteren Erfolgen zu arbeiten. Mit unserem 30-köpfigen Team, der vorhandenen Infrastruktur und unserer Erfahrung gepaart mit einem einzigartigen Teamspirit, stehen wir für neue Herausforderungen bereit."

Bevor es in die kurze Winterpause geht, bereitet sich das GetSpeed Team für das World Final der Lamborghini Super Trofeo im November in Imola vor. Unterdessen startet bereits im Dezember das GetSpeed Preseason Kickoff 2017 bis März 2018 für Rennsport- und Clubsportfahrer in Spanien und Portugal.

20.Okt.

Mit 5 Cup Porsche ins Saisonfinale der VLN Langstreckenmeisterschaft und des Porsche Sports Cup

Marek Böckmann unterstützt das Erfolgstrio der #1

Meisterschaftssieg in der Porsche Carrera Cup Klasse entscheidet sich teamintern im letzten Rennen - Der Sieger wird Meister

Einsatz des neuen Carrera Cup Gen II als 1. Test für die Saison 2018

#1 GIGASPEED Porsche
Für den GIGASPEED Porsche geht es auch im letzten Rennen noch einmal ums Ganze. Aktuell platziert sich dieser in der Klasse der Porsche Carrera Cup Fahrzeuge direkt hinter dem führenden teameigenen J2 Racing Porsche. Neben Alexander Mies, Tim Scheerbarth und Steve Jans wird Marek Böckmann, der bisher für das Konkurrenzteam KÜS Team 75 Bernhard in der Saison gestartet ist, den Cup Porsche pilotieren. Böckmann freut sich auf die neue Herausforderung mit Mies, Scheerbarth und Jans: "Ich habe eine Menge Respekt vor dem neuen Einsatz. Von den Jungs habe ich 2017 unheimlich viel gelernt. Sie waren meine Konkurrenten und ich bin unzählige Runden hinter ihnen hergefahren. Die haben alle schon so viele VLN-Rennen hinter sich und sind sauschnell. Ich bin sehr gespannt, wie ich im Vergleich zu denen abschneiden werde und freue mich schon auf den gemeinsamen Weg in 2018 mit GetSpeed."

#101 J2 Racing Porsche
Unterstützung zum finalen VLN Lauf bekommt auch das J2 Racing Trio. Neben John Shoffner, Janine Hill und Arno Klasen wird Christopher Brück ins Cockpit des 991 Cup Porsche steigen. Aktuell führen Sie die Klasse der Porsche Carrera Cup Fahrzeuge an und liefern sich jetzt, nach bereits 8 gefahrenen Rennen, ein spannendes Duell mit dem teameigenen Zweitplatzierten GIGASPEED Porsche. Der bestplatzierte GetSpeed Porsche in der Porsche Carrera Cup Klasse wird am Ende als Meister der Klasse auf dem Podium stehen.

#102 Happ Porsche
Auch Ulrich Berg mit dem Happ Porsche lässt sich den letzten Lauf der VLN nicht entgehen. Gemeinsam mit Jean Louis Hertenstein und unterstützt von Christopher Brück werden sie als Trio ebenfalls in der Porsche Carrera Cup Klasse starten.

#78 Gen. II Porsche
Mit der neusten Generation des 911 GT3 Cup setzt das Team die neuste Waffe aus dem Hause Porsche ein. Damit bereiten sie sich bereits für den Einsatz in der Porsche Carrera Cup Klasse in 2018 vor. Mit den Fahrern Adam Osieka, Arno Klasen, John Shoffner und Janine Hill sammelt das Team am kommenden Wochenende die ersten wertvollen Testkilometer in der SP7 Klasse.

GIGASPEED Livestream darf nicht fehlen
Auch den letzten VLN Lauf überträgt das GIGASPEED Team GetSpeed Performance im GIGASPEED Livestream auf www.getspeed.de und www.featured.de/vln. Neben den zwei bekannten GetSpeed Porsche mit der Startnummer #1, inklusive Funkübertragung und StressLevelMonitoring sowie der Startnummer #101 wird auch der neue Generation II Cup in der Liveonboard zu sehen sein! Der Livestream beginnt pünktlich zum Qualifying am Samstag, den 21.10.2017 um 08.20Uhr.

Zeitplan 9. VLN
Samstag, 21.10.2017
08:30 - 10:00Uhr Zeittraining
11:00 - 11:40Uhr Startaufstellung
12:00 - 16:00Uhr Rennen
18:00 - 19:00Uhr Siegerehrung

Porsche Sports Cup Hockenheim
Nachdem Karlheinz Blessing bereits die DMV GTC Saison erfolgreich mit dem Meisterschaftssieg in der Klasse der Porsche Carrera Cup Fahrzeuge und der Vize-Meisterschaft in der DUNLOP 60 abschließen konnte, bestreitet er nun auch den finalen Lauf des Porsche Sports Cup in Hockenheim. Gemeinsam mit Manuel Lauck tritt er in der Endurance Wertung am Sonntag, den 22.10.2017 an.

Zeitplan Porsche Sports Cup
Samstag, 21.10.2017
13:25 - 14.10Uhr Freies Training

Sonntag, 22.10.2017
09:00 - 09:40Uhr Qualifying
14:40 - 15:30Uhr 1. Rennen
16:05 - 16:55Uhr 2. Rennen
17:15Uhr Siegerehrung

10.Okt.

Die besten drei Porsche der Top-10 Gesamtwertung allesamt von GetSpeed

7. Klassensieg für den Vital Ultra Porsche

GIGASPEED und J2 Racing dominieren die Klasse der Porsche Carrera Cup Fahrzeuge

Aus nach Rennunfall für "Max" und Fabian Schiller

Saisonfinale der DMV GTC mit top Ergebnissen

Meistertitel für Karlheinz Blessing und Vizemeistertitel gemeinsam mit Manuel Lauck

Oliver Engelhardt beendet Saison erfolgreich mit dem Lamborghini Huracan

Der vorletzte Lauf der VLN Langstreckenmeisterschaft am vergangenen Wochenende ist beendet. Neben dem unglücklichen Aus des StilGut Cayman kurz vor Rennende, ist die gesamte Mannschaft stolz auf zwei Klassensiege und einen weiteren zweiten Platz.

#62 Vital Ultra Porsche
Wieder mal alles richtig gemacht hat das Team des Vital Ultra Porsche. Im Qualifying am Samstagmorgen sichern sich Frank Kräling, Marc Gindorf und Christopher Brück bereits die Pole Position in der SP7-Klasse. Während des gesamten Rennverlaufes führt das Trio die Klasse souverän an und lässt keinen Gegner an sich vorbei. Auf Platz 1 liegend überqueren sie dementsprechend die Ziellinie und erringen einen weiteren Start-Ziel-Sieg in der VLN Saison 2017. Die Wertung in der SP7-Klasse wird zunächst ausgesetzt, denn die Rennleitung ordnet eine technische Nachkontrolle der Fahrzeuge an. Vier Stunden später wird das Ergebnis offiziell bestätigt: Der Vital Ultra GetSpeed Porsche wird zum 7. Mal in der Saison zum Klassensieger ernannt, erzielt den 6. Gesamtplatz und ist somit der beste Porsche im Gesamtergebnis!

#1 GIGASPEED Porsche
Zum 8. VLN Lauf treten die Stammfahrer des GIGASPEED Porsche Alexander Mies und Tim Scheerbarth ohne ihren Kollegen Steve Jans an. Am Ende sind sie stolz Jans das Ergebnis verkünden zu dürfen: ein weiterer Klassensieg und der 8. Gesamtplatz! Im Qualifying will es noch nicht so recht laufen für das Meister-Duo auf dem 991 Cup. Ein 4. Platz ist das eher mäßig zufriendenstellende Ergebnis, das wiederrum den harten Wettbewerb in der Klasse der Porsche Carrera Cup Fahrzeuge unterstreicht. Dennoch wollen die Beiden das so nicht auf sich sitzen lassen. Startfahrer Scheerbarth geht sofort in den Angriff über, bis er noch in seinen ersten zwei Runden fulminant den 1. Platz erkämpft. Nach seinem Doppelstint gibt er sicher auf Platz 1 liegend an Mies ab. Dieser tut es seinem Fahrerkollegen gleich, verteidigt souverän den 1. Platz in der Klasse und überzeugt erneut mit seinem Fahrkönnen. Unter schwierigsten Bedingungen, auf Slick Reifen und auf abwechselnd nasser und trockener Fahrbahn deklassiert er seine Gegner. Dennoch entfacht zwischenzeitlich ein harter Kampf um Platz 1 mit dem teameigenen #101 J2 Racing Porsche. Auch hier gibt Mies den Ton an und kann sich durchsetzen. Im letzten Boxenstop ist dann noch einmal die Schnelligkeit des Teams gefragt. In dem kurzen Splash und Dash, mit einer Standzeit von 33 Sekunden, muss neben dem Tanken zeitgleich auch die beschädigte Frontpartie provisorisch in Stand gesetzt und die Frontlippe ausgetauscht werden. Am Ende läuft alles nach Plan, sodass Mies auf Platz 1 liegend die Ziellinie überquert. In der Gesamtwertung der VLN Junior Trophäe baut Alexander Mies seinen Vorsprung weiterhin aus. Aktuell führt er die Tabelle mit 64,90 Punkten an.

#101 J2 Racing Porsche
An diesem Rennwochenende ist das Trio des J2 Racing Porsche wieder vollständig. John Shoffner, Janine Hill und Arno Klasen treten gemeinsam in der Klasse der Porsche Carrera Cup Fahrzeuge mit einem äußerst zufriedenem Ergebnis an. Ihre sensationelle Leistung wird im Qualifying bereits mit einer Rundenzeit von 8:27,980 Minuten und der daraus resultierenden Pole Position belohnt. Auch im weiteren Rennen verläuft alles nach Plan. Klasen - Hill - Shoffner wechseln sich mit ihren Stints in dieser Reihenfolge ab und führen zum Schluss noch einmal einen spannenden Zweikampf mit dem #1 Schwesternauto um Platz 1. Am Ende erzielen sie den 2. Platz in der Klasse und den 9. Gesamtrang. Ein besonderer Glückwunsch geht an Fahrerin Janine Hill, die ebenfalls den Pokal für die schnellste Dame des Rennens kassiert.

#941 StilGut Cayman
In der Porsche Cayman GT4 Trophy läuft es dieses Wochenende leider nicht ergebnisreich. Schon im Qualifying positionieren sich Fabian Schiller und "Max" nur auf dem 4. Platz in der Klasse. Auch der weitere Rennverlauf ist nicht vielversprechender und endet im Bereich Wippermann mit einem Einschlag. Auf einem nassen Curb, bei ansonsten bereits trockener Fahrbahn verliert "Max" das Fahrzeug und schlägt in die Leitplanke ein. Aufgrund des Unfallschadens ist das Rennen für den StilGut Cayman an dieser Stelle leider beendet.

DMV GTC Saisonfinale

Am vergangenen Wochenende fand ebenfalls das Saisonfinale der DMV GTC am Hockenheimring statt. Dort war das GIGASPEED Team GetSpeed Performance mit zwei Fahrzeugen vertreten und erzielte auch im letzten Lauf beachtliche Ergebnisse.

#51 Martini Porsche
Den finalen Lauf in der DMV GTC lässt Karlheinz Blessing sich nicht nehmen. Bei schwierigsten Wetterbedinungen startet er mit seinem Porsche 991 GT3 Cup in die beiden Wertungsläufe der DMV GTC. Im ersten Rennen positioniert er sich auf dem 23. Gesamtplatz und dem 7. Platz in der Klasse. Im zweiten Rennen kollidiert er leider unverschuldet mit einem weiteren Teilnehmer und muss das Rennen aufgrund eines Reifenschadens beenden. Im anschließenden DUNLOP 60 Rennen fährt er mit Manuel Lauck auf dem 15. Gesamtplatz und dem 4. Platz in der Klasse ins Ziel.

Das Endergebnis der Serie für die Saison 2017 kann sich ebenfalls sehen lassen: Meister in der Klasse 7 und Platz 8 in der Gesamtwertung der DMV GTC Meisterschaft. Einen weiteren Triumph erzielt er gemeinsam mit Manuel Lauck in der DUNLOP 60 Gesamtwertung. Mit dem 2. Platz geht der Titel des Vizemeisters an die Beiden - Herzlichen Glückwunsch!

#28 Lamborghini Huracan
Oliver Engelhardt ist mit seinem Lamborghini Huracan das zweite Fahrzeug des GetSpeed Teams. Auch für ihn läuft das Saisonfinale in Hockenheim besser denn je. Im ersten Rennen passiert er die Ziellinie auf dem 16. Gesamtplatz und als 8. in der Klasse. Das zweite Rennen beendet er schließlich auf dem 16. Gesamtrang und Platz 9 in der Klasse. In der DUNLOP 60 tritt er ebenfalls gemeinsam mit Manuel Lauck an und erzielt den 11. Gesamtplatz und Platz 7 in der Klasse.

Damit beendet Oliver Engelhardt besonders erfolgreich seine erste Saison in einem reinrassigen Rennfahrzeug. Die perfekte Vorbereitung für Engelhardt mit dem Lamborghini Huracan auf dem Weg in die Zukunft.

06.Okt.

Endspurt in der VLN Langstreckensaison 2017

GIGASPEED Team GetSpeed Performance startet mit 4 Porsche Fahrzeugen ins vorletzte Rennen

Der vorletzte Lauf der VLN Langstreckenmeisterschaft steht vor der Tür. Das GIGASPEED Team GetSpeed Performance ist auch beim 8. VLN Lauf wieder in drei verschiedenen Klassen, im Kampf um die wertvollen Siegerpunkte, vertreten.

#62 Vital Ultra Porsche
Für das Trio auf dem Vital Ultra Porsche lief die Saison bis dato mehr als positiv. Auch die letzten zwei VLN Rennen lassen sich Frank Kräling, Marc Gindorf und Chris Brück nicht nehmen und werden auch hier wieder auf Siege in der SP7-Klasse setzen.

#1 GIGASPEED Porsche
4. Klassensiege stehen schon auf dem Konto des GIGASPEED Porsche auf dem Weg zum Klassensieger der Porsche Carrera Cup Fahrzeuge. In den letzten zwei Rennen werden die Piloten wieder alles geben und die Konkurrenz hart attackieren. Das kommende Rennen werden der amtierende VLN Meister Alexander Mies und der VLN Meister von 2011, Tim Scheerbarth ohne ihren Kollegen Steve Jans bestreiten, da dieser leider verhindert ist.

#101 J2 Racing Porsche
Weiterhin auf Erfolgskurs ist auch das Team des J2 Racing Porsche. Nach dem kurzfristigen Ausfall von John Shoffner im 7. Lauf freut sich dieser umso mehr, den kommenden Lauf wieder gemeinsam mit seinen Teamkollegen Janine Hill und Arno Klasen zu bezwingen.

#941 StilGut Cayman
In der Porsche Cayman GT4 Trophy positioniert sich der StilGut Cayman aktuell auf Rang 2 der Gesamtwertung. Am kommenden Wochenende wird neben "Max", der ebenso die AM-Wertung der Klasse anführt, GetSpeed-Fahrer Fabian Schiller ins Lenkrad des Caymans greifen. Erste Erfahrungen konnte Schiller bereits die letzten zwei Läufe auf dem Schwesternauto, dem #940 kwmobile Cayman sammeln.

Alle vier Fahrzeuge der GetSpeed Mannschaft werden wie gewohnt in der Liveonboard auf der GetSpeed Homepage www.getspeed.de zu sehen sein oder im Vodafone Online-Magazin www.featured.de/vln.

26.Sept.

Platz 1 und Meistertitel für den Vital Ultra Porsche in der SP7-Klasse

5. Klassensieg für den GIGASPEED Porsche

J2 Racing wieder auf dem Podium

Berg, Hertenstein und Bleul souverän auf Platz 5

Erneuter 3. Platz für "Max", "Jens" und Mursch

kwmobile Cayman mit Schiller und Osieka scheidet auf Platz 1 aus

Die Leistung der gesamten GIGASPEED Team GetSpeed Performance Mannschaft und der Fahrer wird am vergangenen Rennwochenende mit Erfolgen belohnt. Neben den erneuten Top-Platzierungen und Siegen, sprechen weitere Prämien in den jeweiligen Klassen für sich.

#62 Vital Ultra Porsche
Für Frank Kräling, Marc Gindorf und Christopher Brück gibt es allen Grund zu feiern. Am vergangenen Rennwochenende überschlagen sich die Ereignisse für das Trio. Nachdem sie sich bereits im Qualifying die Pole Position in der SP7-Klasse erkämpfen, sind sie auch im anschließenden Rennverlauf nicht mehr zu schlagen. In der Reihenfolge Brück, Gindorf, Kräling pilotieren sie den knapp 500PS starken Porsche 991 GT America in Richtung Start-Ziel-Sieg. Mit der schnellsten Rennrunde von 8:16.310 Minuten sichern sie sich den Rundenrekord in der SP7-Klasse in 2017. Auch das darauffolgende Rennergebnis spricht Bände: Mit dem 1. Platz in der SP7-Klasse (9. Gesamt) sind sie vorzeitiger Meister in der Klasse Specials bis 4000cm3

#1 GIGASPEED Porsche
Das Meister-Trio des GIGASPEED Porsche Alexander Mies, Tim Scheerbarth und Steve Jans blicken auf ein grandioses Rennergebnis mit Platz 1 in der Porsche Carrera Cup Klasse und Platz 9 Gesamt zurück. Im Qualifying, mit einer Rundenzeit von 8.26.838 Minuten, fährt Jans den Cup-Porsche bereits auf die Pole Position. Anschließend übernimmt er ebenfalls für den Start und kämpft sich auf Platz 1 liegend eindrucksvoll von Gesamtplatz 17 an die Top-10 heran. Für die weiteren Stints übergibt er an seine Teamkollegen Mies und Scheerbarth, bei denen wieder einmal mit Team 75 Bernhard ein harter Kampf um Platz 1 in der Klasse entfacht. Diesen kann Scheerbarth im Verlauf seines Stints souverän für sich entscheiden. Nach dreieinhalb Rennstunden entgeht die #1 nur knapp einem Unglück: "Es war ein ereignisreiches Rennen mit einigen Zusammenstößen. Der entscheidende Unfall, der gleichzeitig auch zum Rennabbruch führte, passierte direkt, in Sekundenbruchteilen vor meinen Augen. Dennoch habe ich es geschafft ohne weiteren Blessuren und nur mit einem Schrecken an der Unfallstelle vorbeizufahren. Das hätte auch für uns ganz anders ausgehen können", resümiert Scheerbarth. Am Ende können sie auf die Ergebnisse des 7. VLN Laufes mächtig stolz sein: Schnellste Rennrunde (8:25.446 Minuten), Top-10 Platzierung und der 5. Sieg in der Klasse der Porsche Carrera Cup Fahrzeuge.

#101 J2 Racing Porsche
Auch mit dem zweiten eingesetzten Fahrzeug in der Klasse der Porsche Carrera Cup Fahrzeuge erzielt das Team ein beachtenswertes Ergebnis. Im Qualifying tritt das Trio John Shoffner, Janine Hill und Arno Klasen noch gemeinsam an und platziert sich auf Rang 4 für das nachfolgende Rennen. Anschließend muss Shoffner allerdings seine Teilnahme am 7. VLN Lauf aus gesundheitlichen Gründen zurück ziehen, sodass Klasen und Hill die bevorstehenden Stints im Rennen unter sich aufteilen. Klasen übernimmt für den Start, dann Hill und zum Schluss noch einmal Klasen. Das Rennen bestreiten sie mit ihrer gewohnten routinierten Performance und verkürzen den Abstand zum Zweitplatzierten sukzessiv. Dennoch reicht es am Ende nur für Platz 3 in der Cup2-Klasse und den 13. Gesamtplatz.

#102 Happ Porsche
Ulrich Berg und Jean-Louis Hertenstein starten gemeinsam mit Gastfahrer Jürgen Bleul am vergangenen Wochenende auf dem #102 991 Cup Porsche. Berg und Hertenstein bestritten bereits die ersten zwei VLN Läufe der Saison, sowie das 24h Rennen Nürburgring 2017 zusammen. Gastfahrer Bleul, der diese Saison für das Black Falcon Team an den Start ging, unterstützt das Duo. Im Qualifying erringen sie den 7. Platz in der Porsche Carrera Cup Klasse und starten wie folgt ins Rennen: Bleul - Hertstenstein - Berg. Im Rennen fahren sie konsequent im mittlereren Starterfeld der Klasse mit und machen am Ende sogar Plätze gut. Ein 5. Platz in der Porsche Carrera Cup Klasse und der 29. Gesamtplatz ist das bemerkenswerte Ergebnis.

#941 StilGut Cayman
n der Porsche Cayman GT4 Trophy profilieren erneut "Max", "Jens" und Daniel Mursch. Mit dem 3. Platz in der Klassenwertung sichern sie sich weitere wichtige Punkte für das am Ende der Saison folgende Gesamtergebnis. Im Qualifying positionieren sie sich auf dem 3. Platz und schaffen damit eine gute Basis für den Rennstart. "Max" ist im Rennen als Erster an der Reihe und schließt als viertes Fahrzeug die Spitzengruppe ab. Bereits im ersten Stint entfacht im vorderen Drittel ein fulminanter Kampf. Im Wechsel auf "Jens" und danach auf Mursch vollziehen sie die weiteren Stints und zeigen den kompletten Rennverlauf eine starke, mittlerweile sehr routinierte Leistung. Neben dem dritten Platz in der Porsche Cayman GT4 Trophy blicken sie auf weitere erfolgsversprechende Resultate: Platz 1 für "Max" und Platz 2 für "Jens" in der AM-Wertung, Platz 2 in der Porsche Cayman GT4-Teamwertung sowie Platz 2 für "Max" in der Fahrer-Gesamtwertung.

#940 kwmobile Cayman
Adam Osieka und Fabian Schiller hatten sich Ihren zweiten Lauf in der Porsche Cayman GT4 Trophy bereits perfekt zurechtgelegt. Anfänglich, noch mit Getriebeproblemem, positionieren sie sich im Qualifying nur auf dem 4. Platz in der Klasse. Doch damit geben sich die Beiden nicht zufrieden. Direkt zum Rennstart geht Startfahrer Schiller in den Angriff über und attackiert seine Konkurrenz bis er sich schließlich den 1. Platz in der Klasse erkämpft. Den nächsten Stint übernimmt Osieka, der sich die Spitzenplatzierung in der Klasse nicht nehmen lässt, diese souverän verteidigt und auf Platz 1 liegend wieder an Schiller übergibt. Eine Stunde vor dem offiziellen Rennende passiert schließlich das Unglück. Schiller kollidiert im Bereich Flugplatz mit einem anderen Fahrzeug und kann den Einschlag nicht verhindern. Grund ist eine Ölspur eines havarierten Fahrzeuges mit Motorplatzer. Durch die Wucht wird er mit dem Fahrzeug wieder zurück auf die Strecke katapultiert, bis er entgegengesetzt der Fahrtrichtung zum Stehen kommt. Das nächste sich nähernde Fahrzeug übersieht ihn und Schiller erlebt den nächsten frontalen Zusammenprall. Dieser schwerwiegende Unfall bringt das Rennaus für den kwmobile Cayman mit sich. "Das Wichtigste ist, dass allen Fahrern bei diesem schrecklichen Unfall nichts passiert ist. Wir wissen alle, dass diese Dinge im Rennsport passieren können. Jedoch sind diese unakzeptabel, wenn die Ursache eine mangelnde Absicherung des Unfalls ist. Nach Auswertung unserer Videos mussten wir leider feststellen, dass die Unfallstelle in die Fabian eingeschlagen ist, lediglich mit einer doppelt gelb geschwenkten Flagge abgesichert war. Auch Sekunden später fand das darauffolgende Fahrzeug, welches frontal mit ca. 180 km/h mit unserem stehenden Cayman kollidierte, den gleichen Unfallort wieder nur mit einer Doppelgelb abgesichert vor. Den Vorschriften nach hätte bereits vorher die einfach gelb geschwenkte Flagge gezeigt werden müssen. Da weder Fabian noch dem darauffolgenden Fahrzeug eine Reaktionszeit übrig blieb, waren beide Unfälle nicht vermeidbar. Hier wurde zudem mit fatalen Folgen auf einem der schnellsten Streckenabschnitte der Nordschleife ein havariertes Fahrzeug mit Flüssigkeitsverlust unnötig über die Strecke abgeschleppt. Dennoch bringt der 7. Lauf für uns eine sehr positive Resonanz mit sich. Zwei Siege sowie der frühe Meisterschaftssieg in der Klasse der Specials bis 4000cm³ und weitere Podiumsplätze machen immernoch Lust auf mehr. Hier müssen die Veranstalter allerdings mehr Verantwortung übernehmen", äußert sich Teamchef Adam Osieka.

Der 8. Lauf der VLN Langstreckenmeisterschaft und somit auch der vorletzte für die Saison 2017 findet am 07. Oktober 2017 statt.

22.Sept.

Mit sechs Porsche ins letzte Drittel der Rennsaison

Vital Ultra auf Meisterschaftskurs

Vodafone und J2 Racing kämpfen um die Krone in der Cup2 Klasse

StilGut Fahrer greifen weiter an

Schiller und Osieka teilen sich kwmobile Cayman

HAPP Porsche - Comeback mit neuer Paarung

Am kommenden Wochenende findet der 7. Lauf der VLN Langstreckenmeisterschaft am Nürburgring statt. Mit insgesamt sechs Porsche Fahrzeugen in drei Klassen zeigt sich das GIGASPEED Team GetSpeed Performance aus dem Gewerbepark am Nürburgring mit beachtlicher Präsenz.

#1 GIGASPEED Porsche
Vier Klassensiege in der Porsche Carrera Cup Klasse gehen bereits auf das Konto des #1 GIGASPEED Porsche mit dem Fahrer-Trio Alexander Mies, Tim Scheerbarth und Steve Jans. Mit dem 7. VLN Lauf am Wochenende bleiben dem Kader noch insgesamt drei Rennen, um das Konto mit weiteren Klassensiegen zu füllen.

#101 J2 Racing Porsche
Stammfahrer John Shoffner hat es bereits nach dem enttäuschenden Ende des 6. VLN Laufes angkündigt: "Jetzt heißt es durchatmen und VLN 7 greifen wir wieder an". An diesem Motto hält Shoffner gemeinsam mit Janine Hill und Arno Klasen fest. Die letzten zwei Wochen wurden unter anderem für weitere Trainingsessions und das Feintuning am Setup genutzt. Nach zwei Klassensiegen strebt das Trio nach weiteren Erfolgen.

#102 HAPP Porsche
Mit dem Einsatz des #102 HAPP Porsche ist die GetSpeed-Flotte in der Klasse der Porsche Carrera Cup nun wieder komplett. Mit drei Fahrzeugen in der Cup2-Klasse sind sie zeitgleich auch das teilnehmerstärkste Team in der Klasse. Ulrich Berg freut sich nach einer längeren Sommerpause, sowie dem Einsatz im Porsche Sports Cup in Spa Francorchamps wieder auf ein Rennwochenende am Nürburgring. Gemeinsam mit seinem bereits bekannten Fahrerkollegen Jean-Louis Hertenstein und dem GetSpeed Debütant Jürgen Bleul wird er beim 7. VLN Lauf an den Start gehen.

#62 Vital Ultra Porsche
Eine bisher sensationelle Leistung in der VLN Saison 2017 liefern das Trio Frank Kräling, Marc Gindorf und Chris Brück in der SP7-Klasse ab - fünf Wertungsläufe beendeten sie bereits mit Klassensiegen. Die Zielsetzung der drei Fahrer für die restlichen drei Rennen ist somit klar definiert: die Spitzenposition in der SP7-Klasse mit weiteren Klassensiegen verteidigen.

#940 kwmobile Cayman
Adam Osieka und Fabian Schiller haben nach ihrem ersten Einsatz in der Porsche Cayman GT4 Trophy beim 6. VLN Lauf "Blut geleckt". Teamchef Osieka und Nordschleifen-Fan Schiller haben schnell gemerkt, dass sie ein erstklassiges Fahrer-Duo bilden und die Pace in der Klasse uneingeschränkt halten können. Grund genug erneut in der konkurrenzstarken Trophy anzutreten.

#941 StilGut Cayman
"Max", "Jens" und Daniel Mursch haben sich als Fahrertrio auf dem #941 StilGut Cayman sehr gut eingespielt. Aktuell positionieren sie sich auf Rang 2 in der Porsche Cayman GT4 Trophy. Diesen Rang gilt es auch in den kommenden Läufen zu verteidigen und auszubauen.

Auch an diesem Rennwochenende wird das GIGASPEED Team GetSpeed Performance wieder den bekannten Livestream bieten. Bereits zum Qualifying am Samstagmorgen von 08.30 Uhr bis 10.00 Uhr werden die Live onboards auf www.getspeed.de übertragen. Das anschließende Rennen von 12.00 bis 16.00 Uhr wird zusätzlich auch im Vodafone Online-Magazin www.featured.de live gezeigt.

Zeitplan:
08.30 - 10.00 Uhr  Zeittraining
11.00 - 11.40 Uhr  Startaufstellung
12.00 - 16.00 Uhr  Rennen
18.00 - 19.00 Uhr  Siegerehrung

05.Sept.

Dreimal Porsche - Dreimal Klassensieg

Trophäen Konto wächst auf 18 Siege nach 6 VLN Läufen

Riesen Freude beim gesamten GIGASPEED Team GetSpeed Performance nach dem 6. VLN Lauf. Die gesamte Mannschaft überzeugt am vergangenen Rennwochenende mit einer sensationellen Teamleistung und erzielt gleich drei Siege.

#1 GIGASPEED Porsche
Alexander Mies, Tim Scheerbarth und Steve Jans melden sich nach dem unglücklichen Aus im 5. VLN Lauf mit dem 4. Klassensieg zurück. Im Qualifying positionierten sie sich zunächst nur auf dem 3. Platz, was wieder einmal zeigte, wie eng es in der Porsche Carrera Cup Klasse zugeht. Startfahrer Steve Jans lieferte sich schon in den ersten Runden ein spannendes Duell mit der Konkurrenz und kämpfte sich in seinem Stint unter schwierigsten Bedingungen und teilweise mit Slicks auf nasser Fahrbahn fulminant bis auf Platz 1 vor. Alexander Mies überahm anschließend für den 2. Stint und lieferte sich ebenfalls einen engen Wettstreit mit dem Zweitplatzierten von Team 75 Bernhard. Unterschiedliche Tankstrategien brachten einen ständigen Wechsel von Platz 1 und 2 mit sich. Für den langen Schlussstint mit 12 Runden trat Tim Scheerbarth an. In diesen letzten Runden entfachte noch einmal ein aufregender Kampf mit dem Zweitplatzierten, den Scheerbarth souverän für sich entschied und den 4. Sieg für die Mannschaft aus dem Gewerbepark am Nürburgring nach Hause fuhr.

#62 Vital Ultra Porsche
Bereits nach dem Freitagstraining und auch nach dem Qualifying am Samstagmorgen zeigte sich das Fahrerkader des Vital Ultra Porsche begeistert. " Das verbesserte Setup und der neue Motor sind unglaublich", so das erste Feedback von Fahrer Marc Gindorf. Das 4-Stunden Rennen meisterten die Piloten Frank Kräling, Marc Gindorf und Chris Brück anschließend erneut mit einem sensationellen Start-Ziel-Sieg, der kurz vor Zieleinlauf die ganze Mannschaft erzittern ließ. In der letzten Runde kam es zu einer Kollision mit einem anderen Porsche. Dabei wurde der rechte Vorderreifen und die Aufhängung des Porsche so stark beschädigt, dass Frank Kräling die letzten 24,8km mit nur drei Rädern durch das Ziel rollen musste. Aufgrund des enormen Vorsprung reichte es dennoch für den verdienten 1. Platz in der SP7-Klasse.

#940 kwmobile Cayman
"Für uns war ganz klar, dass wir nicht antreten, um zweiter zu werden. Mit dem Ergebnis in der Porsche Cayman GT4 Trophy haben wir das Potenzial der GetSpeed-Mannschaft auch in dieser Klasse unter Beweis gestellt." so Fahrer und Teamchef Adam Osieka nach dem Rennen. Mit einer Fahrerpaarung, die ihre Premiere in der Cayman Trophy feierte, sicherten sich Fabian Schiller und Adam Osieka den bisher verwehrten Klassensieg der Porsche Cayman GT4 Trophy in der Saison 2017. Trotz einem nicht ganz perfektem Setup und diversen Motorproblemen mit Leistungsverlust im Rennen, gelang es dem Duo in einem harten Zweikampf die bis dato siegreiche Konkurenz zu deklassieren.

#941 StilGut Cayman
Dieses Mal wurden "Max" und Daniel Mursch wieder von Fahrerkollege "Jens" auf dem StilGut Cayman unterstützt. Im Qualifying positionierten sich die Fahrer auf einem guten 5. Platz. Während des Rennens allerdings ließen erneute Probleme mit dem Getriebe keine großen Sprünge zu. Nach einer zehnminütigen Zwangspause fiel das Trio zunächst bis auf den letzten Platz in der Klasse zurück und kämpfte sich schließlich durch ihre überragende Leistung, aber dennoch enttäuscht wieder bis auf Platz 5 vor.

#101 J2 Racing Porsche
Für Janine Hill, John Shoffner und Arno Klasen verlief das Rennwochenende zunächst sehr vielversprechend. Das Qualifying beendeten sie auf Platz 4 in der Klasse der Porsche Carrera Cup Fahrzeuge und im anschließenden Rennen spulten sie ihre Performance souverän ab. In der vorletzten Runde, jedoch die Schrecksekunde. Der Porsche kollidierte unglücklich mit dem Vital Ultra Porsche. Schlussfahrer Arno Klasen war gezwungen die Box anzusteuern. Schnell wurde klar, dass der Schaden innerhalb der wenigen verbleibenden Minuten bis zum Rennende nicht mehr reparabel ist. "Ein unglaublich emotionaler Moment. So kurz vor überqueren der Ziellinie auf Platz 3 liegend auszufallen ist sehr traurig. Aber auch diese Momente gibt es im Motorsport. Jetzt heißt es durchatmen und im 7. Lauf natürlich wieder angreifen." äußert sich Fahrer John Shoffner enttäuscht.

Die GetSpeed-Mannschaft blickt auf eine der erfolgreichsten Saisons seit ihrer Gründung, mit 18 Klassensiegen in bisher 6 Rennen, zurück. Es stehen noch drei Rennen in der Saison 2017 aus.

01.Sept.

GIGASPEED Team GetSpeed Performance startet mit 5 Porsche Fahrzeugen in den 6. Lauf

Auftakt mit sensationeller Fahrerpaarung in der Porsche Cayman GT4 Trophy

Am Wochenende startet das GIGASPEED Team GetSpeed Performance in den 6. Lauf der VLN Langstreckenmeisterschaft 2017. Dieses Mal ist die Mannschaft wieder mit fünf Porsche Fahrzeugen vor Ort, darunter eine ganz besondere Fahrerpaarung.

#1 GIGASPEED Porsche
Zum 6. VLN Lauf gehen die Stammfahrer des GIGASPEED Porsche wieder zu Dritt an den Start: Alexander Mies, Tim Scheerbarth und Steve Jans. Nach dem unglücklichen Aus durch einen unverschuldeten Unfall direkt nach Start des 5. VLN Laufes, freuen sich alle Drei nun wieder auf den Angriff in der Klasse der Porsche Carrera Cup Fahrzeuge.

#101 J2 Racing Porsche
Jubel beim J2 Racing Team nach dem letzten Rennen - der zweite Klassensieg in der Saison 2017 war das Ergebnis. Das große Ziel des Trios Janine Hill, John Shoffner und Arno Klasen ist es nun den dritten Klassensieg in der Cup 2 Klasse einzufahren und mit Ihren Teamkollegen des #1 GIGASPEED Porsche gleich zu ziehen.

#62 Vital Ultra Porsche
JNach dem betrübten Ende des letzten Rennens für das Fahrerteam des Vital Ultra Porsche starten Frank Kräling, Marc Gindorf und Chris Brück nun in den 6. VLN Lauf. Der Ausfall kurz vor Ende des Rennens ist für das Kader eine noch größere Motivation die restliche Saison so zu beenden, wie sie auch gestartet ist - nämlich einen Klassensieg nach dem Anderen in der SP7-Klasse einzufahren.

#940 kwmobile Cayman
Dieses Mal startet das GIGASPEED Team GetSpeed Performance wieder mit zwei Porsche Cayman GT4 Clubsport. Auf dem kwmobile Cayman sitzt eine ganz besondere Fahrerpaarung. Teamchef Adam Osieka und Nachwuchspilot Fabian Schiller geben sich die Ehre. "Da Fabian immer ein gern gesehener Gast in unserem Team ist und sein Einsatz im letzten Rennen durch den frühzeitigen Ausfall des #1 GIGASPEED Porsche nicht belohnt wurde, kamen wir gemeinsam auf die Idee auf einem unserer Caymans in der Cup 3-Klasse zu starten. Wie uns das gelingen wird, werden wir die nächsten Rennen sehen. Den spannenden Kampf, jede Kurve und alle Überholmanöver werden wir ebenfalls die gesamten vier Stunden in der Liveonboard auf www.getspeed.de zeigen.", lächelt verschmitzt Adam Osieka.

#941 StilGut Cayman
Auf dem Schwesternauto des Porsche Caymans treten "Max", "Jens" und Daniel Mursch erneut an. Aktuell liegen sie auf Platz 2 in der Cayman GT4 Trophy-Wertung und auf Platz 1 in der AM-Wertung.

Natürlich wird das GIGASPEED Team GetSpeed Ihre Fahrzeuge auch wieder in der Liveonboard im offiziellen VLN Livestream, sowie auf der eigenen Homepage www.getspeed.de und dem Vodafone Online-Magazin www.featured.de/vln übertragen.

Zeitplan:
08.30 - 10.00Uhr Zeittraining
11.00 - 11.40Uhr Startaufstellung
12.00 - 16.00Uhr Rennen
18.00 - 19.00Uhr Siegerehrung

22.Aug.

Wechselnde Witterungsverhältnisse sorgen für ein spannendes 6h VLN-Rennen

J2 Racing sichert sich den zweiten Klassensieg in der Saison

Souveräne Performance in der Cayman GT4 Trophy für den StilGut Cayman

Pole Position des GIGASPEED Porsche bleibt unbelohnt

Vital Ultra Porsche erlebt herbe Enttäuschung

Wechselnde Witterungsverhältnisse machten das 6h-Rennen am vergangenen Wochenende auf der Nürburgring Nordschleife zu einem der bisher anspruchsvollsten Rennen in der diesjährigen VLN-Saison. Das GIGASPEED Team GetSpeed Performance beendet den Lauf mit einem lachenden und einem weinenden Auge.

#101 J2 Racing Porsche
Dass das Trio John Shoffner, Janine Hill und Arno Klasen immer wieder für eine Überraschung gut ist, haben sie bereits mehrfach in dieser Saison bewiesen. Mit dem Sieg in der Porsche Carrera Cup Klasse haben sie auch dieses Mal wieder ihre routinierte Nordschleifen-Erfahrung unter Beweis gestellt. Im Qualifing positioniert sich der J2 Racing Porsche auf Platz 3 in der Klasse. Arno Klasen übernimmt den Startstint, wobei es bereits im dichten Startgedrängel zu einer Berührung mit dem Teameigenen #1 GIGASPEED Porsche kommt. Für das Schwesternauto ist das Rennaus die Folge dieser Kollision, während der J2 Racing Porsche nur leichte Blessuren davon trägt. Die anschließenden Fahrerwechsel auf Shoffner und Hill verlaufen reibungslos. Auch legt das Team die richtige Strategie an den Tag, sodass sie vorallem bei der Reifenwahl immer das richtige Händchen haben. Fast über die gesamte Renndistanz führen Shoffner, Hill und Klasen die Cup2-Klasse an und überqueren zum Schluss mit knapp einer Minute Vorsprung, auf Platz 1 liegend die Ziellinie.

#941 StilGut Cayman
Auch das Duo "Max" und Daniel Mursch kann am Wochenende mit seiner Leistung in der Porsche Cayman GT4 Trophy zufrieden sein. Anfänglich noch enttäuscht über den 7. Platz im Qualifying finden die beiden Berliner schnell zurück zu ihrer Pace. Ihre Stints im Wechsel absolvierend, kämpfen sie sich Runde für Runde im konkurrenzstarken Starterfeld der Cayman Trophy nach vorne. Aufgrund der unkalkulierbaren Wetterbedingungen entwickelt sich das Rennen zur ersten Mammutaufgabe für die zwei Piloten. Der abwechselnde Starkregen und die Sonnenphasen, sowie Probleme mit dem Getriebe des Rennboliden, sorgen für ein spannendes Duell mit der Konkurrenz. Nach sechs Stunden können sie schließlich den wohlverdienten 4. Platz in der Klasse für sich verbuchen.

#1 GIGASPEED Porsche
Vor den vier Fahrern des GIGASPEED Porsche, Alexander Mies, Tim Scheerbarth, Steve Jans und Fabian Schiller lag ein vielversprechendes Rennwochende. Bereits im Qualifying sichert sich das Quartett erneut die Pole Position fürs Rennen. Die Chancen auf ein spannendes Duell in der Klasse der Porsche Carrera Cup Fahrzeuge stehen ganz zu Gunsten des GIGASPEED Team GetSpeed Performance. Startfahrer Alexander Mies erlebt direkt zum Start, im Haug-Haken der Grand-Prix-Strecke das folgenschwere Fiasko. Durch eine Berührung am Heck des Porsche bricht dieser aus und Mies kann den Kontakt mit zwei weiteren Mitstreitern nicht mehr verhindern. Ein Rennunfall der leider passieren kann, aber eine echte Enttäuschung darstellt. Die Frontpartie, sowie der Kühler des Porsche werden so stark beschädigt, dass eine Weiterfahrt nicht mehr möglich ist.
Teamchef und an diesem Wochenende ebenfalls Car-Chief des GIGASPEED Porsche Adam Osieka äußert sich betrübt: "Eine bittere Enttäuschung gleich zum Start des 6h Rennens. Für das gesamte Team und die Fahrer des GIGASPEED Porsche tut es mir sehr leid. Wir alle haben uns auf das Saison-Highlight der VLN sehr gefreut. Gleich zu Beginn so einen Rückschlag zu erleben ist nie schön. Aber "that's racing" und solche Unfälle passieren eben im Motorsport."

#62 Vital Ultra Porsche
Für den Vital Ultra Porsche sah es auch dieses Wochenende wieder ganz nach Triumpf in der SP7-Klasse aus. Im Qualifying sichern sich Frank Kräling, Marc Gindorf und Chris Brück den Startplatz 2 und somit eine perfekte Ausgangsposition für das anschließende Rennen. Schnell übernehmen sie die Führung und behaupten sich im weiteren Rennverlauf mit einer souveränen Strategie an der Spitze der Klasse. Zehn Minuten vor Rennende dann das Unfassbare; der Porsche bleibt mit Motorproblemen am Streckenrand im Bereich Adenauer Forst stehen. Auch hier ist die Enttäuschung über den verpassten Sieg sehr groß.

Martini Porsche
Im Gegensatz zum Nürburgring wird der Porsche Sports Cup in Oschersleben von Sonnenschein begleitet. Während der Freitag und Samstag rein als Trainingstage genutzt werden, startet der Sonntag gleich mit dem Qualifying. Hier positioniert sich Karlheinz Blessing auf dem 7. Platz in der Klassen für das anschließende Endurance-Rennen. Im Rennverlauf wird er schließlich von einem Mitstreiter berührt und muss die Box ansteuern. Aufgrund der kurzen Zeit ist eine Reparatur des Schadens zu aufwendig und bedeutet das frühzeitige Rennaus.

17.Aug.

VLN 6h Rennen vs. Porsche Sports Cup Oschersleben - Doppelte Herausforderung für das GIGASPEED Team GetSpeed Performance

#1 GIGASPEED Porsche mit Nachwuchstalent Fabian Schiller an Board

Vital Ultra- Kader setzt auf den erneuten Sieg in der SP7-Klasse

J2 Racing-Trio startet perfekt vorbereitet in die zweite Saisonhälfte

"Max" und Daniel Mursch stellen sich als Duo dem 6h VLN - Rennen

Mit dem VLN-Highlight, dem einzigen 6h Rennen der Langstreckenserie, startet am kommenden Wochenende die VLN-Serie in die zweite Saison-Hälfte. Das GIGASPEED Team GetSpeed Performance startet erneut mit vier Rennfahrzeugen ihrer Porsche-Flotte. Zeitgleich starten sie ebenfalls in Oschersleben beim 4. Porsche Sports Cup Lauf.

#1 GIGASPEED Porsche
Die Stammpiloten des GIGASPEED Porsche, Alexander Mies, Tim Scheerbarth und Steve Jans bekommen zum 6h-Rennen Unterstützung von Nachwuchspilot Fabian Schiller. Bereits in der VLN Saison 2016 startete Schiller zwei Rennen erfolgreich für das GetSpeed Team auf dem GIGASPEED Porsche und sorgte mit dem Rundenrekord in der Porsche Carrera Cup Klasse mit 8:21.9 für Furore. Beim letztmaligen 24h Rennen in Spa Francorchamps legte er ebenfalls ein beachtliches Debüt hin. Gemeinsam strebt das Fahrer-Quartett den erneuten Klassensieg auf dem Weg zum Gesamtsieg in der Klasse der Porsche Carrera Cup-Fahrzeuge an.

Ausgestattet mit drei Kamerasystemen wird das 6h Rennen aus dem GIGASPEED Porsche wieder in der Liveonboard zu sehen sein. Neben den verschiedenen Kameraperspektiven ist der Teamfunk zwischen Fahrer und Mechaniker das absoulte Highlight des Livestreams. Zusätzlich zur Übertragung im offiziellen VLN-Livestream, werden die Onboard-Aufnahmen auch auf der offiziellen GetSpeed Homepage www.getspeed.de und dem offiziellen Vodafone Online-Magazin www.featured.de/vln gezeigt. Für alle Facebook-User läuft der Stream auch live auf der GetSpeed Facebook-Fanpage püntklich zum Rennstart am Samstag ab 12.00Uhr.

#62 Vital Ultra Porsche
Für den Vital Ultra Porsche geht das bekannte Stammkader an den Start: Frank Kräling, Marc Gindorf und Christopher Brück. Nachdem sie in der ersten Saisonhälfte jedes der vier Rennen mit dem Klassensieg in der SP7-Klasse abgeschlossen haben, haben sie natürlich auch diesmal nur ein Ziel im Visier; erneuter Sieg in der SP-7 Klasse.

Der #62 Vital Ultra Porsche wird ebenfalls auf der GetSpeed Homepage www.getspeed.de in der Liveonboard, sowie dem offziellen VLN Livestream übertragen.

#101 J2 Racing Porsche
Auch John Shoffner, Janine Hill und Arno Klasen starten mit dem J2 Racing Porsche in der Klasse der Porsche Carrera Cup Fahrzeuge. Nach der 6-wöchigen VLN-Pause freut sich das Trio wieder auf das Rennfeeling in der Grünen Hölle, diesmal sogar sechs statt vier Stunden.

Die Liveonboard-Aufnahmen des J" Racing Porsche werden auch auf der GetSpeed Homepage www.getspeed.de und im offziellen Livestream der VLN zu sehen sein.

#941 StilGut Cayman
Zum vierten VLN Lauf erhielt das Duo "Max" und "Jens" Unterstützung durch GetSpeed Pilot Daniel Mursch. Das diese Strategie goldrichtig war, zeigte der anschließende 2. Platz in der Porsche Cayman GT4 Trophy. Zum 5. VLN Lauf wird "Max" abwechselnd mit Daniel Mursch ins Cockpit des GT4-Porsche steigen und die Konkurrenz mächtig unter Druck setzen. Das Ziel ist es einen Vorsprung des aktuellen 2. Platz in der Teamwertung und den 1. Platz in der AM-Wertung weiter auszubauen.

Martini Porsche
Zeitgleich findet am kommenden Wochenende 19. - 20. August 2017 der vierte Lauf des Porsche Sports Cup in Oschersleben teil. Karlheinz Blessing lässt sich diese Chance nicht entgehen und nimmt gemeinsam mit Manuel Lauck mit dem Martini-Porsche in der "Endurance"- Wertung teil.

Zeitplan VLN
08.30 - 10.00Uhr Zeittraining
11.00 - 11.40Uhr Startaufstellung
12.00 - 18.00Uhr Rennen - 6h
19.00 - 20.00Uhr Siegerehrung

08.Aug.

GetSpeed Endurance Winter 2017/2018

Driver seats available
24H COTA (USA) - 24H DUBAI

The price includes the following services:

  • Technical preparation of the car before the race
  • All entry fees for practice, qualification and race
  • Wear costs (fuel, brake pads, common wear of the mechanism of the car)
  • Costs for technical support of the car during the race (no accident repair)
  • Race insurance (excess 12.000€ - 20.000€)
  • Permanent catering at the track

24H COTA - USA 2017

10. - 12. November 2017
Circuit of the Americans (Austin - Texas)
Each car includes max. 5 drivers

Porsche 991 GT3 Cup Price per driver: 29.500,00€
Porsche Cayman GT4 Clubsport Price per driver: 22.500,00€

24H DUBAI 2018

12. - 13. Januar 2018
Dubai Autodrome
Each car includes max. 5 drivers

Porsche 991 GT3 Cup Price per driver: 29.500,00€
Porsche Cayman GT4 Clubsport Price per driver: 22.500,00€

Please do not hesitate to contact us if you have any question.

We're looking forward to welcome you to our GetSpeed Performance squad!

18.Juli

Zweifacher Klassensieg für Adam Osieka beim Porsche Sports Cup mit dem GIGASPEED Porsche

Fahrer Uli Berg hochzufrieden mit den Platzierungen des Happ Porsche

Vergangenes Wochenende widmete das GIGASPEED Team GetSpeed Performance sich einer neuen Herausforderung. Mit zwei Porsche 991 GT3 Cup Fahrzeugen nahmen sie im Rahmen der FIA WEC am Sonderlauf des Porsche Sports Cup auf dem Nürburgring teil.

#1 GIGASPEED Porsche
Bereits im freien Training am Freitagnachmittag stellte Teamchef und Fahrer Adam Osieka sein Können unter Beweis. Mit dem perfekt für die Grand-Prix-Strecke des Nürburgrings vorbereiteten Cup-Porsche setzte er sich direkt an die Spitze seiner Klasse. Auch im Qualifying blieb der GIGASPEED Porsche des am Nürburgring beheimateten Teams ungeschlagen und sicherte sich die Pole Position für das 1. Rennen. Das Samstagsrennen beendete die Mannschaft schließlich mit einem souveränen Start-Ziel-Sieg. Trotz einer perfekten Ausgangsposition für das Sonntagsrennen, das in der Reihenfolge des Zieleinlaufes aus dem 1. Rennen gestartet wird, stand die GetSpeed Mannschaft dennoch vor neuen Bedingungen. Typisches Eifelwetter, welches dem Team nicht unbekannt ist, erforderte eine Setup-Anpassung des Cup-Porsche. Auch hier wollte das Team seine Kompetenz unter Beweis stellen und passte dieses für die regnerischen Wetterbedingungen an. Auch im 2. Rennen gelang es Adam Osieka den souveränen Sieg vom Vortag zu wiederholen und den 7. Gesamtplatz einzufahren.

#74 Happ Porsche
Uli Berg startete mit dem Happ Porsche in der selben Klasse wie sein Teamkollege Adam Osieka. Nach wenigen Wochen Rennpause nutzte er das freie Training, um sich mit dem neuen Setup des Rennboliden für die Grand-Prix-Strecke vertraut zu machen. Im Qualifying, bereits mit einer Top-Zeit von 2:07:648, kollidierte er leider mit einem anderen Fahrzeug und musste aufgrund des Schadens zur Box abgeschleppt werden. In Rekordzeit wurde das Fahrzeug so repariert, dass ein Rennstart zum 1. Rennen für Berg möglich war. Der 10. Platz in der Klasse ist das anschließende Ergebnis. Am Sonntagmorgen wurde das Setup, wie auch beim GIGASPEED Porsche, aufgrund des einbrechenden Regens kurzfristig angepasst. Uli Berg erzielte im "Wet race" einen sensationellen 9. Platz in der Klasse

"Es freut mich sehr, dass wir auch bei Sprint-Rennen und anderen Setup-Anforderungen konkurrenzfähig sind und so einen tollen Erfolg für das Team verbuchen können. Für die Zukunft planen wir mit potenziellen Kunden weitere Einsätze im Porsche Sports Cup", lautet das Resümee von Teamchef Adam Osieka zu einem erfolgreichen Rennwochenende.

11.Juli

4. Rennen - 4. Klassensieg: VitalUltra geht ungeschlagen in die Sommerpause

GIGASPEED-Trio auf Hochtouren: Hattrick für die #1

Erneut 1. Platz in der AM-Wertung für die Porsche Cayman Piloten

J2 Racing sichert sich Platz 2 in der Klasse der Porsche Carrera Cup Fahrzeuge

Auch beim 4. VLN Lauf am vergangenen Wochenende zeigen Fahrer und Team ihre Bestleistung und wiederholen den grandiosen Erfolg von VLN 3. Auf das Ergebnis kann das Team mehr als stolz sein: drei Siege und ein zweiter Platz.

#1 GIGASPEED Porsche
Die Fahrer des #1 GIGASPEED Porsche hatten dieses Wochenende ein klares Ziel vor Augen: erneuter Klassensieg in der Klasse der Porsche Carrera Cup-Fahrzeuge. Mit einer tadellosen Leistung gelingt Alexander Mies, Tim Scheerbarth und Steve Jans zunächst die Pole Position und anschließend der Rennsieg in der hart umkämpften Cup2-Klasse, inklusive der schnellsten Rennrunde. Die Taktik des Teams mit Startfahrer Tim Scheerbarth und anschließenden Fahrerwechsel auf Jans, Mies und zum Schluss wieder Scheerbarth geht voll auf. Im Kampf um die Spitze liefert sich das Fahrer-Trio einen spannenden Kampf mit der Konkurrenz, den sie am Ende souverän und erneut für sich entscheiden. "Auch wenn es heute sehr spannend war, haben wir dennoch das gesamte Rennen kontrolliert und die Führung verwaltet. Alexander, Tim und ich bilden ein super Team und sind gepaart mit der sensationellen Leistung der GetSpeed-Mannschaft ein schwer zu schlagender Gegner", freut sich der Luxemburger Steve Jans.

#62 Vital Ultra Porsche
Das Fahrer-Trio des Vital Ultra Porsche schwimmt weiterhin auf der Erfolgswelle. Auch den 4. VLN Lauf beenden Frank Kräling, Marc Gindorf und Christopher Brück mit dem Klassensieg in der SP7-Klasse, dem 4. in Folge. Auch die einzelnen Erfolge während des Rennens sprechen für sich. Bereits im Qualifying sichern sie sich mit einem überragenden Vorsprung von ca. drei Sekunden die Pole Position in der SP7-Klasse. Das gesamte Rennen geben sie die Führung der Klasse nicht einmal aus der Hand und fahren einen grandiosen Start-Ziel-Sieg ein. Die Wertung der schnellsten Rennrunde mit 8:23:891Minuten ist die abschließende Krönung des Langstreckenrennens mit dem 4. Sieg in Folge. "Es war ein grandioses Wochenende mit einem wiedermal perfekten Autos. Teamchef Adam Osieka und seine gesamte Mannschaft machen einen erstklassigen, tadellosen Job. Es macht super viel Spaß und wir sind durchweg hoch zu frieden", lautet das Resumée von Fahrer Marc Gindorf.

#941 StilGut Cayman
In der Porsche Cayman GT4 Trophy freut man sich ebenfalls über den erneuten exzellenten Sieg in der AM-Wertung. Zum 1. Mal nahm das Duo "Max" und "Jens" gemeinsam mit Daniel Mursch ein Rennen in Angriff und überzeugten mit einer fehlerfreien Leistung. Der 3. Platz in der Cayman Trophy und der 1. Platz in der AM-Wertung sind mehr als zufriedenstellend. Überragend und vielversprechend war die Leistung vom Neueinsteiger Mursch, der das hohe Tempo zu jedem Zeitpunkt mitgehen konnte und sehr positiv überraschte. "Die Entscheidung die drei Cayman Piloten gemeinsam auf ein Auto zu setzen war goldrichtig und erweist sich aufgrund der sensationellen Leistung von Daniel Mursch, vereint mit der Erfahrung von "Max" und "Jens", als die richtige Strategie für den Rest der Saison", freut sich Teamchef Adam Osieka.

#101 J2 Racing Porsche
Janine Hill, John Shoffner und Arno Klasen stellen auch in diesem Rennen erneut ihre Routine unter Beweis. Im Qualifying positionieren sie sich mit nur 3 Sekunden Rückstand auf die Pole Position des Schwesternautos auf Platz 3 in der Klasse der Porsche Carrera Cup Fahrzeuge. Den Start übernimmt Arno Klasen, übergibt an Shoffner, dann an Hill und für den Schluß steigt noch einmal Klasen ins Auto.
Konstant auf Platz 3 liegend, immer in Schlagdistanz zur Konkurrenz gelingt es ihnen am Ende auf den 2. Platz vorzufahren, direkt hinter dem #1 GIGASPEED Porsche. "Nach unserem 1. Platz im 1. Rennen, zwei Mal Platz 3 und nun ein 2. Platz, freuen wir uns unheimlich über die in dieser Saison jedes Mal auf dem Podium errungenen Plätze. Das Coaching von Arno Klasen und die intensive Arbeit mit Teamchef Adam Osieka tragen ihre Früchte und treiben unsere Entwicklung mit Meilenstiefeln voran. Die perfekte Teamleistung ist das abrundende I-Tüpfelchen der Gesamtleistung.", teilt Janine Hill freudestrahlend mit.

Natürlich durfte auch an diesem Wochenende der GetSpeed Livestream mit Liveonboard aus den Fahrzeugen nicht fehlen. Neben dem #1 GIGASPEED Porsche wurden auch der #101 J2-Racing Porsche und der #62 Vital Ultra Porsche aus der GetSpeed-Flotte auf der eigenen Homepage www.getspeed.de übertragen. Besonderes Highlight ist der Funk zwischen Fahrer und Teamchef aus dem GIGASPEED Porsche und bietet den Fans die Möglichkeit hautnah mit dabei zu sein. Als Highlight überträgt das Team für alle Fans den Livestream auch die gesamten 4 Stunden auf ihrer Facebook Seite. "

"Die erste Saison der VLN Langstreckenmeisterschaft lief großartig für uns. Mit insgesamt 10 Siegen verabschieden wir uns nun in die VLN Sommerpause. In der Zwischenzeit geht es für das Team weiter in der Int. DMV GTC - Serie, sowie am kommenden Wochenende bereits mit zwei Porsche-Cup-Fahrzeugen als Gasstarter im Rahmen der WEC am Nürburgring. Der 5. VLN Lauf findet am 19. August 2017 statt, parallel zum Porsche Sports Cup in Oschersleben an dem wir ebenfalls teilnehmen werden", freut sich Adam Osieka auf die positive Entwicklung und den mit Terminen vollgespickten Rennkalender.

27.Juni

Hattrick für den VitalUltra Porsche und 2. Sieg in Folge für den GIGASPEED Porsche

kwmobile sichert sich den 1. Platz in der AM-Wertung der Porsche Cayman GT4 Trophy

Bronze für J2-Racing in der Klasse der Porsche Carrera Cup Fahrzeuge

Ein perfektes Rennwochenende für die GetSpeed Mannschaft aus dem Gewerbepark am Nürburgring. Nach dem 4-stündigen VLN Lauf am vergangenen Samstag stehen zwei Siege, ein zweiter und ein dritter Platz auf dem Konto des Teams.

#1 GIGASPEED Porsche
Hoch motiviert beginnt das Trio den 3. VLN Lauf mit dem klaren Ziel; Klassensieg in der Klasse der Porsche Carrera Cup Fahrzeuge. Alexander Mies, Tim Scheerbarth und Steve Jans finden nach der kurzen 24h Rennen-Pause schnell zurück zur gewohnten Leistung und unterstreichen diese während des gesamten Rennwochenendes. Im Qualifying mit nur fünf Zehntel Rückstand auf die Pole in ihrer Klasse starten sie von Platz 2 ins Rennen. Startfahrer Scheerbarth setzt sich bereits nach dem Start und noch vor dem Abbiegen auf die Nordschleife auf den ersten Platz in der Klasse. Die Strategie von Mies und Jans in den darauf folgenden Stints verläuft ebenfalls reibungslos, souverän und weiterhin auf Platz 1 liegend. Mit einem Vorsprung von 01:32 Minuten hätte es besser nicht sein können: 2. Klassensieg in Folge und schnellste Rennrunde in der Klasse der Porsche Carrera Cup Fahrzeuge, sowie ein 9. Gesamtrang im Rennen sind das Ergebnis für das Trio. Abermals wurde der Livestream des GIGASPEED Porsche über die gesamte Rennzeit wieder liveonboard auf der GetSpeed Homepage, sowie dem featured.de Magazin von Vodafone via 4.5G LTE Max übertragen. Neben dem neuen Highlight, der Integration des Teamfunks in den Livestream, wurde das gesamte Rennen ebenfalls zum ersten Mal in der liveonboard auf Facebook übertragen.

#62 Vital Ultra Porsche
Das Fahrerteam rund um den #62 Vital Ultra Porsche legt ebenfalls ein phänomenales Rennen hin. Bereits das Freitagstraining wurde akribisch für die Feinabstimmung des bis dahin 2-fach Siegers in der SP7-Klasse genutzt. Mit einem 2. Platz im Qualifying am Samstag stehen Marc Gindorf, Frank Kräling und Christopher Brück nur etwas mehr als eine Sekunde hinter der Pole, jedoch mit den besten Aussichten einen Hattrick einzufahren. Ab dann verläuft das Rennen für den Vital Ultra Porsche wie geplant. Startfahrer Brück immer in Schlagdistanz auf den Pole-Setter übernimmt in der Halbzeit seines Stints den 1. Platz in der SP7-Klasse und am Ende seines Stints sogar für zwei Runden die Gesamtführung. Stint Nummer 2 übernimmt Gindorf, der das neue Setup wahrlich genießt und den Vorsprung in der Klasse auf den Führenden auf über 1:30 Minuten ausbaut. Für den letzten und dritten Stint übernimmt Frank Kräling, der mit dem neuen Setup von einer schnellsten Rennrunde in die Nächste den Boldiden um die Strecke katapultiert. Der Plan geht auf und das Trio sichert sich den dritten Klassensieg in Folge und einen 8. Gesamtplatz.

#941 kwmobile Cayman
In der Porsche Cayman GT4 Trophy legen "Max" und "Jens" einen sensationellen Lauf hin. Die beiden GetSpeed-Rookies fahren mittlerweile im vorderen Drittel der Klasse mit und sind ein ernstzunehmender Gegner für ihre Konkurrenz. Im Qualifying und mit einem neuen Setup, das Beiden noch nicht ganz zusagt, positionieren sie sich auf Platz 4 der Cayman Trophy. Dieses Mal übernimmt den Startstint "Max", der bereits in der ersten Runde den 3. Platz in der hart umkämpften Klasse für das Duo sichern kann. Mit abwechselnden Stints erkämpfen sich "Max" und "Jens" nicht nur das Vertrauen in das veränderte Setup, sondern auch Platz 2 in der Gesamtwertung der Porsche Cayman GT4 Trophy und Platz 1 in der AM-Wertung.

#101 J2 Racing Porsche
Mit dem dritten Platz in der Klasse der Porsche Carrera Cup Fahrzeuge rundet das J2 Racing-Trio das Rennwochenende erfolgreich ab. Arno Klasen, John Shoffner und Janine Hill sichern sich im Qualifying den dritten Platz in der Klasse. Den Langstreckenlauf bestreiten sie anschließend in der Reihenfolge Arno Klasen, John Shoffner, Janine Hill und für einen kurzen Schlussstint übernimmt wieder Startfahrer Arno Klasen. Immer in Schlagdistanz zu Platz 2 kämpft das Trio in der Klasse der Porsche Carrera Cup Fahrzeuge hart und über die gesamte Distanz des Rennens. Dennoch reicht es nur für Platz 3 in der Klasse.

"Das erste Mal nach sehr langer Zeit war ich nicht der Doppelbelastung ausgesetzt, sondern hatte, nachdem unsere Fahrzeuge alle top besetzt ins Rennen gegangen sind, nur die Funktion des Teamchefs zu erfüllen. Es freut mich sehr, dass wir bereits nach den ersten drei Rennen in der Saison 7 Siege auf das Konto unserer Fahrer in unterschiedlichen Klassen verbuchen können, in denen die Marke Porsche die Benchmark ist. Und ich bin stolz auf den tollen Erfolg, den wir mit unserer gesamten Mannschaft erzielen", fügt Teamchef Adam Osieka erfreut hinzu.

Der 4. VLN Lauf findet am 08. Juli 2017 statt.

02.Juni

Trotz aufwendiger Reparaturen Top-Ergebnis für das GIGASPEED Team GetSpeed Performance beim ADAC Zurich 24h Rennen Nürburgring 2017

Verdienter Zieleinlauf für alle drei eingesetzten GetSpeed - Porsche

Liveonboard des GIGASPEED Porsche inklusive Teamfunk

Das GIGASPEED Team GetSpeed Performance hat nach dem ADAC Zurich 24h Rennen am Nürburgring 2017 allen Grund zu feiern. Alle drei eingesetzten Porsche Fahrzeuge überqueren trotz aufwendiger Reparaturpausen während des Rennens nach 24 Stunden die Ziellinie mit Top-Positionierungen in der SP7-Klasse.

Nach dem erfolgreichen Qualifikationsrennen im April galt der #62 J2 Racing Porsche mit den Fahrern Janine Hill, John Shoffner, Arno Klasen und Duncan Huisman als Favourit in der SP7-Klasse zum ADAC 24h Rennen Nürburgring 2017. Von Platz 8 ins Rennen gestartet, hat Startfahrer Duncan Huisman bereits zu Beginn eine Berührung Ausgang Galgenkopf, sodass nach seinem Stint die Querlenker gewechselt werden müssen. Im weiteren Rennen verläuft alles nach Plan und der J2R-Porsche schafft es sogar sich bis auf Platz 2 in der Klasse vorzukämpfen. Kurz nach Morgengrauen kommt der Porsche allerdings zurück in die Box - ein Antriebswellenschaden verursacht eine Reparaturzeit von ca. 50 Minuten. Nach einer langen Aufholjagd freut sich das Team am Ende über einen verdienten 3.Platz in der SP7-Klasse und den 34. Gesamtrang. "Ich bin ja schon einige Rennen hier am Nürburgring gefahren. Aber ohne dieses Team und deren unheimlichen Einsatz wäre nach all den Reparaturen ein Platz auf dem Siegertreppchen niemals möglich gewesen", äußert sich Fahrer Duncan Huisman begeistert.

Der #60 GIGASPEED Porsche startete von Position 7 in der SP7-Klasse ins ADAC 24h Rennen. Die beiden Youngster "Max" und "Jens" zeigen eine starke Performance während ihres allerersten 24h Rennens. Auch der Dritte im Bunde Dennis Trebing findet schnell seinen gewohnten Rythmus auf dem 991-Porsche. Mit der Unterstützung von Adam Osieka setzen sie sich gleich zu Beginn des Rennens ans vorderste Drittel der hart umkämpften Klasse und führen bereits in den Abendstunden die SP7-Klasse souverän an. Probleme mit der Spritpumpe sorgen allerdings für einen nicht vermeidbaren Boxenstopp. Die weiteren Stints werden reibungslos von den Fahrern abgespult, bis es auch den GIGASPEED Porsche erwischt. Die Mechaniker müssen nun auch hier die Antriebswellen wechseln und dabei eine möglichst lange Standzeit verhindern. Nach 24h Stunden überquert der Fahrer-Kader die Ziellinie knapp hinter dem J2 Racing Porsche auf Platz 4 in der Klasse und dem 40. Gesamtrang. Die Onboard des GIGASPEED-Porsche wurde in dem 26-stündigen Livestream von Vodafone übertragen. Als zusätzliches und einzigartiges Highlight hat das GIGASPEED Team GetSpeed Performance den Teamfunk zwischen Fahrer und Mechaniker in ihre Liveonboard integriert. Fahrer Jens ist sprachlos: "Ich bin völlig überwältigt von dem was ich hier erlebe durfte. Auch wenn ich durch die vielen Erzählungen eine Vorstellung von diesem Rennen hatte, hat das Liveerlebnis mit meinen Fahrern und mit diesem Team all meine Erwartungen übertroffen. Ich kann das 24h Rennen 2018 kaum erwarten."

Für die Fahrer des #61 Happ Porsche Uli Berg, Andreas Sczepansky, Jean-Louis Hertenstein und Manuel Lauck entwickelt sich bereits das Qualifying vielversprechend für das bevorstehende Rennen. In der Startaufstellung zum Rennen positionieren sie sich als bestes GetSpeed-Auto auf Platz 3 in der SP7-Klasse. Beim Start setzen sie sich gleich an die Spitze der Klasse und führen das Feld an, bis es in der dritten Runde bereits zur Kollision mit einem anderen Teilnehmer kommt und Manuel Lauck vorzeitig die Box ansteuern muss. Nach einer längeren Reparaturzeit inklusive Kühlerwechsel verlässt der Porsche die Box auf Gesamtrang 175 liegend und startet die Aufholjagd. Kurze Zeit später jedoch der nächste Rückschlag. Wie bereits bei den Schwesternautos müssen auch bei diesem Fahrzeug die Antriebswellen getauscht werden. Erneut verliert der Cup-Porsche wieder wichtige Zeit. Aber die Fahrer geben nicht auf und greifen auch anschließend wieder in der Klasse an. Zu guter Letzt lässt ein Problem mit der Kraftstoffpumpe die Mechaniker erneut zittern. Doch auch dieses bekommt die GetSpeed Mannschaft in den Griff und am Ende freuen sich alle über einen verdienten 6. Platz in der SP7-Klasse und dem 84. Gesamtrang. "Et kütt wie et kütt - aber irgendwann will ich auch mal ein Rennen ohne diese Nervenstrapazen erleben. Das ich dafür das richtige Team an meiner Seite habe ist klar. Jetzt fehlt uns nur noch ein Quäntchen Glück", so Uli Berg.

"Ein Rennen mit Höhen und Tiefen wie man es auf dem Nürburgring von seiner besten Seite erleben kann. Die Autos haben uns zwar etwas im Stich gelassen und gerade weil wir vorne an der Spitze mitgemischt haben, war es nicht das Ergebnis was wir uns erhofft haben. Dennoch und das freut mich am Meisten, hat das Team erneut bewiesen, wie professionell und kompetent dieses arbeitet und ebenso perfekt aufeinander abgestimmt ist. Schnelle Autos kann man kaufen, aber eine derartige Mannschaft wächst von Rennen zu Rennen zusammen, entwickelt sich und ist nicht zu ersetzen", freut sich Adam Osieka über die sensationelle Leistung seiner Mannschaft.

Der GIGASPEED Livestream überzeugte auch im dritten Jahr mit überwältigenden Zuschauerzahlen. Fans von überall auf der Welt nutzen die Möglichkeit der 26- stündigen Liveübertragung im Internet inklusive der Onboard-Aufnahmen aus 14 verschiedenen Rennfahrzeugen. Das GetSpeed Team ist dabei ein Teil des Ganzen und überträgt neben der drei verschiedenen Kameraperspektiven als absolutes und einzigartiges Highlight auch den Teamfunk zwischen Fahrer und Fahrzeugleiter in den Livestream.

Ergebnis 24h Rennen Nürburgring 2017
#62 J2 Racing Porsche | 3. Platz SP7-Klasse - 34. Platz Gesamt
#60 GIGASPEED Porsche | 4. Platz SP7-Klasse - 40. Platz Gesamt
#61 Happ Porsche | 6. Platz SP7-Klasse - 84. Platz Gesamt

22.Mai

11.420km, 3.780 Kurven und 6.000 Liter Benzin - 228 Radwechsel und 57 Boxenstopps - 28 Teammitglieder, 12 Fahrer, 3 Rennautos und 1 Ziel!

GIGASPEED Team GetSpeed Performance stellt sich der Herausforderung ADAC 24h Rennen Nürburgring 2017

Einzigartige Live-Bilder vom Motorsport-Spektakel via GIGASPEED Livestream

Im GetSpeed Performance Center im Gewerbepark Nürburgring arbeiten die Mechaniker seit Wochen auf Hochtouren. Zwei Unfallschäden inklusive einem Neuaufbau auf Rohkarosse, sowie ein weiterer Porsche gilt es für das bevorstehende ADAC 24h Rennen Nürburgring vom 25. - 28. Mai 2017 fertig zu stellen. In der konkurrenzstarken SP7-Klasse wird das GetSpeed Team mit drei Porsche 991 Cup Fahrzeugen an den Start gehen.

Für die junge Mannschaft aus dem Gewerbepark am Nürburgring ist es das vierte 24h Rennen in Folge. Die beiden GetSpeed-Youngster "Max" und "Jens" werden wie zuvor beim 24h Qualifikationsrennen im April hinter dem Steuer des #60 GIGASPEED Porsche Platz nehmen. Nach dem unverschuldeten Unfall im 24h Qualifikationsrennen, der ein frühzeitiges Rennaus zur Folge hatte, streben sie mehr denn je nach einem Klassensieg. Dritter im Bunde ist der bekannte GetSpeed-Fahrer Dennis Trebing, der bereits in der Saison 2015 für die Mannschaft angetreten ist. Komplettiert wird das Fahrerquartett durch die routinierte und erfahrene Unterstützung von GetSpeed-Teamchef Adam Osieka.

Der #61 Happ Porsche zählt seit dem ersten Renneinsatz beim ADAC 24h Rennen Nürburgring zur Stammfahrzeugflotte des Teams und darf auch dieses Jahr nicht fehlen. Uli Berg tritt gemeinsam mit seinen Teamkollegen Andreas Sczepansky und Jean Louis Hertenstein an, die seit dem 24h Qualifikationsrennen bzw. den ersten beiden VLN Läufen in 2017 zur Fahrermannschaft gehören. Manuel Lauck macht den Kader auf dem Porsche schließlich perfekt. Für ihn ist es das mittlerweile elfte 24h Rennen am Nürburgring in Folge.

Ebenfalls mit an Board ist der GetSpeed Neuzugang, der #62 J2 Racing Porsche. Das Fahrertrio Janine Hill, John Shoffner und Arno Klasen tritt wiederholt gemeinsam zum 24h Rennen in der "Grünen Hölle" an. Wie auch 2015 wird der Niederländer Duncan Huisman zum Trio dazustoßen. Nach den ersten zwei erfolgreichen VLN Läufen und dem 2. Platz in der SP7-Klasse beim 24h Qualifikationsrennen sind die Aussichten für die GetSpeed-Rookies sehr vielversprechend.

Bereits zum dritten Mal in Folge überträgt Vodafone und GetSpeed das komplette 24h Rennen am Nürburgring live im Internet via Mobilfunk und bietet allen Fans und Zuschauern die Möglichkeit keine Sekunde des Rennens zu verpassen. Mit dem GIGASPEED 4.5G | LTE MAX Livestream in HD, exklusiv auf www.vodafone.de/featured/gigaspeed und www.getspeed.de seid ihr mittendrin statt nur dabei und das überall auf der ganzen Welt. Mit interessanten Einblicken direkt aus der Boxengasse, Moderatoren wie Matthias Malmedy und Jan Stecker sowie spannenden Gästen und Interviews. Getoppt wird der Stream von fulminanten Onboard-Aufnahmen aus ausgewählten Fahrzeugen und drei verschiedenen Onboard-Kameraperspektiven des GIGASPEED Porsche. Ein weiteres Highlight sowie ein neues Feature ist die Einbindung des originalen Teamfunk des GIGASPEED Porsche in den Livestream. So wird das Rennen zu einem ganz besonderen Event für Jedermann. "Wir sind stolz seit der ersten Stunde die Pionierarbeit bei diesem Projekt geleistet zu haben. Viele haben uns für diese Idee belächelt und jetzt ist der Livestream beim 24h Rennen am Nürburgring aber auch in der VLN nicht mehr wegzudenken. Ohne unsere starken Partner Vodafone, Wige, Riedel sowie Race Navigator wäre ein so großes Projekt kaum umzusetzen. Nachdem die 3.3 Mio Zuschauer von 2015 im Jahr 2016 mit über 5 Mio Zuschauern und über 99 Mio Impressions getoppt wurden, sind wir gespannt wie viele Zuschauer wir dieses Jahr erreichen werden. Wir freuen uns, dass der Stream so erfolgreich angenommen wird und jeder Fan die Chance hat "mit dabei zu sein" auch wenn er nicht vor Ort sein kann" äußert sich Teamchef Adam Osieka voller Vorfreude.

Links zum Livestream
www.getspeed.de
www.vodafone.de/featured/gigaspeed

Zeitplan ADAC Zurich 24h Rennen 2017

Donnerstag, 25.05.2017
15:45 - 17:25Uhr Freies Training
20:05 - 23.30Uhr 1. Qualifying

Freitag, 26.05.2017
09:30 - 11:30Uhr 2. Qualifying
19:50 - 20:30Uhr TOP 30-Qualifying

Samstag, 27.05.2017
08:15 - 09:15Uhr Warm-up
13:45 - 15:10Uhr Startaufstellung
15:10Uhr Einführungsrunde
15:30Uhr Rennstart

Sonntag, 28.05.2017
15:30Uhr Zieleinlauf

25.April

Ereignisreiches 24h Qualifikationsrennen für das GIGASPEED Team GetSpeed Performance

Der GetSpeed J2 Racing Porsche weiterhin auf Erfolgskurs

Das J2 Racing Fahrer-Trio Janine Hill, John Shoffner und Arno Klasen haben beim ADAC 24h Qualifikationsrennen wieder einmal Ihre Performance unter Beweis gestellt. Bereits nach dem 1. Qualifying positionierten sie sich im vorderen Teilnehmerfeld und starteten von Gesamtplatz 38 und Position 6 in der SP7-Klasse ins Rennen. Nach einem erfolgreichen Start-Stint dann plötzlich ein großer Schreckmoment für Fahrerin Janine Hill. Im Bereich Metzgesfeld, bei Tempo ca. 200km/h fährt ihr ein anderer SP7-Porsche hinten rechts aufs Heck und beschädigt dabei das Fahrzeug massiv. Einen Einschlag konnte Hill verhindern, jedoch zwang sie die Beschädigung am Fahrzeug und ein dabei entstandener Reifenschaden die Box anzusteuern. Nach einer Blitzreparatur und dennoch mit einer Runde Rückstand in der Klasse startete Hill die Aufholjagd. Nach ihrem Stint übergab sie das Steuer an John Shoffner, der in seinem Stint seinen persönlichen Rundenrekord aus dem letzten Jahr überbieten konnte. Den 3. Stint übernahm Arno Klasen und setzte die Aufholjagd fort. Alle drei Fahrer glänzten mit schnellen Rundenzeiten und setzten ihre Konkurrenten mächtig unter Druck. Am Ende landete das Trio auf einem sensationellen 2. Platz in der SP7-Klasse und einem 24. Gesamtrang.

Für den GIGASPEED Porsche verliefen Training und Qualifying aussichtsreich. Die beiden GetSpeed-Piloten "Max" und "Jens" fielen mit einer vielversprechenden Leistung auf. Mit Rundenzeiten um 8:48 Minuten verpassten sie mit nur 2 Sekunden die schnellste Qualizeit des GIGASPEED Porsche. Mit Platz 5 in der SP7-Klasse und dem 36. Gesamtrang qualifizierte sich das Trio für das 24h Qualifikationsrennen. Startfahrer Adam Osieka setzte sich beim Start durch und kam schon aus der ersten Runde auf Platz 2 der Klasse zurück. In einem dichten Kampf um Platz 1 in der SP7-Klasse verwickelt und beim Überholen eines langsameren GT3-Mitbewerbers, haben sich beide Fahrzeuge im engen Haug-Haken der 24h-Rennen-Variante berührt. Aus Sicherheitsgründen und um größeren Schaden vorzubeugen, steuerte Osieka zum vorgezogenen Pitstop die Box an. Nach einem schnellen Check und einer Schadensreparatur übernahm "Jens" nun den Cup-Porsche. Wie erwartet brannte er eine Top-Zeit nach der anderen in den Asphalt. Die Euphorie im Team ließ sich nicht mehr unterdrücken. Für einen erfolgsversprechenden 3. Stint machte sich Fahrer "Max" bereit. Doch dann die Kollision des GIGASPEED Porsche unmittelbar vor der Box. Ein "Unsafe Release" eines Boxennachbars reißte den GetSpeed-Cup aus dem Rennen. "Ein sehr unglücklicher Vorfall, der sicher zu vermeiden gewesen wäre, dennoch sind wir alle nur Menschen und machen nun mal Fehler. Die Beschädigung am Fahrzeug war so groß, dass an's Weiterfahren nicht mehr zu denken war. Besonders leid tut es mir für unsere Fahrer, in ihrer 991-Cup Premiere auf diese Weise aus dem Rennen auszuscheiden, geschweige von dem immens hohen Schaden, den diese nun unverschuldet leider tragen müssen", äußert sich Teamchef Adam Osieka.

Dem Happ Porsche erging es ähnlich wie dem GIGASPEED Porsche. Mit einer Qualirundenzeit von 8:46 Minuten reihte sich dieser direkt hinter dem Schwestern-Porsche (#60) ein. Uli Berg, Andreas Sczepansky und Adam Osieka stand ein vielversprechendes Rennen bevor, das auch in dieser Fahrerreihenfolge startete. Den Start übernahm Uli Berg von Platz 5 und meisterte diesen hervorragend. Er fuhr einen fehlerfreien Stint und konnte somit seinen 5. Platz in der stark besetzten SP-7 Klasse verteidigen. Für den 2. Stint übernahm Andreas Sczepansky, der nach einer erfolgsversprechenden Leistung im Qualifying diese bis zu seinem Unfall im Rennen fortsetzte. Im Bereich Hatzenbach wurde er von einem anderen Teilnehmer übersehen, sodass beide Fahrzeuge verunfallten und das Rennen nicht fortsetzen konnten.

Erfreulich war erneut die starke Zuschauerzahl des GetSpeed Livestreams aus dem GIGASPEED Porsche. Zum nächsten großen Highlight, dem ADAC 24h Rennen Nürburgring (27. - 28.Mai 2017) wird es den GetSpeed Livestream 24Stunden, rund um die Uhr zu sehen geben. Die Besonderheit hier ist das weltweit einzigartige StressLevelMonitoring.

Nächstes Rennen:
ADAC 24h Rennen Nürburgring 27. - 28. Mai 2017

22.April

GetSpeed Porsche Cup-Trio tritt zum ADAC 24h Qualifikationsrennen an

Neues Auto für das Stammfahrer-Duo "Max" und "Jens"

J2 Racing in bewährter Besatzung auch beim 24h Qualifikationsrennen

Osieka unterstützt Sczepansky und Berg auf dem Happ Porsche

Das ADAC 24h Qualifikationsrennen dieses Wochenende ist die letzte Gelegenheit für Fahrer und Teams die Fahrzeuge und vorallem das Material für das große Highlight der Saison am Nürburgring, dem ADAC 24h Rennen im Mai 2017 zu testen. Unter den 103 Teilnehmern reiht sich auch das GIGASPEED Team GetSpeed Performance mit drei Porsche 991 Cup Fahrzeugen in der SP-7 Klasse ein.

Nach zwei absolvierten VLN Läufen macht sich die GetSpeed Mannschaft aus dem Gewerbegebiet am Nürburgring nun bereit für das große 6h Qualifikations-Rennen. Eines der gemeldeten Fahrzeuge ist der bekannte GIGASPEED Porsche. Nachdem Adam Osieka, auch wegen Abstimmungsarbeiten auf dem VitalUltra Porsche der GetSpeed-Flotte bestritten hat lässt er sich nicht die Chance entgehen wieder ein Rennen auf dem GIGASPEED 991 Cup zu bestreiten. Gerade die Tatsache, dass die beiden Porsche Cayman GT4 Stammpiloten von GetSpeed "Max" und "Jens" ihr erstes Rennen mit einem Cup-Porsche absolvieren werden, ist ein besonderes Highlight für die gesamte Mannschaft, bei der Teamchef Adam Osieka die beiden sympathischen Berliner bei deren neuen Herausforderung bewußt begleitet. "Die Priorität der GetSpeed ist nicht nur die Fahrzeuge unserer Kunden schnell zu machen, sondern auch diese bei deren persönlichen Entwicklung mit unserer Erfahrung zu unterstützen", unterstreicht Adam Osieka.

Der zweite Porsche 991 GT3 Cup im Bunde ist der J2-Racing Porsche mit dem bewährten Fahrer-Trio Janine Hill, John Shoffner und Arno Klasen. Für die drei Nordschleifen-Kenner ist das Qualifikationsrennen ein absolutes Muss in der Vorbereitung und dem letzten Feintuning für das ADAC 24h Rennen am Nürburgring. Nach dem sehr erfolgreichen Saison-Einstand in VLN 1 und VLN 2 freut sich das Trio ihre positive Entwicklung unter der Obhut von Teamchef Adam Osieka weiter ausbauen zu können.

Der Happ Porsche macht das 991-Trio des GIGASPEED Team GetSpeed Performance komplett. Uli Berg und sein Fahrerkollege Andreas Sczepansky, mit dem er auch das 24h Rennen am Nürburgring bestreiten wird, müssen erneut auf Patrik Kaiser aufgrund seiner Krankheit verzichten. Hier springt gerne Adam Osieka für diesen ein und freut sich auf seinen Doppeleinsatz, bei dem auch hier die Fahrzeugoptimierung, sowie die fahrerische Entwicklung der Piloten Uli Berg und Andreas Sczepansky im Vordergrund stehen.

Für alle Fans an der Rennstrecke rund um den Nürburgring, zu Hause oder unterwegs bieten wir wieder die Möglichkeit die große Generalprobe für das ADAC 24h Rennen am Nürburgring zeitgleich via GetSpeed Liveonboard aus dem GIGASPEED Porsche am Samstag mit zu verfolgen.

Link für den Livestream: www.getspeed.de

Zeitplan
Samstag, 22. April 2017
18:40 - 21:15Uhr 1. Qualifying
Sonntag, 23. April 2017
09:00 - 10:00Uhr 2. Qualifying
10:50 - 11:30Uhr Startaufstellung
11:40 - 12:00Uhr Einführungsrunde
12:00 - 18:00Uhr 6h Rennen

10.April

kwmobile Cayman und J2 Racing Porsche erzielen jeweils den 3. Platz

Start-Ziel-Sieg für den VitalUltra Porsche in der SP7-Klasse

Dominanter Sieg für den GIGASPEED Porsche

Happ Porsche positioniert sich auf Platz 5

Erfolgreiches 1. DMV GTC Wochenende für Karlheinz Blessing und Oliver Engelhardt

Auch der zweite Lauf der VLN Langstreckenmeisterschaft wurde vom perfekten Wetter und einem 193 teilnehmerstarkem Feld geprägt. Das GIGASPEED Team GetSpeed Performance aus dem Gewerbepark am Nürburgring freute sich über Spitzenplatzierungen in den verschiedenen Klassen.

Mit dem 3. Platz in der Porsche Cayman GT4 Trophy sicherten sich das Duo "Max" und "Jens" mit dem #941 kwmobile Cayman die ersten wertvollen Punkte in der Cayman Trophy in der Saison 2017. Dieses Mal konnten die zwei Berliner Jungs Ihre gesammelten Erfahrungen aus der Saison 2016 in die Tat umsetzen. Von Position 3 in der Klasse, mit nur drei Sekunden Rückstand auf die Pole Position ins Rennen gestartet, verteidigten die Beiden während des 4-Stunden Rennens souverän ihre Position und somit den 3. Platz.

Für den #62 VitalUltra Porsche konnte es besser nicht laufen. Mit der dominanten Führung vom Start bis zum Zieleinlauf sicherten sich die Fahrer Frank Kräling, Christopher Brück und Adam Osieka den zweiten Klassensieg in Folge. " Wir sind strategisch sehr gut aufgestellt und fehlerfrei durchs Rennen gefahren. So kann es in diesem Jahr gerne für uns weitergehen", äußerte sich Frank Kräling zufrieden.

Sensationelle Leistung auch für das Team des #1 GIGASPEED Porsche, die das Rennen ebenfalls mit dem Klassensieg beendeten. Sowohl Startfahrer Alexander Mies als auch seine Teamkollegen Tim Scheerbarth und Steve Jans lieferten eine grandiose Leistung ab. Mit 1:47 Minuten Vorsprung auf den zweitplatzierten Porsche vom Team 75 Bernhard unterstrichen sie Ihre Glanzleistung.

Ebenfalls stark zeigte sich das Trio Janine Hill, John Shoffner und Arno Klasen mit dem #101 J2 Racing Porsche. Das Qualifying beendeten sie mit dem 4. Platz in der Startaufstellung. Ein enges Teilnehmerfeld, starke Konkurrenz und harte Platzierungswechsel sorgten für spannende Klassenkämpfe bis zur letzten Runde. Am Ende setzten sie sich im Rennen gegen die starke Konkurrenz durch und erzielten den wohl verdienten 3. Platz in der Klasse der Porsche Carrera Cup Fahrzeuge.

Auch Uli Berg und Jean-Louis Hertenstein mit dem #102 Happ Porsche konnten Ihre Leistung aus dem 1. VLN Lauf erneut bestätigen. Kurzfristig erhielten Sie zum Rennen Unterstützung von GetSpeed- Stammpilot Steve Jans. Von Startplatz 3 ins Rennen gestartet, passierte das Fahrer-Trio die Ziellinie auf Platz 5 liegend.

Der Doppeleinsatz am Wochenende bescherte dem GIGASPEED Team GetSpeed Performance einen weiteren Klassensieg. Bei der DMV GTC freute sich Karlheinz Blessing mit dem Porsche 991 GT3 Cup über einen grandiosen 1. Klassensieg.

Oliver Engelhardt, der ebenfalls am Sprint sowie dem DUNLOP 60 mit dem Laborghini Huracan teilgenommen hat, erzielte einen sensationellen 8. Gesamtplatz und Position 5 in der Klasse.

"Drei Klassensiege an zwei verschiedenen Rennstrecken an einem Wochenende erfordern eine Meisterleistung des Teams. Umso mehr freut es mich, dass wir so einen tollen Erfolg für unsere Kunden verbuchen können", lautet das Fazit von Teamchef Adam Osieka.

7.April

GIGASPEED Team GetSpeed Performance tritt mit gesamter Porsche-Flotte beim 2. VLN Lauf an

Bekannter Fahrer des VitalUltra Porsche bereits früher als geplant mit an Board

GetSpeed Team zeitgleich auch mit zwei Fahrzeugen bei der DMV

Am 08. April heißt es wieder #Racingislife, denn der 2. VLN Lauf der Saison 2017 steht auf dem Programm. Nach dem ersten erfolgreichen Rennen vor zwei Wochen für das GIGASPEED Team GetSpeed Performance ist das Team auch dieses Mal wieder mit allen sechs Porsche-Fahrzeugen vertreten.

Die Porsche Cayman GT4 Trophy startete ebenso hart umkämpft in den ersten Wertungslauf der VLN, wie sie im letzten Jahr endete. Leider wurde der zwischenzeitlich auf Platz 2 liegende #941 KW mobile Cayman vorzeitig durch einen Getriebeschadens gestoppt. Für die beiden Stammpiloten "Max" und "Jens" Grund genug beim 2. Lauf in die Offensive zu gehen, um wertvolle Punkte in der Trophy zu sammeln.

Der ebenfalls in der Cup3-Klasse vertretene #940 StilGut Cayman wird das zweite Rennen wieder von Timo Mölig gefahren. Dieser ist nach seinem ersten Rennen mit dem Porsche Cayman GT4 hochmotiviert in der Klasse weiter mitzumischen und weitere Erfahrung auf dem Auto zu sammeln. Zweitfahrer ist Daniel Mursch, der im letzten Jahr bereits erfolgreich das GetSpeed-Newcomer-Programm absolviert hat.

Nach dem 1. Klassensieg in der SP7-Klasse zeigen sich die Fahrer des #62 VitalUltra Porsche kampfesfreudig für das Wochenende. Frank Kräling wird auch dieses Rennen wieder von seinem Fahrer-Kollegen Adam Osieka unterstützt. Christopher Brück, der bereits in der Saison 2016 hinter dem Steuer des Rennboliden saß, wird einen Lauf eher als geplant zum Fahrerkader stoßen und so bereits beim 2. VLN Lauf für das Team antreten.

Der #1 GIGASPEED Porsche steht nach dem Motorschaden aus VLN 1 wieder top vorbereit da und ist bereit anzugreifen. Das Fahrer-Trio Alexander Mies, Tim Scheerbarth und Steve Jans kann es kaum erwarten in der Klasse der Porsche Carrera Cup Fahrzeuge an den Start zu gehen und sich unter die Konkurrenz zu mischen.

Für Janine Hill, John Shofffner und Arno Klasen lief der Auftakt der Langstreckenmeisterschaft am Nürburgring mehr als zufriedenstellend. An den Erfolg des Klassensieges gilt es nun in den folgenden Rennen anzuknüpfen, um wiederholt auf dem Podium zu stehen.

Der dritte im Bunde der Cup2-Klasse ist der #102 Happ Porsche mit den Fahrern Uli Berg und Jean-Louis Hertenstein. Für Hertenstein dient das Rennen gleichzeitig zur Vorbereitung auf das ADAC 24h Rennen am Nürburgring im Mai 2017. Patrik Kaiser kann leider krankheitsbedingt nicht an dem 2. Wertungslauf der Langstreckenmeisterschaft teilnehmen.

Auf der Homepage des GIGASPEED Team GetSpeed Performance www.getspeed.de sowie auf der Vodafone-Page www.featured.de verfolgt Ihr den Nummer Eins GIGASPEED Porsche mit dem VLN-Meister aus 2016 Mies, dem VLN-Meister aus 2011 Scheerbarth und dem GetSpeed Stammfahrer Jans in der Live-Onboard direkt aus dem Cockpit.

Zeitplan VLN
08:30 - 10:00Uhr Zeittraining
11:00 - 11:40Uhr Startaufstellung
12:00 - 16:00Uhr Rennen (4 Stunden)
18:00 - 19:00Uhr Siegerehrung

Das GIGASPEED Team GetSpeed Performance ist an diesem Rennwochenende nicht nur bei der VLN Langstreckenmeisterschaft vertreten, sondern auch bei dem 1. Lauf der DMV GTC Sprint und Dunlop 60 am Hockenheimring. Mit dem Porsche 991 GT3 Cup geht hier Karlheinz Blessing an den Start.

Neben dem Porsche betreut das Team ebenfalls während der gesamten DMV Saison den Lamborghini Huracan mit Oliver Engelhardt im Cockpit. Sowohl Karlheinz Blessing als auch Oliver Engelhardt werden unterstützt von Manuel Lauck.

Zeitplan DMV
09:00 - 09:30Uhr 1. Rennen DMV GTC
13:00 - 13:30Uhr 2. Rennen DMV GTC
16:10 - 17:10Uhr Rennen DUNLOP 60

27.März

Klassensieg für den VitalUltra Porsche in der SP7

J2-Racing fährt einen sensationellen Start-Ziel-Sieg

GIGASPEED Porsche fällt mit Motorschaden aus

Happ Porsche wie immer eine sichere Bank

StilGut Cayman mit neuem Design auf Aufholjagd

Newcomer des KWmobile Porsche werden ausgebremst

Strahlender Sonnennschein und zehntausende Zuschauer sorgten für einen sensationellen Saisonstart der VLN Langstreckenmeisterschaft 2017 am Nürburgring mit insgesamt 188 Fahrzeugen, darunter sechs GetSpeed Performance-Porsche aus dem Gewerbepark am Nürburgring.

Frank Kräling, Marc Gindorf und Adam Osieka lieferten einen nahezu fehlerfreien ersten Lauf ab. Leider hatte das Trio in keiner der Qualifikationsrunden eine einigermaßen freie Rennstrecke, dennoch fuhren sie unter erhöhtem Verkehr auf der Nordschleife eine beachtliche Zeit von 8:22:523 min und sicherten sich somit Platz 2 in der Startaufstellung. Den Start-Stint übernahm Fahrer Adam Osieka inmitten der GT3-Armade. Bereits am Ende der 3. Runde lag der #62 VitalUltra Porsche auf Platz 1 der Klasse und spulte seinen ersten Stint von 9 Runden trotz der Pace wie ein Uhrwerk ab. Stint 2 übernahm Marc Gindorf, der ebenfalls ein schnelles Tempo vorgab und die Führung souverän kontrollierte. Für den 3. Stint übergab er an Frank Kräling. Dieser verwaltete lediglich nur noch die Spitzenposition, bis plötzlich unerwartete Probleme auftauchten. Die ersten zwei harten Stints haben dem Auto mehr zugesetzt, sodass der sicher geglaubte Sieg fast verloren schien. Durch eine gebrochene Halterung am Unterboden musste Kräling zusätzlich zwei Mal die Box anfahren. Am Ende reichte ein Vorsprung von knapp 40 Sekunden für den Klassensieg in der SP7.

Für J2-Racing entwickelte sich der erste Sieg in der Saison 2017 zur Zitterpartie. Mit der Pole Position im Qualifying dominierten sie auch den gesamten Verlauf des Rennens. Den Sieg teilten sich Arno Klasen, John Shoffner, Janine Hill und nochmal Arno Klasen in dieser Reihenfolge auf. Dennoch wurde der Erfolg unter schwierigsten Bedingungen eingefahren, denn Klasen hatte bereits im 1. Stint eine Berührung mit einem Konkurrenten, bei dem das Auto vorne links erheblich beschädigt wurde und sehr große aerodynamische Nachteile hatte. Ab diesem Zeitpunkt war sich die gesamte GetSpeed-Mannchaft nicht mehr sicher, ob der Porsche das Rennen mit dieser Beschädigung tatsächlich durchhält. Umso erfreulicher war es für das gesamte Team und die Fahrer am Ende auf dem Podium zu stehen.

Das Duo Uli Berg und Jean-Louis Hertenstein auf dem #102 Happ Porsche starteten von Position 5 in der Klasse der Porsche Carrera Cup-Fahrzeuge ins Rennen. Routiniert und Nordschleifen-sicher attackierten Sie in der Cup2-Klasse das Feld von hinten. Am Ende überquerten Sie auf Rang 4 liegend in der Klasse die Ziellinie.

Für das Team und die Fahrer rund um den #1 GIGASPEED Porsche verlief das Training am Freitag, sowie der Beginn des Qualifying am Samstag noch erfolgsversprechend. Leider passierte für Alexander Mies, Steve Jans und den am Steuer sitzenden Tim Scheerbarth knapp 20 Minuten vor Ende des Zeittrainings dann der Rückschlag. Mit einem unerwarteten Motorschaden im Bereich Brünnchen kam der Porsche 991 GT3 Cup schließlich zum Stehen. Trotz schneller Reaktion der Mechaniker in der GetSpeed Box, musste man auf den Rennstart schweren Herzens verzichten.

Der GetSpeed Neuzugang Timo Mölig lieferte sich mit den zwei amerikanischen Gastfahrern Charles Espenlaub und Charlie Putman auf dem #940 StilGut Cayman ein hart umkämpftes erstes Rennen in der Cayman GT4 Trophy. Von Platz 7 gestartet, pilotierten die Fahrer den GT4 ins mittlere Starterfeld der Trophy, konnten Ihre Position über den 4-stündigen Rennverlauf halten und beendeten das Rennen schließlich auf dem 4. Platz in der Klasse.

Auch "Max' und "Jens" starteten hoch motiviert ins 1. Rennen der VLN. Schnell unterwegs und um Platz 2 kämpfend mussten sie im ersten Drittel des Rennens einen herben Verlust einstecken. Durch einen Kontakt mit einem anderen Fahrzeug und den dadurch entstandenen Folgeschaden am Antriebsstrang fiel der #941 KW Mobile Cayman leider aus. Die coolen Berliner-Jungs steckten den Ausfall besser weg als Ihr Car-Chief Fabian Böhm: "Ich bin sehr enttäuscht über das frühzeitige Ende des Rennens für den Cayman, vorallem weil wir ganz vorne mitgekämpft haben."

"Auch wenn der Ausfall der #1 nur schwer zu verschmerzen ist, hat das Team in seiner Premierensaison mit sechs Porsche-Fahrzeugen einen absolut perfekten Job abgeliefert, was mich besonders freut. Das wir hierbei auch noch zwei Klassensiege mit unseren Porsche-Kundenfahrzeugen einfahren konnten, macht mich sehr stolz auf die gesamte Mannschaft und vorallem Lust auf mehr.", so Teamchef Adam Osieka zufriedenstellend.

24.März

Saisonauftakt mit insgesamt 6 Porsche des GIGASPEED Team GetSpeed Performance

Nach fast fünf-monatiger Winterpause startet am kommenden Samstag der 1. Lauf der VLN Langstreckenmeisterschaft in der Saison 2017 auf dem Nürburgring. Unter den knapp 190 gemeldeten Teilnehmern ist das GIGASPEED Team GetSpeed Performance mit seinen sechs Porsche-Fahrzeugen in drei verschiedenen Fahrzeug-Klassen der VLN top besetzt

Der bekannte GIGASPEED Porsche macht neben der Startnummer #1 auch mit seinem Fahrer-Trio auf sich aufmerksam. Alexander Mies, der VLN Meister aus 2016 bestreitet seine erste Saison in der Klasse der Porsche Carrera Cup Fahrzeuge und bekommt dabei Unterstützung von Tim Scheerbarth, VLN Meister aus 2011 und GetSpeed Stammpilot Steve Jans.

Das J2-Racing Trio gehört zum Neuzuwachs des GetSpeed Teams. Für Janine Hill, John Shoffner und Arno Klasen ist es die mittlerweile dritte Saison auf dem Nürburgring. Mit der Startnummer #101 auf dem Porsche 991 GT3 Cup reihen sie sich ebenso in die Klasse der Porsche Carrera Cup Fahrzeuge ein.

Den Saison-Auftakt lässt sich auch Nordschleifen-Kenner Uli Berg mit dem #102 Ergowall Porsche nicht entgehen. Gemeinsam mit seinem Fahrer-Kollegen Jean-Louis Hertenstein bilden Sie das dritte Fahrzeug in der Cup2-Klasse.

Mit dem #62 VitalUltra Porsche ist das GIGASPEED Team GetSpeed Performance in dieser Saison nun auch in der konkurrenzstarken SP7-Klasse vertreten. Gemeinsam mit Frank Kräling und Marc Gindorf wird Adam Osieka ins Lenkrad des Porsche greifen. Hier steht die Weiterentwicklung des Porsche im Vordergrund und natürlich auch gern ein erster Platz

Auch die beiden Porsche Cayman GT4 Clubsport aus dem letzten Jahr nehmen an der zweiten Saison der Porsche Cayman GT4 Trophy teil

Der #940 StilGut Cayman wird von dem neuen Stammfahrer Timo Mölig und den beiden Gastfahrern Charles Espenlaub und Charlie Putman pilotiert

Daneben greifen das Newcomer-Duo "Max" und "Jens" wieder mit dem #941 KWmobile Cayman in der Porsche Cayman Trophy an. Nach dem 4. Gesamtplatz in der Klassenwertung 2016 streben die Beiden in diesem Jahr eine Top3-Platzierung an

"Ich kann es kaum erwarten bis am Samstag die neue Saison der VLN Langstreckenmeisterschaft startet. Mit sechs Porsche Fahrzeugen sind wir in insgesamt drei verschiedenen Klassen stark aufgestellt. Besonders freue ich mich auf die neue Herausforderung in der SP7-Klasse. Nachdem wir erst mit unserem 997-Cup Rundenrekord gefahren sind und anschließend den Porsche 991-Cup weiterentwickelt haben und ebenfalls Rundenrekord gefahren sind, geben wir nun unser Know-How an unsere Kunden-Cup Fahrzeuge und Neuzugänge weiter. Parallel widmen wir uns der Entwicklung des SP7-Porsche.", lautet das Fazit von Teamchef Adam Osieka.

17.März

Tim Scheerbarth wechselt von Black Falcon zu GetSpeed Performance

Stammpilot Steve Jans wieder mit an Board

Mit den Test- und Einstellfahrten am 17. und 18. März 2017 startet das GIGASPEED Team GetSpeed Performance in die Saison 2017.

Neben dem VLN Meister aus 2016 Alexander Mies bekommt das Team Zugang von Tim Scheerbarth, ebenfalls VLN Meister aus dem Jahr 2011 und dem mittlerweile zum Stammpilot avancierten GetSpeed-Fahrer Steve Jans. Gemeinsam startet das Trio auf dem bekannten GIGASPEED Porsche in der Klasse der Porsche Carrera Cup Fahrzeuge mit der Startnummer #1 in der VLN Langstreckenmeisterschaft 2017.

"Mit dieser Fahrerpaarung haben wir ein top besetztes Fahrzeug in der Porsche Carrera Cup-Klasse, mit der ganz klar Klassensiege anvisiert sind", freut sich Teamchef Adam Osieka.

Zeitplan:

Freitag: Grand-Prix Strecke Nürburgring 13.00 - 18.00Uhr
Samstag: Grand-Prix Strecke (Kurzanbindung) + Nordschleife 09.00 - 17.00Uhr

27.Jan.

Werde Teil des GetSpeed Fahrerkader in der Saison 2017!

Sowohl Der Happ Porsche als auch der StilGut Porsche befinden sich bereits mitten in der Planung für die Saison 2017 und haben noch freie Fahrerplätze mit Budget zu vergeben.

Informationen zum Fahrerplatz Happ Porsche


  • Technisch optimale Vorbereitung des Fahrzeugs zum Rennen
  • Alle Nenngebühren für Training, Qualifying und Rennen
  • Verschleißkosten (Treibstoff, Bremsbeläge, allg. Verschleiß)
  • Kosten für An- und Abtransport des Fahrzeuges zur Rennstrecke
  • Full Race Support by GetSpeed Performance
  • Michelin Reifen
  • Rennkaskoversicherung (Selbstbeteiligung 12.000,00 - 20.000,00€)
ab 7.950,00€

Informationen zum Fahrerplatz StilGut Porsche


  • Technisch optimale Vorbereitung des Fahrzeugs zum Rennen
  • Alle Nenngebühren für Training, Qualifying und Rennen
  • Verschleißkosten (Treibstoff, Bremsbeläge, allg. Verschleiß)
  • Kosten für An- und Abtransport des Fahrzeuges zur Rennstrecke
  • Full Race Support by GetSpeed Performance
  • Michelin Reifen
  • Rennkaskoversicherung (Selbstbeteiligung 12.000,00 - 20.000,00€)

Voraussetzungen

  • Rennfahrerlizenz
  • Nordschleifen Permit A
ab 6.950,00€

Kontakt und weitere Informationen


Haben wir Ihr Interesse geweckt?
Dann rufen Sie uns an oder senden Sie Ihre Anfrage per E-Mail. Ansprechpartner: Adam Osieka

GetSpeed Performance GmbH & Co. KG
Gottlieb-Daimler-Str. 5
53520 Meuspath
Tel.: 02691. 933 03 34
Fax: 02691. 933 03 35
E-Mail: info@getspeed.de
www.getspeed.de

05.Jan.

GetSpeed startet mit acht Fahrzeugen in die Saison 2017

VLN-Meister 2016 erweitern den GetSpeed-Kader

GetSpeed jetzt auch in der DMV GTC vertreten

Die vier Stammfahrzeuge des GIGASPEED Team GetSpeed Performance aus dem Jahr 2016 bekommen Gesellschaft. Mit sechs Rennfahrzeugen in drei unterschiedlichen Klassen wird das Team zur mittlerweile 41. Saison der VLN Langstreckenmeisterschaft antreten. Neben der Klasse der Porsche Carrera Cup Fahrzeuge und der Porsche Cayman GT4 Trophy kommt der Einsatz in der SP7-Klasse hinzu.

Sensationelle Neuigkeiten des mittlerweile zum festen Bestandteil der Klasse der Porsche Carrera Cup-Fahrzeuge gehörenden GIGASPEED Porsche. Der Rennbolide wechselt 2017 nicht nur die Startnummer, sondern auch die Piloten. Neben Teamchef Adam Osieka greifen die beiden VLN-Meister 2016 Alexander Mies und Michael Schrey im Kampf um die Klassensiege ins Lenkrad. Auch die Partnerschaft mit Vodafone baut das GetSpeed Team weiter aus.

Auch der zweite GetSpeed Porsche 991 GT3 Cup, bekannt als Ergowall-Porsche ist in der Cup2- Klasse in der Saison 2017 mit von der Partie. Neben VLN-Routinier Uli Berg ist der zweite und dritte Fahrerplatz noch nicht vergeben. Über weitere Details informiert Adam Osieka gerne in einem persönlichen Gespräch.

Einer der vier Neuzugänge des GIGASPEED Team GetSpeed Performance ist der Porsche 991 GT3 Cup von J2-Racing mit den Fahrern Janine Hill, John Shoffner, sowie dem 26-fachen VLN-Gesamtsieger Arno Klasen. Damit ist das Fahrzeug-Trio in der Cup2-Klasse perfekt.

Weitere interessante News liefert die GetSpeed Mannschaft mit dem zweiten Neuzugang. 2017 werden Sie in der VLN Langstreckenmeisterschaft einen Porsche 991 GT3 MR in der Klasse der SP7-Fahrzeuge einsetzen. Mit dem Fahrer-Trio Frank Kräling, Marc Gindorf und Christopher Brück sind auch hier ganz klar Klassensiege das Ziel.

Auch die beiden Porsche Cayman GT4 Clubsport werden in der kommenden Saison erneut in der Porsche Cayman GT4 Trophy eingesetzt. Die beiden aus dem GetSpeed Newcomer-Programm bekannten Fahrer "Max" und "Jens" starten in Ihre zweite Saison der VLN Langstreckenmeisterschaft. Bereits in Ihrem ersten Jahr mit dem KW-Commerce Cayman hat sich das Duo sensationell weiterentwickelt. Der knapp verfehlte dritte Gesamtplatz in der Klassenwertung 2016 ist reichlich Ansporn für einen erneuten Angriff.

Das Schwesternauto, der StilGut Cayman GT4 Clubsport wird ebenfalls erneut in der Cup3-Klasse an den Start gehen. Neben Stammfahrer Daniel Mursch sind auch hier noch zwei weitere Fahrerplätze frei. Informationen erhalten Sie auch hier sehr gerne auf Anfrage von Adam Osieka.

Damit hat das GIGASPEED Team GetSpeed Performance noch nicht genug. Neben der VLN Langstreckenmeisterschaft stellt sich das Team aus dem Gewerbepark am Nürburgring einer neuen Herausforderung, der DMV GTC. Die Einschreibung für die acht Rennveranstaltungen an sechs verschiedenen Rennstrecken mit gleich zwei Kundenautos ist bereits erledigt.

Karlheinz Blessing, der bisher mit einem Porsche 997 GT3 Cup in der DMV gefahren ist, wechselt für die kommende Saison nicht nur das Team, sondern auch das Fahrzeug. Mit einem neuen Porsche 991 GT3 Cup wird er im DMV GTC und im DUNLOP 60 antreten. Unterstützt wird Karlheinz Blessing durch Manuel Lauck im 60-Minuten Rennen DUNLOP 60.

Das zweite Fahrzeug ist nicht nur für Fahrer Oliver Engelhardt eine neue Herausforderung, sondern auch für das GetSpeed Team. Nach dem ersten gemeinsamen Teststart in der DMV-Serie im Oktober 2016 in Oschersleben ist man sich sicher, die komplette Saison 2017 des DMV GTC und DUNLOP 60 mit dem Lamborghini Huracán Super Trofeo zu bestreiten. Auch hier wird Manuel Lauck als Co-Pilot hinterm Lenkrad sitzen. Oliver Engelhardt, der bisher im Porsche Sports Cup vertreten war, freut sich gemeinsam mit GetSpeed Teamchef Adam Osieka auf die neue Rennserie und vorallem auf den Einsatz des Lamborghini Huracán.

"Mit dem Zuspruch für unser Performance Center können wir mehr als zufrieden sein. Die harte Arbeit der letzten 4 Jahre und das Streben nach Perfektion trägt langsam Früchte. Auch das Team wächst von Saison zu Saison immer mehr zusammen, was mich besonders freut!", resümiert Teamchef und geschäftsführender Gesellschafter des GetSpeed Performance Centers Adam Osieka.

02.Jan.

Trackdays Preseason - KICKOFF

Es geht an die schönsten Rennstrecken Spaniens: den Circuito de Cartagena im Südosten, dem Motorland Aragon in der Provinz Aragonien, dem Ascari Race Resort in der Nähe von Ronda und dem Parcmotor de Castelloli in Barcelona. Seien Sie mit dabei und erleben Sie unvergessliche Renntage abseits vom Nürburgring.

Circuito de Cartagena | 10. - 13. Januar 2017


4 Tage Trackday inkl.

  • Trackday-Gebühr
  • Fahrzeug-Transport ab Gewerbepark Nürburgring
  • Boxenstellplatz für Ihr Fahrzeug
4.810,00€

Motorland Aragon | 10. - 11. Februar 2017


2 Tage Trackday inkl.

  • Trackday-Gebühr
  • Fahrzeug-Transport ab Gewerbepark Nürburgring
  • Boxenstellplatz für Ihr Fahrzeug
3.680,00€

Buchen Sie beide Trackdays zum
GetSpeed-Eventpreis von 7.490,00€
statt 8.490,00€

Circuito Ascari | 06. - 07. März 2017


2 Tage Trackday inkl.

  • Trackday-Gebühr
  • Fahrzeug-Transport ab Gewerbepark Nürburgring
  • Boxenstellplatz für Ihr Fahrzeug
4.780,00€

Castelloli - Barcelona | 10. - 11. März 2017


2 Tage Trackday inkl.

  • Trackday-Gebühr
  • Fahrzeug-Transport ab Gewerbepark Nürburgring
  • Boxenstellplatz für Ihr Fahrzeug
4.780,00€

Buchen Sie beide Trackdays zum
GetSpeed-Eventpreis von 7.490,00€
statt 9.560,00€

Kontakt und Reservierung


Haben wir Ihr Interesse geweckt?
Dann rufen Sie uns an oder senden Sie Ihre Anfrage per E-Mail. Ansprechpartner: Anna Degen, Tom Lennackers

GetSpeed Performance GmbH & Co. KG
Gottlieb-Daimler-Str. 5
53520 Meuspath
Tel.: 02691. 933 03 34
Fax: 02691. 933 03 35
E-Mail: info@getspeed.de
www.getspeed.de

01.Dez.

GetSpeed Christmas-Special

Weihnachten steht vor der Tür und Du bist noch auf der Suche nach etwas ganz Besonderem?
Bis zum 18. Dezember 2016 haben wir für Euch faszinierende Geschenke zum GetSpeed Christmas-Preis zusammengestellt, für alle Menschen mit Benzin im Blut. Wie heißt es so schön: Nur solange der Vorrat reicht, also schnell zuschlagen!

44. ADAC Zurich 24h Rennen Nürburgring 2017


Mit Vorfreude fiebern wir bereits dem 24h Rennen 2017 am Nürburgring entgegen. Das Motorsport-Event vom 25. - 28. Mai 2017 in der Grünen Hölle darf man auf keinen Fall verpassen. Erlebe das Rennen zwei mal rund um die Uhr aus der GetSpeed VIP-Lounge Nr.11 direkt an der Start- und Zielgeraden des Nürburgring.

GetSpeed Weihnachtsangebot

Sicher Dir den Frühbucher-Sonderpreis zum 24h Rennen Nürburgring inkl. Veranstaltungsticket, buchbar vom 27. - 28. Mai 2017.

  • Exklusive Nutzung der GetSpeed VIP-Lounge Nr. 11
  • Inkl. TV-Übertragung des Rennens und der GetSpeed LiveOnboards
  • Hochwertiges Catering und exquisiter Service in der Lounge
  • Zugang zur Boxengasse, Startaufstellung sowie allen offenen Tribünen

399,00€ statt 449,00€

GetSpeed VIP-Tickets zur VLN Langstreckenmeisterschaft


Die VLN am Nürburgring ist mit die populärste Rennserie Deutschlands und nicht für die Teams und Fahrer ein echter Dauerbrenner. Einmal dabei ist man vom VLN-Fieber infiziert. Vom seriennahen Kleinwagen über Youngtimer bis zum ausgewachsenen Rennfahrzeug sind je Rennen mehr als 180 Fahrzeuge am Start.

GetSpeed Weihnachtsangebot

Sicher Dir unseren persönlichen VIP-Gutschein für eines von neun VLN-Rennen 2017 Deiner Wahl, inkl. Veranstaltungsticket, buchbar für Freitag, Samstag oder das komplette Wochenende.

  • Exklusive Nutzung der GetSpeed VIP-Lounge Nr. 11
  • Inkl. TV-Übertragung des Rennens und der GetSpeed LiveOnboards
  • Hochwertiges Catering und exquisiter Service in der Lounge
  • Zugang zur Boxengasse, Startaufstellung sowie allen offenen Tribünen

Freitag: 89,00€ statt 99,00€
Samstag: 139,00€ statt 149,00€
Sonntag: 179,00€ statt 199,00€

Aufregende Renn-Taxifahrt im GetSpeed Porsche


450 PS, 0-100km/h in unter 4 Sekunden und eine Runde Nordschleife in weniger als 8 Minuten - das sind die Leistungsdaten der GetSpeed-Fahrmaschine. Als absolutes Highlight halten wir die persönliche Taxi-Runde mit unserem Kamerasystem fest - ein unvergesslicher Film zu einem einmaligen Erlebnis.

GetSpeed Weihnachtsangebot

Sicher Dir unseren persönlichen Gutschein über eine Renntaxi-Fahrt im GetSpeed Porsche im Rahmen der VLN Langstreckenmeisterschaft 2017.

Hier gibt es einen exklusiven Eindruck.

349,00€ statt 399,00€

GetSpeed Multifunktionsjacke & Sweatjacke


Mit der GetSpeed Teamkleidung ist man nicht nur für die Rennstrecke perfekt gekleidet. Die atmungsaktive 3-in-1 Doppeljacke für Damen oder Herren besteht aus einer separat tragbaren, wattierten Innenjacke plus einer Außenjacke aus strapazierfähigem, wasser- und winddichten Obermaterial mit GetSpeed-Applikationen. Erhältlich in den Größen XS-2XL.

219,00€ statt 235,00€

Die GetSpeed Sweatjacke für Damen oder Herren überzeugt mit ihrem hohen Stehkragen, der geflauschten Innenseite und der langanhaltenden Farbbrillianz. Das Material besteht aus 60% Baumwolle und 40% Polyster. Erhältlich in den Größen XS-2XL.

89,00€ statt 99,00€

GetSpeed Lanyard & Schlüsselanhänger


Mit dem GetSpeed Lanyard oder dem GetSpeed-Schlüsselanhänger geht kein Schlüssel mehr verloren. Egal ob zum Beispiel Autoschlüssel, Garagenschlüssel oder Wohnungschlüssel.

Das Lanyard ist 2,5cm breit und 15,0cm lang - mit Plastikschnalle und hochwertigem Crab-Kabiner.

Der Textil-Schlüsselanhänger eignet sich hervorragend zum Beschriften auf der Rückseite und ist 1,3cm breit und 3,0cm lang.

Lanyard 9,95€ statt 12,95€

Schlüsselanhänger 4,90€

Kontakt und weitere Informationen


Haben wir Ihr Interesse geweckt?
Dann rufen Sie uns an oder senden Sie Ihre Anfrage per E-Mail. Ansprechpartner: Anna Degen

GetSpeed Performance GmbH & Co. KG
Gottlieb-Daimler-Str. 5
53520 Meuspath
Tel.: 02691. 933 03 34
Fax: 02691. 933 03 35
E-Mail: info@getspeed.de
www.getspeed.de

24.Okt.

Pole Position und Start-Ziel-Sieg für den GIGASPEED Porsche

Erneute elektronische Probleme des KW-Commerce Cayman verhindern Top-3 Ergebnis

StilGut Cayman beim Kampf um Platz 1 verunfallt

Das Finale der VLN Langstreckenmeisterschaft entpuppt sich für das GIGASPEED Team GetSpeed Performance als eine Mammutaufgabe. Mit nur wenigen Trainingsrunden am Freitag starten die Fahrzeuge ins Rennen. Technische Probleme des Porsche 991 GT3 Cup, sowie der beiden eingesetzten Porsche Cayman GT4 Clubsport erschweren den Erfolgslauf.

Der #101 GIGASPEED Porsche hatte zu Beginn des Finallaufs sowohl Freitag als auch im Qualifying technische Hindernisse zu überwinden. Freitags, bei schwierigsten Bedingungen durch Nebel, Regen und niedrigen Temperaturen erlag der GIGASPEED Porsche den ersten Defekt. Probleme mit der Radnabe führen zum Verlust des vorderen, rechten Rades und Stillstand des Porsche. Auf der Grand-Prix-Strecke für die Mechaniker nicht zugänglich, war somit das Training für die #101 beendet. Repariert ging man zuversichtlich am Samstag ins Qualifying, mit dem klaren Ziel der Pole Position in der Klasse der Porsche Carrera Cup Fahrzeuge. Doch der GIGASPEED Porsche zeigte sich zickig und überraschte mit neuen Problemen. Ein Weiterfahren war vorerst nicht möglich. Der Mannschaft rund um Teamchef Adam Osieka lief die Zeit davon, doch aufgeben ist nicht. Die GetSpeed Mannschaft behebt unter enormen Zeitdruck das Problem, sodass jeder Fahrer noch seine Pflichtrunden absolvieren kann. Das Resultat des Qualifyings für den GIGASPEED Porsche ist eine überragende Qualifikations-Zeit, mit der sich die Mannschaft mit 16 Sekunden Vorsprung auf den Zweitplatzierten die Pole Position in der Klasse der Porsche Carrera Cup Fahrzeuge sichert. Das Rennen verlief für Kiki Sak Nana, Manuel Lauck und Adam Osieka schließlich wie ein Bilderbuch-Rennen. Ein dominanter Start-Ziel-Sieg, eine perfekte Boxenstrategie und eine top agierende GetSpeed Mannschaft bescheren am Ende, mit vier Minuten Vorsprung auf den Zweitplatzierten, den verdienten Sieg. „So schlecht das Finale für uns begann, umso mehr zeigt es mir, wie sehr ich mich auf unsere Mannschaft verlassen kann. Je schwieriger das Rennwochenende für uns wird, desto grandioser ist unsere Teamleistung. Das macht Lust auf mehr und ich freue mich schon unheimlich auf die Saison 2017.“, resümiert Adam Osieka.

Die Porsche Cayman GT4 Trophy stellt im letzten Rennen der Saison noch einmal eine echte Herausforderung für die beiden von GetSpeed eingesetzten Porsche Cayman GT4 Clubsport dar. Der #941 KW-Commerce Cayman positioniert sich zum Rennbeginn leider am Ende der Startgruppe. Ein versehentliches Vergehen in einer Doppel-Gelb-Phase wird zurecht von den Kommissaren bestraft. Nach einem bis dato problemlosen Start ins Rennwochenende hat der KW-Commerce Cayman bereits in der Einführungsrunde erneut mit Problemen in der Bordelektronik zu kämpfen. Nach VLN 8 hat der Cayman von KW-Commerce erneut von Haus aus Probleme und kann das Rennen nur mit großen technischen Schwierigkeiten starten. „Es tut mir sehr leid für unsere Newcomer „Jens“ und „Max“, die in der gesamten Saison eine sensationelle Leistung und Entwicklung erbracht haben, dass sie so um eine Top-3 Platzierung in der Meisterschaft gebracht wurden.“, bemerkt Adam Osieka.

Der StilGut Cayman brachte sich hingegen selbst um die Chance des Vizemeisters in der Cayman GT4 Trophy. In Schlagdistanz zu Platz 1, sowohl im Qualifying wie auch im Rennen trennten Hamza Owega und Moritz Kranz lediglich immer nur ein paar Sekunden. Im letzten Drittel des Rennens auf Platz 2 liegend, im Kampf um Platz 1, verunfallt der StilGut Cayman auf nasser Strecke mit Slicks. Totalausfall für die StilGut-Mannschaft und aus der Traum vom Vizemeister.

Auch zum Finallauf der VLN wurde der 4.5 GIGASPEED Livestream von den Fans der VLN reichlich eingeschaltet. „Ich bin gespannt auf die Auswertung des Livestreams in den kommenden Tagen. Ein kurzer Blick auf die Zahlen lässt erahnen, dass zur letzten Übertragung der Onboard-Aufnahmen die User noch einmal getoppt wurden. Ich freue mich, dass das Projekt mit Vodafone sich so erfolgreich in der VLN etabliert hat und bin gespannt auf die Entwicklungsarbeit und Updates des Livestreams über den Winter.“, freut sich Social-Media Beauftragte Anna Degen.

In der Summe blickt das GIGASPEED Team GetSpeed Performance auf eine erfolgreiche Saison 2016 mit vielen Höhen und Tiefen zurück. VLN, 24h Rennen, CeBIT, Crashed Ice Challenge, Stress Level Monitoring, der Vodafone Livestream, die unzähligen Onboard-Aufnahmen aus der GetSpeed-Fahrzeugflotte sind nur einige erfolgsgekrönte Projekte der Mannschaft aus dem Performance Center im Gewerbepark Nürburgring rund um Teamchef Adam Osieka. Wir bedanken uns bei allen Partnern und Sponsoren, die uns auf diesem Weg begleitet und zu diesem Erfolg beigetragen haben. Ein großer Dank gilt auch den Fans der VLN, die den Livestream so zahlreich genutzt haben und unserer Erwartungen mehr als übertroffen haben. Durch diese neue mediale Aufmerksamkeit eröffnen sich der VLN neue Möglichkeiten und Perspektiven für die Zukunft.

20.Okt.

GIGASPEED Porsche bestens präpariert für den letzten Sieg in der Saison

Vizemeisterschaft in der Cayman GT4 Trophy für GetSpeed noch offen

Erleben den Geschwindigkeitsrausch zum VLN-Finale im Vodafone 4.5 GIGASPEED Livestream

Mit dem 10. VLN Lauf am 22. Oktober 2016 steht das große Saisonfinale der Langstreckenmeisterschaft am Nürburgring auf dem Programm. Auch das GIGASPEED Team GetSpeed Performance tritt zum krönenden Abschluss mit ihrer Porsche Flotte; dem 991 GT3 Cup und den beiden Cayman GT4 Clubsport an.

Der 2. Platz in der Klasse der Porsche Carrera Cup-Fahrzeuge für den #101 GIGASPEED Porsche ist nach dem Aussetzen der Wertung in der Cup 2-Klasse nun nach dem Urteil der DMSB-Sportkommissare endgültig sicher. Motiviert durch die im 9. Lauf erneut bestätigte Leistung des GetSpeed GT3 Cup startet das Team in den letzten Langstreckenlauf. Neben Adam Osieka und Kiki Sak Nana steigt wiederholt Manuel Lauck ins Cockpit des Rennboliden.

Die beiden Porsche Cayman GT4 Clubsport lassen sich den letzten VLN Lauf der Saison 2016 ebenfalls nicht entgehen. Mit dem #941 KW-Commerce Cayman starten die Fahrer „Max“ und „Jens“ ins 4-Stunden Rennen. Aktuell auf Platz 4 liegend in der Teamwertung der Cayman GT4 Trophy, peilen sie ganz klar Olatz 3 der Meisterschaft in der Saison 2016 an.

Auch das Duo Hamza Owega und Moritz Kranz mit dem #940 StilGut Cayman greift zum Schluss der Saison nach einem erneuten Sieg. Auch hier steht ganz klar die maximale Punkteausbeute auf dem Plan, um den zur Zeit auf Platz 3 liegenden SitlGut Cayman zum Vizemeister zu machen.

Mit dem Vodafone 4.5 GIGASPEED Livestream ist jede Sekunde des packenden Saisonfinale sicher. Jede Kurve und jedes Überholmanöver wird via Liveonboard und den drei verschiedenen Kameraperspektiven online für jeden Fan der VLN übertragen. Der Startschuss für den Livestream ist am Samstag, den 22. Oktober 2016 bereits zum Qualifying um 8.30Uhr auf www.getspeed.de oder per GetSpeed App http://apps.getspeed24.com.
Auch auf www.featured.de/vln übertragt Vodafone neben der GetSpeed-Fahrzeugflotte den offiziellen VLN Livestream ab 9.45Uhr.

Einschalten lohnt sich, denn nach dem großen Finale geht die VLN Langstreckenmeisterschaft erstmal wieder in die Winterpause.

10.Okt.

GIGASPEED Porsche besteht die Feuerprobe mit Bravur – Pole Position und schnellste Rennrunde unterstreichen die Leistungsfähigkeit des Teams

Fulminantes Finale in der Porsche Cayman GT4 Trophy – Zieleinlauf für die Caymans so knapp wie nie zuvor

Vodafone 4.5 Gigaspeed Livestream nicht mehr wegzudenken

Zum vorletzten Lauf der VLN Langstreckenmeisterschaft zeigte sich der Oktober alles andere als von seiner goldenen Seite. Tiefer Nebel, starker Regen und zwischendurch immer mal wieder Sonnenschein sorgten für schwierigste Streckenbedingungen bereits zum Qualifying. Für das am Nürburgring beheimatete GIGASPEED Team GetSpeed Performance wurde das Rennen trotz der bekannten eifelerischen Wetterlaunen für den eingesetzten Porsche 991 GT3 Cup und die beiden Cayman GT4 Clubsport zur Herausforderung.

Das GetSpeed Team blickt auf eine erfolgreiche Woche zurück. Pünktlich zum vorletzten Lauf der VLN steht der verunfallte GIGASPEED Porsche neu aufgebaut und einsatzbereit zum Rennen in der Boxengasse. Das erste Rollout am Freitagvormittag toppt die Erwartungen des Teams und Teamchef Adam Osieka fühlt sich auf Anhieb wohl mit dem Fahrzeug. Im verregneten Nachmittagstraining drehen auch seine Fahrerkollegen Kiki Sak Nana und Manuel Lauck ihre Testrunden auf der Nürburgring Nordschleife mit einem zufriedenen Ergebnis. Das verspätete und von tiefsten Nebel geprägte Qualifying am Samstagmorgen verläuft abermals aussichtsreich für das Trio. Sie sichern sich die Pole Position in der Porsche Carrera Cup-Klasse. Aufgrund einer kurz vor der Startaufstellung von der Rennleitung verhängten Zeitstrafe, wegen einem Vergehen in einer Doppel-Gelb-Phase, muss sich der Gigaspeed Porsche jedoch als Letzter in der Startgruppe positionieren. Auf Regenreifen ins Rennen gestartet muss Startfahrer Manuel Lauck schnellstmöglich ca. 40 Kontrahenten überholen um den Anschluss zum Führenden der Porsche Carrera Cup-Klasse nicht zu verlieren. Bereits zum Ende der 2. Runde gelingt es Lauck den Führenden einzuholen und sich somit noch in dieser Runde an die Spitze zu setzten. Anschließend wechselte Lauck auf Slicks. „Ich habe mich selten so wohl, bei so schwierigen Bedingungen in einem Rennfahrzeug auf der Nordschleife gefühlt, wie im GIGASPEED Porsche. Das Setup des Autos ist selbst im Regen so harmonisch, dass es schon fast eine Leichtigkeit war das Feld von Hinten aufzuholen. Hier noch einmal ein riesen Lob an das gesamte Team rund um Adam Osieka für das sensationelle Cup-Auto“, betont begeistert Manuel Lauck. Danach übernimmt auf Platz 1 liegend Osieka für seinen Stint. Auch er baut den Abstand weiterhin aus und übergibt mit ca. 1 Minute Vorsprung auf den Zweitplatzierten wieder an Lauck zurück. Der Gigaspeed Porsche schnurrt wie ein Kätzchen, ohne nur ein kleinstes Problem, seine Runden ab. Nach wie vor an der Spitze liegend ist zum Schluss Kiki Sak Nana an der Reihe, der jedoch im einsetzenden Regen und Slicks sich der harten Konkurrenz geschlagen geben muss. Souverän und sicher fährt er den 2. Platz nach Hause. „Die überragende Leistung unseres GIGASPEED Porsche freut mich unheimlich und unterstreicht wiedermal die Fähigkeiten der Mannschaft in unserem Performance Center. Umso ärgerlicher ist es jedoch, dass die Wertung der Klasse der Porsche Carrera Cup Fahrzeuge vorerst ausgesetzt ist, da hier eine Unstimmigkeit im Reifenreglement vorliegt. Statt dem nicht verfügbaren alten Regenreifen P2G entschied man nach Abstimmung mit den DMSB Sportkommissaren und deren Freigabe, auf den ohnehin bereits im Porsche Carrera Cup Reglement 2016, dem die Cup2 der VLN unterliegt, vorgeschriebenen neuen Regenreifen P2L ins Rennen zu starten.

Andernfalls wäre ein Rennstart für die betroffenen Teams und uns nicht möglich gewesen. Obwohl fast das gesamte Rennen auf Slick-Reifen bestritten wurde, da die Strecke bereits in der Einführungsrunde abtrocknete, brachte es einen unterlegenen Mitbewerber, der scheinbar noch einen Satz der P2G ergattern konnte, auf die Idee, die vor dem Rennen getroffene Entscheidung der Kommissare zu widerfragen. Hier wurde leider seitens der VLN versäumt, den Regenreifen P2L explizit namentlich im VLN-Reglement aufzunehmen. Ich bin mir aber sicher, dass hier die vor dem Rennen getroffene Entscheidung der DMSB Sportkommissare Bestand haben wird“, erklärt Adam Osieka.

In der Cayman GT4 Trophy kämpft sich der StilGut Cayman wieder zurück nach vorne. Nach dem unglücklichen letzten Lauf zeigt das Trio seine gewohnte Leistung und positioniert sich im Qualifying auf Platz 2 in der Porsche Cayman GT4 Trophy. Bereits zum Ende der Einführungsrunde steuert Kranz die Box an, um auf Slicks zu wechseln. Eine starke Aufholjagd und harte Positionskämpfe bringen ihn in seinem Doppelstint auf Platz 1. Da die Rennleitung aber eine Stop-and-Go-Strafe für einen Frühstart verhängen lässt, fällt der StilGut-Cayman wieder bis ans Ende des Feldes zurück. Nach zwei Stunden übernimmt Hamza Owega das Steuer, der die Aufholjagd weiterhin souverän vorantreibt. Für den letzten Stint steigt Daniel Mursch ins Fahrzeug, der es allerdings alles andere als einfach hat, da er mit Slicks im aufkommenden Regen sehr stark zu kämpfen hat. Schlussendlich fährt er den StilGut-Cayman doch noch in der hart umkämpften Klasse der Porsche Cayman GT4 Trophy auf Platz 5 ins Ziel.

Der 9. VLN Lauf ist ein auf und ab für den KW-Commerce Cayman. Aufgrund einer Kollision im Qualifying startet „Max“ nur von Position 8 in der Klasse ins Rennen. Nach einigen Runden liefert er sich im vorderen Drittel der Porsche Cayman GT4 Trophy einen engen und spannenden Kampf, indem anschließend auch Fahrerkollege "Jens" mitmischt. Dieser fährt im Rennen mittlerweile von einem persönlichen Rekord zum Nächsten. Um Platz 2 kämpfend erlebt Schlussfahrer "Max" dann das fulminante Finale. Drei Caymans überqueren mit nur wenigen hundertstel Sekunden Abstand nebeneinander die Ziellinie. Der KW-Commerce Cayman schafft es von Platz 7 auf einen sensationellen 3. Platz in der Porsche Cayman GT4 Trophy.

Der bekannte Gigaspeed Livestream aus den Fahrzeugen der GetSpeed Flotte überrascht auch dieses Mal wieder mit unglaublichen Zuschauerzahlen. Rund um die Strecke und auch weit ab vom Nürburgring nutzen die Fans der VLN die Möglichkeit, das Rennen aus der Onboard der Rennwagen zu verfolgen.

06.Okt.

GIGASPEED PORSCHE startet nach Neuaufbau ins vorletzte Rennen

Beide Porsche Cayman GT4 Clubsport stellen sich erneut der Herausforderung

Sensationelle Bilder des "Goldenen-Oktober- Rennens“ liefert der 4.5G Gigaspeed Livestream

Am kommenden Samstag geht es in den vorletzten Lauf der VLN Langstreckenmeisterschaft 2016. Für die Vorbereitungen liegt eine arbeitsreiche Woche hinter dem GIGASPEED Team GetSpeed Performance. Der beim letzten VLN Lauf durch einen anderen Teilnehmer knapp 50 Minuten vor Rennende abgeschossene GIGASPEED Porsche musste komplett auf einer Rohkarosse neu aufgebaut werden. Auch bei beiden Cayman GT4 Clubsport standen nach den Leistungsproblemen größere Fehlerbehebungen an.

Für den #101 GIGASPEED Porsche endet der 8.VLN Lauf dramatisch. Auf Platz 1 in der Klasse liegend mit einer knappen Minute Vorsprung wird er auf der Grand-Prix-Strecke von einem anderen Teilnehmer in die Reifenbande abgedrängt. Eine Reparatur des Rennautos war nach so einem heftigen Unfall inklusive Überschlag nicht möglich. Im Performance Center im Gewerbepark Nürburgring wurde keine Zeit verloren und direkt eine neue Rohkarosse bestellt, sowie mit der Neuteilebeschaffung begonnen. Über 100 Arbeitsstunden liegen hinter den Mechanikern, die seit vergangenem Freitag am Neuaufbau gearbeitet haben.

"Ich bin sehr stolz auf mein gesamtes Team und die Jungs, die auf ihr freies Wochenende, sowie den Feiertag verzichtet haben, um den GIGAPSEED Porsche bis zum 9. VLN Lauf fertig zu bekommen. Für Kiki Sak Nana und mich steht nun ein top aufgebauter Porsche 991 Cup bereit. Wir sind nun sehr gespannt auf das 1. Rollout am Freitag und freuen uns mit dem Schätzchen ins Rennen zu starten. Mit am Steuer haben wir dieses Mal einen alten Bekannten, der bereits in der Saison 2013 für unser Team gestartet ist. Manuel Lauck wird das Trio komplettieren", äußert sich Teamchef Adam Osieka zuversichtlich.

Ebenfalls mit von der Partie ist der #940 StilGut Cayman. Nach Leistungsproblemen beim letzten Rennen und dem Ausfall von Fahrerkollege Moritz Kranz ist das Trio mit Hamza Owega und Daniel Mursch wieder komplett und startklar für den vorletzten Lauf Ihrer 1. Saison in der Cayman GT4 Trophy.

Das Schwesterauto, der #941 KW-Commerce Cayman mit dem Duo "Max" und "Jens", tritt auch in der Porsche Cayman GT4 Trophy an. Die Saison verlief für sie bisher sehr erfolgreich und routiniert. Jetzt heißt es die letzten zwei Rennen auch vielversprechend zu bestreiten und eine gute Positionierung zu erzielen.

Gemeinsam mit Vodafone wird auch dieses Rennen im 4.5G Gigaspeed Livestream in der liveonboard übertragen. Alle drei GetSpeed Fahrzeuge findet Ihr am Samstag ab 8.30 Uhr auf www.getspeed.de und in der GetSpeed-App http://apps.getspeed24.com. Vodafone überträgt neben den drei GetSpeed Porsche auch den offiziellen VLN Livestream auf www.featured.de/vln

Zeitplan:
08:30 - 10:00 Uhr Zeittraining
11:00 - 11:40 Uhr Startaufstellung
12:00 - 16:00 Uhr Rennen (4 Stunden)
18:00 - 19:00 Uhr Siegerehrung

26.Sep.

VLN 8 gleicht einem Hürdenlauf für das GIGASPEED Team GetSpeed Performance

GIGASPEED Porsche trotz dominanter Leistung von der Strecke gefegt

KW-Commerce Cayman verpasst knapp das Treppchen

Für den StilGut-Cayman nach technischen Problemen ein Rennen zum Vergessen

Der 8. VLN Lauf am vergangen Wochenende stellt das GIGASPEED Team GetSpeed Performance vor eine nervenaufreibende Herausforderung. Nach einem Einschlag des GIGASPEED Porsche und dem Newcomer-V5 zu Beginn des Qualifyings war der Rennstart bereits unsicher. Die GetSpeed Mannschaft aus dem Gewerbepark am Nürburgring hatte in der kurzen Zeit bis zum möglichen Rennstart alle Hände voll zu tun. Während der KW-Commerce Cayman nur knapp das Siegertreppchen verpasste, erleidete der StilGut-Cayman nach technischen Problemen ein Rennwochenende zum Vergessen.

Für den Newcomer V5-Cayman startete das 8. Rennen der VLN Langstreckenmeisterschaft weniger erfreulich. Während sich die Fahrer Grant Maiman und John Uglum im Freitagstraining bereits wieder mit dem Fahrzeug vertraut machten und mit anschließender Datenanalyse an der Performance gepfeilt wurde, starteten sie unglücklich ins Qualifying. Bereits zu Beginn kollidierte der V5-Cayman mit einem weiteren Fahrzeug und musste in die Box geschleppt werden. Aufgrund der aufwendigen Reparaturarbeit war ein Setzen der Qualizeit nicht möglich. Die Rennleitung ermöglichte währenddessen ein Starten am Ende der Startergruppe. Die Reparaturarbeiten dauerten länger als gedacht und die Newcomer starteten erst knapp zur Hälfte des Rennen zurück auf die Strecke. Sie konnten sich daher keine Spitzenposition mehr sichern. Die beiden Amerikaner sahen es positiv und nutzten die restliche Rennzeit um mehr Streckenerfahrung zu sammeln.

Die Piloten des #941 KW-Commerce Cayman positionierten sich bereits im Qualifying auf Position 4 in der Cayman GT4 Trophy. Startfahrer "Jens" legte einen souveränen Stint hin und konnte die Platzierung halten. Auch sein Teamkollege "Max" spulte versiert sein erlerntes Können ab. Nach wechselseitigen Stints der beiden Saisonfahrer verteidigten sie unter harten Positionskämpfen ihre Platzierung und verpassten nur knapp das Treppchen. „Hier war der dritte Platz mehr als sicher, wenn die Technik des Caymans nicht gestreikt hätte“, ärgerte sich Fahrer “Max“. Ein 4. Platz in der Cayman GT4 Trophy ist unter diesen Umständen dennoch ein tolles Ergebnis der Neueinsteiger der VLN.

Auch für den #941 StilGut Cayman gab es zu Beginn des Rennens eine schlechte Nachricht. Fahrer Moritz Kranz musste seine Teilnahme am Rennen aufgrund eines Unfalls im Touristenverkehr einen Tag zuvor absagen. Dennoch unterstütze er seine Fahrerkollegen Hamza Owega und Daniel Mursch via Funk von der Box aus. Das verbliebene Duo startete bereits mit technischen Problemen im Qualifying nur von Platz 6 in der Cayman GT4 Trophy ins Rennen.

Zu Beginn des Rennens zwang ein Leistungsverlust des Rennboliden Startfahrer Hamza Owega zurück in die Box, welcher einen längeren Boxenstopp zur Folge hatte. Gemeinsam mit den Dateningenieuren von Porsche arbeitete man an der Fehlerbehebung. Durch den enormen Zeitverlust war ein Aufholen für Hamza Owega in der Klasse nicht mehr möglich. Ein sehr ärgerlicher Rennbeginn für beide Piloten, dennoch nahm auch Daniel Mursch es mit seinem Kollegen gelassen und sie nutzen das Rennen als "Trainingseinheit" für die noch kommenden zwei Rennen in der VLN Langstreckenmeisterschaft.

Der #101 GIGASPEED Porsche sorgte für ein Wechselbad der Gefühle. Im Freitagstraining zeigte er seine Bestleistung und auch Gastfahrer Steve Jans fühlte sich direkt wohl in dem Porsche 991 GT3 Cup. Die positive Stimmung im Team und unter den Fahrern wurde jedoch schnell getrübt, als ein Reifenplatzer hinten links bereits in der ersten Qualifikationsrunde am Samstag zum Abflug führte und das Fahrzeug erheblich beschädigte. Zurück in der Box wurde keine Zeit verloren und ganz dem Namen nach mit "GIGASPEED" am Porsche von allen Seiten gearbeitet. Auch hier ermöglichte die Rennleitung ein Starten als Letzter in der Startergruppe.

Das Team rund um Adam Osieka schaffte es trotz der erheblichen Beschädigung das Fahrzeug rechtzeitig in der Startaufstellung zu positionieren. Startfahrer Steve Jans packte der Ehrgeiz, direkt nach dem Start entbrannte eine spannende Aufholjagd. Platz für Platz wurde von Kurve zu Kurve gut gemacht, bis er schließlich die Führung in der Klasse der Porsche Carrera Cup Fahrzeuge übernahm. Weiterhin auf Platz 1 liegend gab er nach seinem Stint an Fahrerkollege Adam Osieka ab. Auch dieser Stellte die enorme Leistung des Cup-Porsche erneut unter Beweis und baute die Führung weiter aus. Beim erneuten Fahrerwechsel lag der GIGASPEED Porsche weiterhin souverän auf Platz 1. Auch nach drei Rennstunden war die #101 nicht zu bremsen.

Dann passierte das Unglück. Jans wurde von einem Konkurrenzfahrzeug auf der Grand-Prix-Strecke von der Fahrbahn gedrückt, schlug heftig in die Streckenbegrenzung ein und überschlug sich dabei. Ein Rückschlag für das gesamte Team rund um den GIGASPEED Porsche, der alle Hoffnungen auf den 1. Platz beendet.

"Der 8. VLN Lauf war wirklich ein enormes Auf und Ab, sowohl für uns Fahrer als auch für das gesamte Team. Die Mechaniker haben auf Hochtouren das Fahrzeug nach dem Qualifying wieder startklar gemacht und wir Fahrer haben alles gegeben und wiederholt die Leistung unseres Rennautos unter Beweis gestellt. Natürlich sind wir alle enttäuscht und traurig über das Rennen, nachdem wir mehr als 3 Stunden das Rennen angeführt haben. In allererster Linie sind wir froh, dass es Steve nach dem schrecklichen Unfall gut geht! Gerade für unseren Fahrer aus Fernost Kiki Sak Nana tut es mir sehr leid, da er im Rennen gar nicht zum Fahren gekommen ist. Das Fahrzeug ist völlig zerstört, ein neues muss her. Die Konkurrenz darf sich bereits jetzt schon freuen, denn es wird noch besser", lächelte zuversichtlich GetSpeed-Leiter Adam Osieka.

Der Livestream überraschte mit zwei Neuigkeiten. Ein Netzausbau des Partners Vodafone sorgt mit 4.5G GIGASPEED für eine noch schnellere Datenübertragung. Desweiteren wurde neben den Fahrzeugen der GetSpeed-Flotte auch der #701 Glickenhaus-Rennbolide ebenfalls mit dem Liveonboard System ausgestattet und sorgte für aufregende Bilder aus dem Fahrzeuginneren und von der Strecke. „Auch dieses Mal wurden sämtliche Rekorde gebrochen. Zwar dauert die Auswertung noch an, aber wir wissen schon jetzt, dass wir die Zahlen wiederholt übertroffen haben“, so Social-Media Managerin Anna Degen.

22.Sep.

GIGASPEED Team GetSpeed Performance angriffsstark ins letzte Drittel der VLN Saison 2016

Altbekannter Fahrer aus dem GetSpeed-Stammkader gibt sich die Ehre

GetSpeed Newcomer-Programm geht in die nächste Runde

Mit dem 8. VLN Lauf am kommendem Samstag, den 24. September 2016 geht es ins letzte Drittel der VLN Saison 2016. Nach dem siegreichen, vergangenen 6h-Rennen für das Gigaspeed Team GetSpeed Performance stellt sich die Mannschaft rund um Teamchef Adam Osieka erneut der Herausforderung Nürburgring Nordschleife. Mit von der Partie sind der GIGASPEED Porsche 991 Cup, die zwei Porsche Cayman GT4 Clubsport und der V5-Cayman aus dem GetSpeed Newcomer-Programm.

Das GetSpeed Newcomer-Programm ist für jeden interessierten Hobbyrennfahrer der ideale Einstieg in den Motorsport. Angefangen bei dem Erwerb der Internationalen A-Lizenz, über die ersten Erfahrungen in der RCN geht es nach Wunsch über in die VLN Langstreckenmeisterschaft. Das Fahrerduo Grant Maiman und John Uglum aus den USA bestreiten am kommenden Samstag nun ihren zweiten VLN Lauf der Saison auf dem GetSpeed Porsche Cayman 981 in der V5-Klasse. Neben einer Platzierung in der Klasse ist das Erlangen der Nordschleifen Permit A das große Ziel des Rennens für die beiden Newcomer.

In der Porsche Cayman GT4 Trophy geht das Gigaspeed Team GetSpeed Performance im Doppelpack an den Start. Einer der Rennboliden ist der #941 KW-Commerce Cayman mit dem Fahrerduo „Max“ und „Jens“. Mit nur einem Fauxpas in der Saison 2016 legen die VLN-Neulinge bisher einen routinierten Auftritt mit einer positiven Entwicklung hin. Aktuell auf Gesamtrang 4 in der Klasse liegend sind sie im letzten Drittel auf der Jagd nach weiteren gewinnbringenden Punkten.

Mit dem #940 StilGut-Cayman tritt der zweite Porsche Cayman GT4 Clubsport in der Meisterschaft an. Das Trio Hamza Owega, Moritz Kranz und Daniel Mursch liegen in der Teamwertung der Cayman Trophy zur Zeit auf Rang 2 mit dem Focus in Richtung Klassensieg. Demnach werden sie am Samstag nichts unversucht lassen auf dem Treppchen nach oben zu steigen.

Ergebnisreich beendete der Gigaspeed Porsche das vergangene 6h Rennen mit dem Klassensieg und einem Rundenrekord des Porsche 991 Cup in der VLN. Jede Menge Potenzial, dass für noch größere Motivation unter den Stammfahrern Adam Osieka und Kiki Sak Nana sorgt. Zur Verstärkung haben Sie sich einen Altbekannten mit an Board genommen. Steve Jans, der bereits in der Saison 2014/2015 zum Stammkader des GetSpeed Teams gehörte, wird den Gigaspeed Porsche ebenfalls durch die Grüne Hölle pilotieren.

Nicht mehr wegzudenken für die VLN-Fans ist der GIGASPEED 4G LTE|Max Livestream, der gemeinsam mit dem Partner Vodafone 2015 ins Leben gerufen wurde und stets im Laufe der Saison weiterentwickelt wird. Mittlerweile wird das Rennen in der Liveonboard nicht nur aus dem Fahrzeuginneren mit Blickrichtung nach vorne, sondern mit zwei weiteren Kameras jeweils auf den Fahrer und den Blick nach hinten raus mit dem Race Navigator pro in HD übertragen.

Der Livestream geht am Samstag pünktlich zum Qualifying ab 8:30 Uhr auf der GetSpeed Homepage www.getspeed.de und via GetSpeed App http://apps.getspeed24.com online. Vodafone übertragt das Rennen aus der Liveonboard der GetSpeed Fahrzeugflotte und den offiziellen VLN Livestream ab 09.20Uhr ebenfalls auf Ihrem Online-Magazin www.featured.de/vln.

Zeitplan:
08:30 - 10:00 Uhr Zeittraining
11:00 - 11:40 Uhr Startaufstellung
12:00 - 16:00 Uhr Rennen (4 Stunden)
18:00 - 19:00 Uhr Siegerehrung

14.Sep.

DMSB weist Protest als unbegründet zurück

GIGASPEED Porsche lupenrein

Der unter Vorbehalt gefeierte Sieg des GIGASPEED Team GetSpeed Performance für den #101 GIGASPEED Porsche ist nun amtlich. Der eingelegte Protest des gegnerischen Teams nach dem Saisonhöhepunkt, dem 7. VLN Lauf über 6h Stunden Renndistanz vor einer Woche erwies, sich nach Prüfung der DMSB Sportkommissare als unbegründet.

Teamchef Adam Osieka äußert sich zufrieden: "Wir haben zu keinem Zeitpunkt daran gezweifelt. Als professionelles Team sind wir unseren Partnern und Sponsoren große Verantwortung schuldig und lehnen ein derart unsportliches Verhalten konsequent ab. Für die Klasse der Porsche Carrera Cup Fahrzeuge haben wir uns bewusst entschieden, um uns mit anderen Teams unter gleichen Voraussetzungen zu messen. Eine von vielen Aufgaben in unserem Performance Center ist unter anderem die Weiterentwicklung. Wir freuen uns schon sehr auf das kommende Rennen und auf einen alten Bekannten, der als Fahrer ins Team zurückkehrt."

Der nächste VLN Lauf findet am 24.09.2016 statt.

05.Sep.

GIGASPEED Porsche mit 3-fach Erfolg gekrönt: Pole Position, Rundenrekord und Klassensieg

Neue Fahrerpaarung in der Cayman GT4 Trophy stellt Ihr Können unter Beweis

GIGASPEED 4G LTE Max Livestream generiert neue Fan-Gemeinde

Das GIGASPEED Team GetSpeed Performance hat nach dem vergangenem 6h Rennen auf dem legendären Nürburgring allen Grund zum feiern. Erfolge in der Klasse der Porsche Carrera Cup Fahrzeuge, sowie der Cayman GT4 Trophy sprechen für ein gelungenes Rennwochenende.

Der GIGASPEED Porsche ist zurück! Nach einer sehr schwierigen ersten Saisonhälfte sorgte der 991 GT3 Cup der GetSpeed-Flotte nun mächtig für Gesprächsstoff. Bereits im Freitagstraining stellt sich heraus, dass das Team rund um Adam Osieka mit dem Setup des Rennautos alles richtig gemacht hat und bestätigte dies erfolgsgekrönt im Qualifying. Mit einer sensationellen Rundenzeit von 8:21.9 Min. sicherte sich die Mannschaft nicht nur die Pole Position, sondern auch den Rundenrekord in der Klasse der Porsche Carrera Cup Fahrzeuge.

Startfahrer Fabian Schiller fühlte sich sichtlich wohl in dem Rennboliden und übernahm nach seiner Rekordrunde im Qualifying auch den Startstint. Er konnte die Führung von Beginn an verteidigen und seinen Vorsprung ausbauen. Lediglich ein kurzer Ausflug ins Kiesbett sorgte für eine Schrecksekunde und einen vorgezogenen Boxenstopp mit kleinen Reparaturarbeiten.

Nicht nur der GIGASPEED Porsche lief auf Hochtouren, auch das Team war nicht zu bremsen und schickte den Porsche nach wenigen Sekunden zurück auf die Strecke. Nach 12 Runden stand der erste Fahrerwechsel an. Dennis Trebing übernahm das Steuer und überzeugte mit einer Glanzleistung. Wie ein Uhrwerk spult der GIGASPEED Porsche seine Runden ab, auch Drift-Guru Kiki Sak Nana bestätigte die Performance des Autos. Er fuhr sicher und routiniert seine Runden und übergab den auf Platz zwei liegenden Porsche schließlich an Teamchef Adam Osieka. Dieser holt noch einmal alles aus dem Boliden raus, holte den ersten Platz zurück und fuhr darüber hinaus einen unglaublichen Vorsprung von 28 Sekunden heraus.

Schlussfahrer Fabian Schiller übernahm noch einmal das Steuer für seinen letzten Stint, nach einem rekordverdächtigen Splash und Dash dann der Sieg. "Ich bin erstmal sprachlos - es war ein unglaubliches 6h Rennen. Nach der langen Durststrecke in der ersten Saisonhälfte und dem zweiten Platz im letzten Rennen, nun der wohlverdiente erste Platz. Nicht nur die Fahrer, sondern auch das Team haben dem Namen GetSpeed alle Ehre gemacht. Besonders stolz bin ich auf unsere akribische Arbeit am Setup und die Performance des Porsche. Auch wenn wir diesen Sieg erstmal nur unter Vorbehalt sehen müssen, da ein Mitbewerber gegen die überragende Leistung der#101 einen Protest eingelegt hat, sehen wir diesem gelassen entgegen. Unseren Slogen "for more performance on track" haben wir nicht gewürfelt, sondern bewußt als Grundlage unserer Firmenphilosophie ausgewählt. Leidenschaft gepaart mit Detailarbeit, hochmodernem Equipment und mehr als 20 Jahre Erfahrung im Motorsport sind die Grundlage unserer Arbeit, von der unsere Kunden und Partner profitieren sollen, und nicht unsportliches Verhalten", unterstreichte Teamchef und Fahrer Adam Osieka.

Für das Fahrerduo des #104 HAPP Porsche Uli Berg und Arturo Devigus blieb der Erfolg dieses Wochenende leider aus. Nach einem Unfall im Freitagstraining war das Fahrzeug so stark beschädigt worden, dass man den Rennstart am Samstag leider absagen musste, da die Reparaturarbeiten in der Kürze der Zeit nicht durchgeführt werden konnten.

Fahrerisch gut aufgestellt startete auch der #940 StilGut Cayman in den 7. VLN Lauf. Im Qualifying sicherte sich Fahrer Moritz Kranz mit einem Rückstand von gerade mal etwas mehr als 0,5 Sek. Position 2 in der Cayman GT4 Trophy. Ebenfalls den Start fahrend konnte er sich durchsetzen und übernahm sogar kurzzeitig die Führung in der Klasse. Auf Platz zwei liegend beim planmäßigen Boxenstopp übernahm dann Teamkollege Hamza Owega den Cayman, der im Verkehrsgerangel gut mithalten konnte und somit im vorderen Teilnehmerfeld mitfuhr.

Für den 3. Stint stieg Neuzugang Bradley Philpot hinters Steuer. Nach gerademal zwei Trainingsrunden am Freitag und zwei im Qualifying machte er seinem Talent alle Ehre und überzeugte mit seiner Performance und Schnelligkeit. Eine gute Ausgangssituation für Schlussfahrer Daniel Mursch. Der Neueinsteiger aus dem GetSpeed-Newcomer-Programm fuhr den Cayman GT4 nach einem sehr schnellen und souveränen Stint auf Rang 3 ins Ziel.

Auch "Max" und "Jens" haben es sich nicht nehmen lassen beim Highlight der Saison als Fahrerduo an den Start zu gehen und diese Herausforderung zu meistern. Ins Rennen starteten sie mit einer Zeit von 8:53.617 Min. von Position 7 in der hartumkämpften Cayman GT4 Trophy. Nach mehrmaligem Positionswechsel und harten Kämpfen konnten sie in den Top 5 der Klasse mitmischen und beendeten das Rennen, noch wenige Sekunden vor Zielflagge einen Platz abgebend, auf Rang 6.

Der Erfolg des GIGASPEED 4G LTE Max Livestream hat bereits zu Beginn der Saison sein Potenzial gezeigt. Bereits zum zweiten Mal streamte Vodafone das Rennen auf Ihrem Online-Magazin featured.de und erreichte damit nicht nur eine sagenhafte Reichweite, sondern generierte auch eine neue Fangemeinde der VLN. "Wir sind sehr erfreut darüber, dass unsere Mühe der vergangen zwei Jahren ihre Früchte trägt, und wir gemeinsam mit der VLN, wige und unseren Partnern Vodafone, Racenavigator und SmartMobileLaps diese tollen Onboards bieten können und hoffen, dass wir hier einen Grundstein für mehr gelegt haben. Das Potenzial ist sehr groß", ergänzte Adam Osieka.

Der nächste VLN Lauf findet am 24.09.2016.

01.Sep.

GIGASPEED Team GetSpeed Performance startet mit 4 Porsche ins 6h-Rennen

Eingespielte Fahrerpaarungen erhalten Top-Unterstützung

Sebastian Vettel-Bezwinger erweitert das GIGASPEED Team GetSpeed Performance

6h-Übertragung des GIGASPEED 4G|LTE Max Livestreams

Der 7. VLN Lauf am Samstag, den 03. September 2016 ist das lang ersehnte 6-Stunden Rennen der Saison. Das Team GIGASPEED Performance lässt es sich auch hier nicht nehmen mit allen 4 Porsche Fahrzeugen aus der Flotte des Performance Centers im Gewerbepark Nürburgring an den Start zugehen. Mittlerweile hat sich der GIGASPEED 4G|LTE Max Livestream für jeden Fan der VLN etabliert und bietet die Möglichkeit, das Rennen via Smartphone, Tablet oder Laptop durchgehend zu verfolgen.

Nach der erfolgreichen Einführung des GIGASPEED 4G LTE|Max Livestreams auf dem Vodafone-Kanal featured.de und der gemeinsam mit den GetSpeed-Channeln generierten medialen Reichweite wird es auch zum 6h Rennen wieder die bekannten Möglichkeiten geben, den Livestream aus allen vier GetSpeed-Porsche in der Liveonboard zu verfolgen.

Auf der Seite www.getspeed.de findet man die Übertragung aller vier GetSpeed Porsche. Folgender Link führt zum Donwload der GetSpeed-App: app_vln_download.com. Auf www.featured.de/vln wird neben den 4 GetSpeed-Onboards auch der offizielle VLN-Livestream übertragen.

Nach dem erfolgreichen 6. VLN Lauf vor zwei Wochen ist das Fahrerduo rund um den #101 GIGASPEED-Porsche motivierter denn je, auch das 6h Rennen in der Klasse der Porsche Carrera Cup Fahrzeugen ergebnisreich zu absolvieren. Dafür haben sich Adam Osieka und Kiki Sak Nana wiederholt den Neuzugang Fabian Schiller mit ans Steuer geholt, sowie den VLN-erfahrenen Dennis Trebing, der unter anderem bereits beim ADAC 24h Rennen 2016 für das Team GetSpeed gefahren ist.

Uli Berg und Arturo Devigus hatten weniger Glück beim vergangen Rennen und der #104 Ergowall-Porsche musste nach einem Unfallschaden einige Reparaturarbeiten im GetSpeed Performance Center über sich ergehen lassen. Dennoch hat der Ehrgeiz der beiden Fahrer gepackt, beim 7. VLN Lauf ebenfalls in der Cup2-Klasse eine vielversprechende Performance hinzulegen. Unterstützung erhalten die Beiden ebenfalls von Dennis Trebing.

Der #941 KW Commerce Cayman steht nach dem Unfallschaden im letzten Rennen wieder top vorbereitet für das Piloten-Duo "Max" und "Jens" bereit. Die aktuell auf Rang 4, einen Platz nach hinten gerutscht durch den Unfall, in der Gesamtwertung liegenden Fahrer-Kollegen werden das Rennen für sich nutzen und in der Cayman GT4 Trophy ordentlich attackieren. Ihr Ziel ist es lohnende Punkte auf dem Weg nach vorne an die Spitze der Klassentabelle zu ergattern.

Ein Abstand von 24 Punkten in der Gesamtwertung der Cayman GT4 Trophy trennt das Fahrerteam Hamza Owega und Moritz Kranz mit dem #940 StilGut Cayman von dem Erstplatzierten. Genug Motivation das Feld wieder aufzurollen. Unterstützung bekommen die Fahrer auch diesmal wieder von Daniel Mursch. Ebenfalls wird der GetSpeed-Neuzugang und Nordschleifen-Kenner Bradley Philpot aus Großbritannien das Steuer des Rennboliden übernehmen. Bradley Philpot hat nicht nur bereits genug Runden auf der Nordschleife gedreht, sondern auch den 4-maligen Weltmeister Sebastian Vettel beim Race of Champions 2015 in London geschlagen.

Zeitplan 7. VLN Lauf 2016:
08:30 - 10:00 Uhr Zeittraining
11:00 - 11:40 Uhr Startaufstellung
12:00 - 18:00 Uhr Rennen (6 Stunden)
19:00 - 20:00 Uhr Siegerehrung

22.Aug.

Mit GIGASPEED durch die Grüne Hölle - Livestream übertrifft alle Erwartungen und erreicht über 2 Millionen Fans

Pole Position, 2. Platz und Ausfall in der Porsche Carrera Cup-Klasse

Enttäuschung in der Porsche Cayman GT4 Trophy

Der 6. VLN Lauf am vergangenen Wochenende entwickelte sich für das Team GetSpeed Performance zur Achterbahnfahrt. Starke Klassenkonkurrenz, ein Reifenschaden und ein Kühlerschaden, sowie die Kollision mit einem gegnerischen Fahrzeug stellten das Team vor eine Herausforderung, die am Ende mit einem 2. Platz in der Klasse für den GIGASPEED Porsche belohnt wurde.

Ganz nach dem Motto "GIGASPEED erleben" wurde den Fans der VLN mit dem GIGASPEED 4G|LTE Livestream wieder ein Rennen der ganz besonderen Art geboten. Nicht nur via GetSpeed Homepage oder GetSpeed-App hatte man die Möglichkeit live in allen vier GetSpeed-Fahrzeugen mit dabei zu sein, auch der digitale Vodafone-Kanal www.featured.de übertrug neben dem offiziellen VLN-Stream die Onboards aus allen vier GetSpeed-Porsche. Die mediale Reichweite der GetSpeed-Channel ist nicht zu stoppen. Gemeinsam mit Vodafone wurden mehr als 2 Millionen Fans erreicht, um das Rennen aus dieser spektakulären Perspektive mit insgesamt 12 Kameraansichten zu erleben.

Für den #101 GIGASPEED-Porsche startete der 6. Lauf der VLN Langstreckenmeisterschaft mehr als zufriedenstellend. Adam Osieka und Kiki Sak Nana erhielten kurzfristig Unterstützung von GetSpeed-Neuzugang Fabian Schiller. Der aus der Formel 3 kommende Profi-Fahrer ist zur Zeit Stammfahrer bei Marc VDS Racing und stand kurzfristig zur Verfügung. „Ein so großes Talent auf unserem Auto lassen wir uns natürlich nicht entgehen“, sagte Teamchef Adam Osieka.

Mit der schnellsten Quali-Runde der Saison 2016 in der Klasse der Porsche Carrera Cup Fahrzeuge erzielte Adam Osieka mit einer 8:26.423 Minuten bereits die Pole Position für den GIGASPEED-Porsche. Mit dieser perfekten Ausgangsituation startete er anschließend ins Rennen und verteidigte souverän den 1. Platz. Anschließend übergab er an Fabian Schiller, der das Tempo halten konnte und sich ebenfalls gegenüber der Konkurrenz durchsetzte. Ihm gelang es erneut auch hier sein Talent unter Beweis zu stellen und er fuhr die schnellste Rennrunde der Saison 2016 in der Klasse der Porsche Carrera Cup Fahrzeuge mit 8:26.169 Minuten. Auf Platz 2 zurückfallend übernahm Kiki Sak Nana für den Schlussstint das Steuer. Mit nur wenigen Sekunden Rückstand auf den Erstplatzierten konnte er den 2. Platz und Gesamtrang 12 sicher ins Ziel fahren.

"Der GIGASPEED Porsche hat bewiesen, dass wir mit dem Setup alles richtig gemacht haben. Ich sehe dem kommenden 6-Stunden Rennen optimistisch entgegen - wir sind zurück und werden wieder angreifen", zeigte sich Adam Osieka in guter Laune.

Für Uli Berg und Arturo Devigus lief es mit dem #104 Happ-Porsche nicht wie erwartet. Obwohl sie von einem sensationellen 3.Platz in der Klasse der Porsche Carrera Cup Fahrzeuge ins Rennen starteten, musste Arturo Devigus bereits in seinem 2. Stint, knapp eine Stunde vor Rennende, den Happ-Porsche aufgrund eines Ausrutschers mit Folgeschaden in der Box abstellen. Sowohl Arturo Devigus als auch Uli Berg haben wiederholt gezeigt, dass sie in der Cup2-Klasse eine ernstzunehmende Konkurrenz sind.

In der Klasse der Porsche Cayman GT4 Trophy ging es ebenso rasant für die GetSpeed Fahrer und das gesamte Team weiter. Nachdem 'Max' und 'Jens' sich mit Ihrem #940 KW-Commerce Cayman zum Start auf dem 7. Platz in der Klasse positionieren konnten, wurde das Fahrzeug bereits zu Rennbeginn aufgrund einer Kollision durch ein gegnerisches Fahrzeug in der Klasse so stark beschädigt, dass sie das Rennen leider an dieser Stelle bereits beenden müssen.

Bei dem Schwesternauto, dem #940 StilGut-Cayman schien beim 6. Lauf ebenfalls der Wurm drin zu sein. Während sie von Position 2 in der Porsche Cayman GT4 Trophy starteten, musste Newcomer Daniel Mursch im Startgetümmel wichtige Plätze abgeben. Wenig später sorgte ein Reifenschaden im Stint von Moritz Kranz für enorme Zeitverluste. Trotz beeindruckender Performance des Trios Hamza Owega, Moritz Kranz und Daniel Mursch reicht es am Ende nur für Platz 8 in der Klasse.

In zwei Wochen geht es für die gesamte GetSpeed-Flotte mit dem 6-Stunden Rennen, dem 7. VLN Lauf am 03.09.2016, weiter. Natürlich wieder mit allen LiveOnboards.

18.Aug.

Premiere des GIGASPEED 4G LTE|Max Livestream auf Vodafone-Magazin featured.de

GIGASPEED Team GetSpeed Performance startet mit 4 Porsche in den 6. VLN Lauf

Doppelbesetzung in der Klasse der Porsche Carrera Cup-Fahrzeugen und der Porsche Cayman GT4 Trophy

Nach der fünfwöchigen Pause in der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring 2016 gibt das GIGASPEED Team GetSpeed Performance Vollgas und startet stark besetzt mit dem Stammkader am kommenden Samstag ins 6. Rennen. Beide Porsche 991 GT3 Cup Fahrzeuge, der GIGASPEED-Porsche sowie der Ergowall-Porsche kommen zum Einsatz. Ebenso mit beiden Porsche Cayman GT4 Clubsport, dem StilGut-Cayman und dem KW-Commerce Cayman tritt das Team rund um Adam Osieka erneut den Kampf um wichtige Punkte an. Abermals liefert das Team aus allen 4 Fahrzeugen den bekannten GIGASPEED 4G LTE Max Livestream, der zusätzlich auch auf Vodafones Online-Magazin featured.de gestreamt wird.

Neue Updates und Modifikationen, die gemeinsam mit dem Partner Race Navigator entwickelt wurden, machen den GIGASPEED 4G LTE|Max Livestream noch fulminanter. Auch zum 6. VLN Lauf ermöglicht das GetSpeed-Team wieder allen Fans das 4-Stunden Rennen mit exklusiven Liveonboard-Aufnahmen aus der Fahrzeugflotte und drei verschiedenen Kameraperspektiven zu verfolgen und vorallem mitzufiebern.
Hier geht’s zur GetSpeed Homepage: www.getspeed.de/livestream oder zum App-Download: http://apps.getspeed24.com

Als besonderes Highlight überträgt Vodafone auf seinem digitalen Kultur-Magazin www.featured.de, wie auch bereits beim 24h Rennen Nürburgring 2016, den ganz besonderen Geschwindigkeitsrausch im 4G|LTE Netz. Neben der Perspektive aus den vier GetSpeed-Porsche wird es hier auch den offiziellen VLN-Stream zu sehen geben. Hier der Link zum Stream: http://featured.de/vln/

Adam Osieka und Kiki Sak Nana sind mit dem #101 GIGASPEED-Porsche selbstverständlich mit von der Partie. „Kiki und ich freuen uns auf den 6. VLN Lauf. Mein Team in unserem Performance Center hat wie immer einen guten Job gemacht und den GIGASPEED-Porsche bis ins kleinste Detail für das Rennen vorbereitet. Wir sind weiterhin sehr motiviert vorne in der Klasse der Carrera Cup Fahrzeuge mitzumischen.“

Mit dem #104 Ergowall-Porsche starten Uli Berg und Arturo Devigus ebenfalls in der PS-starken Klasse der Porsche Carrera Cup Fahrzeuge. Das Duo hat bereits in der laufenden Saison einen guten Job gemacht und sich aufeinander eingespielt.

Auch für die Piloten „Max“ und „Jens“ verläuft die bisherige Saison vielversprechend. Mit dem #941 KW-Commerce Cayman positionieren sie sich zur Zeit auf dem dritten Platz in der Porsche Cayman GT4 -Meisterschaft. Die gesammelte Nordschleifen-Erfahrung, das regelmäßige Daten-Coaching und das Newcomer-Programm sind der optimale Ausgangspunkt für eine routinierte Performance, die sie abermals im kommenden Lauf unter Beweis stellen wollen.

Nach dem nervenzerreißendem Finale beim 5. VLN Lauf in der Porsche Cayman GT4 Trophy sind Hamza Owega und Moritz Kranz mit dem #940 StilGut-Cayman umso motivierter und offensiver denn je. Auf Ihrem Weg an die Spitze vom aktuellen 2. Gesamtrang in der Klasse werden die beiden von Teamkollege Daniel Mursch unterstützt.

Zeitplan:
08:30 - 10:00 Uhr Zeittraining
11:00 - 11:40 Uhr Startaufstellung
12:00 - 16:00 Uhr Rennen (4 Stunden)
18:00 - 19:00 Uhr Siegerehrung

19.Juli

Top-Ergebnis in der Cayman GT4 Trophy für beide GetSpeed-Caymans

Premiere des Newcomer-Programms mit vollem Erfolg

Sensationelle Zuschauerzahlen beim GIGASPEED 4G|LTE Max Livestream

In der Cayman GT4 Trophy hätte es von Anfang an nicht spannender sein können. Bereits im Qualifying setzte sich der #940 StilGut-Cayman mit der schnellsten Rennrunde (8:45.487) durch Fahrer Moritz Kranz bereits zum dritten Mal auf die Pole Position in der Klasse. Die Strategie für das Rennen war dieses Mal eine Andere. Newcomer Hamza Owega stellte sich der Herausforderung und fuhr seinen ersten VLN-Start. Das Startduell entschied er souverän für sich und kam sogar als Führender aus der ersten Runde zurück. Im Verlauf seines Stints musste Owega nach seinem bravourösen Start seine Führung in der zweiten Runde an Moritz Oberheim abgeben. Für Stint 2 und 3 übernahm wie geplant Moritz Kranz das Lenkrad und fuhr in seinen ersten 5 Runden einen sensationellen Vorsprung von knapp 40 Sekunden zum Zweitplatzierten Marc Hennerici heraus.

Aufgrund unterschiedlicher Boxenstrategien wechselten die Positionen des StilGut-Cayman zwischen Platz 1 und 2. Der für die Schlussphase eingeplante Daniel Mursch erkrankte im Verlauf des Tages, sodass Moritz Kranz nach dem planmäßigen, letzten Boxenstopp auch den 4. Stint von Daniel Mursch des StilGut-Caymans übernehmen musste. Am Ende musste sich Moritz Kranz in seinem fast 3-Stunden Stint in der letzten Kurve geschlagen geben und belegte Platz 2 mit einem Rückstand von 0,247 Sekunden auf den Erstplatzierten in der Porsche Cayman GT4 Trophy.

Für das Schwesternauto, dem #941 KW-Commerce Cayman verlief das Rennen erneut erfolgsgekrönt. Von Position 5 in der Cayman GT4 Trophy ins Rennen gestartet, mischte dieser im Mittelfeld der Klasse chancenreich mit. Startfahrer "Jens", sowie Fahrer-Kollege "Max" steuerten den Cayman GT4 Clubsport fehlerfrei und versiert über die Nürburgring Nordschleife. Erneut sprang für die Newcomer ein sensationeller 3. Platz in der wohl zurzeit härtesten Cup-Klasse der VLN heraus. "Wenn man den Fortschritt von "Max" und "Jens" genauer unter die Lupe nimmt, dann stellt man fest, wie souverän und schnell sich die Beiden entwickeln", freut sich mit einem breiten Grinsen im Gesicht Teamchef Adam Osieka.

Die Neuen im GetSpeed Newcomer-Programm Grant Maiman und John Uglum entwickeln sich bereits jetzt ebenfalls positiv. Bereits im Qualifying starteten sie von Rang 8 in der Klasse ins Rennen und spulten konstant ihre Runden auf der 24,358 Kilometer langen Rennstrecke ab. Ohne große Blessuren kamen die Beiden auf Position 7 in der V5-Klasse ins Ziel. "Ich freue mich sehr für die Zwei, dass Ihr erstes Rennen so erfolgreich verlief und sie eine gute Performance abgeliefert haben. An dieser Stelle können wir nun auf ihrer Leistung aufbauen und sie für das nächste Rennen noch sicherer und fitter für die Nordschleife machen, wie bereits zuvor mit den Newcomern Daniel Mursch, "Max" und "Jens", resümiert Adam Osieka.

Für den #101 GIGASPEED Porsche mit Adam Osieka und Kiki Saka Nana sollte es einfach nicht sein, obwohl es zunächst sehr vielversprechend für das bevorstehende Rennen aussah. Im Qualifying positionierte Adam Osieka den Cup Porsche auf die Pole Position in der Klasse der Porsche Carrera Cup Fahrzeuge. Adam Osieka legte einen sensationellen Start hin und führte das Rennen auf Platz 1 an. Am Ende seines Stints musste Adam Osieka sich dem Frikadelli Cup-Porsche geschlagen geben und übergab auf Platz 2 an Kiki Sak Nana. Nach 12 Runden gab es leider Probleme mit dem Getriebe, sodass Kiki Sak Nana die Box ansteuern musste und das Rennen an dieser Stelle für den GIGASPEED Porsche beendet war.

Mit dem GIGASPEED 4G|LTE Max Livestream begeisterte die Mannschaft rund um Adam Osieka erneut die Fans zu Hause, unterwegs und auch rund um die Strecke. Der enorme Arbeitsaufwand, die eingesetzten Ressourcen und Mühen lohnten sich für die einmaligen Bilder, die GetSpeed dadurch den Fans der VLN bot. "Es freut mich sehr, dass die damit verbundene Arbeit langsam aber sicher Früchte trägt und die Onboards mehr und mehr in den VLN Stream eingebunden werden", erklärt Teamchef Adam Osieka. Insgesamt verfolgten 13.500 Zuschauer die Liveonboards aus den Porsche Fahrzeugen via Homepage oder GetSpeed-App.

Nach der 5-wöchigen Sommerpause geht es am 20.08.2016 weiter mit dem 6. Lauf der VLN Langstreckenmeisterschaft am Nürburgring.

14.Juli

GIGASPEED Team GetSpeed Performance mit Offensive in die VLN-Halbzeit

Einsatz von 4 Porsche-Fahrzeugen im Kampf um die Podiumsplätze

GIGASPEED Team GetSpeed Performance startet Newcomer-Programm

GIGASPEED 4G|LTE Max Livestream wieder mit von der Partie

Zum Bergfest der VLN Langstreckenmeisterschaft geht das GIGASPEED Team GetSpeed Performance mit vier Porsche Fahrzeugen in drei verschiedenen Klassen ins Rennen; der Klasse der Porsche Carrera Cup Fahrzeuge, der Porsche Cayman GT4 Trophy und mit dem Newcomer Programm in der V5-Klasse, ebenfalls mit einem Porsche Cayman. Via GIGASPEED 4G|LTE Livestream bietet das Team den Zuschauern auch diesmal wieder spektakuläre Bilder aus den Fahrzeugen.

Der #101 Vodafone-Porsche steht in den Startlöchern und die Piloten Adam Osieka und Kiki Sak Nana haben den Klassensieg fest ins Visier genommen. Das erfahrene Nordschleifen-Duo will es zum 5. VLN Lauf endlich wissen und wieder an die Erfolge der GetSpeed anknüpfen, durch die sie bekannt wurde.

Hamza Owega und Moritz Kranz mit dem #940 StilGut Cayman haben nach ihrem letzten Klassensieg in der Cayman GT4 Trophy Benzin geleckt. Unterstützt werden Sie beim kommenden Lauf von Neuzugang Daniel Mursch, aus dem Newcomer-Programm des GIGASPEED Team GetSpeed Performance. Ihr Ziel für die zweite Hälfte der VLN Langstreckenmeisterschaft ist es dort weiterzumachen wo sie vor 3 Wochen aufgehört haben und weitere wertvolle Punkte für den Gesamtsieg in der Porsche Cayman GT4 Trophy zu sammeln. Zur Zeit ordnen sie sich auf Platz 4 in der Punktetabelle ein.

Mit dem #941 KW-Commerce Cayman startet wie gewohnt das Fahrer-Duo "Max" und "Jens" in den kommenden VLN Lauf. Aktuell liegen Sie auf Platz 3 in der Porsche Cayman GT4-Trophy - eine gute Ausgangslage um weiterhin im Feld der Porsche Cayman GT4 Clubsports mitzumischen und am bisherigen Erfolg anzuknüpfen.

Erstmalig wird das Team rund um Adam Osieka zur VLN Langstreckenmeisterschaft einen Porsche Cayman in der V5 Klasse, im Rahmen des "GetSpeed -Newcomer-Programms" einsetzen. Die beiden USA-gebürtigen Fahrer Grant Maiman und John Uglum, haben bereits die RCN mit Bravour gemeistert und stellen sich nun der VLN. "Ich bin gespannt zu sehen, wie effektiv unser Coaching-Programm sich auf die beiden VLN-Neulinge auswirkt und wie sie sich in der VLN positionieren werden. Mit gemeinsamer Analyse werden wir anschließend auf Ihrer Performance aufbauen. Jetzt ist es erst einmal wichtig, dass Ihnen das Rennen Spaß bereitet. Das gesamte Team wünscht den Beiden viel Erfolg", so Teamchef Adam Osieka.

Auch der mittlerweile etablierte GIGASPEED 4G|LTE Max Livestream darf nicht fehlen. Die exklusiven Onboard-Aufnahmen aus der Porsche Flotte live während des Rennens aus drei verschiedenen Kamera-Perspektiven via Race Navigator Pro gehört für die Fans rund um die Strecke oder zu Hause zum VLN-Lauf mit dazu und die Zuschauerzahl wächst stetig. Die eindrucksvollen Bilder gibt es auf www.getspeed.de oder via App zum Download unter: http://apps.getspeed24.com

27.Juni

StilGut Cayman siegt unter schwierigsten Bedingungen

KW-Commerce Cayman Fahrer erneut mit sensationeller Leistung

Für Kiki Sak Nana und Adam Osieka will es einfach nicht klappen

GIGASPEED 4G|LTE Max Livestream weiterhin im großen Aufwärtstrend

Der 4. VLN Lauf der Langstreckenmeisterschaft wurde auch diesmal wieder für das GetSpeed-Team von Erfolg gekrönt. Durch die Spitzenpositionen der beiden eingesetzten Porsche Cayman GT4 Clubsport Fahrzeuge mit dem Gruppensieg der Cup-Fahrzeuge, Klassensieg und einem 3. Platz in der Cayman GT4 Trophy konnte man die Enttäuschung über den Ausfall des Vodafone Porsche einigermaßen verkraften.

Die Fahrer Hamza Owega und Moritz Kranz mit dem #940 StilGut-Cayman konnten sich bereits im Qualifying die Pole-Position in der Cayman GT4 Trophy, sowie einen sensationellen 17. Gesamtplatz sichern. Moritz Kranz übernahm den Start und eroberte nach kurzem Führungsverlust und starken Zweikämpfen mit der Konkurrenz den 1. Platz zurück. Hamza Owega übernahm mit 5:30 min Vorsprung auf den Zweitplatzierten dann das Steuer für seinen Stint. Mit der wohlwissenden Zeitdifferenz entschied das Team den Speed zurück zunehmen und Hamza Owega pilotierte mit einer routinierten Performance und unter schwierigsten Bedingungen seit Langem, das Fahrzeug sicher Richtung Platz 1 und somit ins Ziel. Nicht nur der Klassensieg in der Cayman GT4 Trophy, sondern auch der Gruppensieg der Cup-Fahrzeuge ist das bemerkenswerte Ergebnis für das gesamte StilGut Team GetSpeed Performance.

Auch die überragende Leistung des Duos "Max" und "Jens" mit dem #941 KW-Commerce Cayman ist besonders hervorzuheben. Bei abwechselnd starkem Regen und dichtem Nebel hielt jede Runde eine neue Überraschung für die VLN-Neulinge bereit. Von Position 7 ins Rennen gestartet stellten sich "Max" und "Jens" der Herausforderung und fuhren zu Mitte des Rennens bereits auf Platz 5 der Klasse vor. Nach mehrmaligen Positionswechseln in der Cayman GT4 Trophy setzten sich die beiden Fahrer mit einer starken Performance durch und erzielten einen beeindruckenden 3. Platz in der Klasse und wiederholt das Podest.

Für die Stammfahrer Adam Osieka und Kiki Sak Nana, die mit dem #101 Vodafone Porsche mit einer sensationellen Aufholjagd von Startplatz 4 in der Klasse der Porsche Carrera Cup Fahrzeuge ins Rennen gestartet sind, endete der 4. VLN Lauf abermals enttäuschend. Startfahrer Adam Osieka gab den Rennboliden auf einem unter schwersten Bedingungen erkämpften zweiten Platz in der Klasse an Teamkollege Kiki Sak Nana ab. Dieser setzte sich bereits nach kurzer Zeit an die Spitze und übernahm die Führung. Probleme mit der Elektronik des Vodafone-Porsche durch das viele Wasser zwangen Kiki Sak Nana allerdings dazu, den Porsche auf Platz 1 liegend vorzeitig abzustellen. „Ein wiedermal enttäuschendes Rennen für die Startnummer 101. Wiederholt auf Platz 1 liegend fallen wir unverschuldet aus. Für meinen Fahrerkollegen Kiki Sak Nana tut es mir besonders leid. Nichtsdestotrotz freue ich mich besonders über die überragende Leistung der Fahrer in der Cayman GT4 Trophy, denn grade drei von Ihnen sind absolute Anfänger auf der Nordschleife, was uns zeigt das unser Coaching-Programm Früchte trägt", so das Fazit von Teamchef Adam Osieka.

Besonders erfreut ist die GetSpeed Mannschaft über die weiterhin steigende Zuschauerzahl des GIGASPEED 4G|LTE Max Livestreams. Nicht nur die Liveonboard via Homepage, sondern auch die Nutzung der neuen GetSpeed App verzeichnet einen stetigen Aufwärtstrend. „Für uns ist das zeitgleich auch eine enorme Motivation weiterhin an dem Stream zu arbeiten, um den Fans im Rahmen der VLN die sonst so exklusiven Liveonboards präsentieren zu können aber auch uns von Rennen zu Rennen weitere Highlights zu überlegen, die die Liveonboard aus den Cockpits noch interessanter für den Zuschauer machen", erklärt Media- und Eventmanagerin Anna Degen.

24.Juni

Aufholjagd nach der Sommerpause mit 3 Porsche Fahrzeugen

Exklusiv Live-Onboard aus allen drei Porsche mit GIGASPEED 4G|LTE Max Livestream


Nach einer 6-wöchigen Pause in der VLN Langstreckenmeisterschaft und dem mittlerweile bereits 4-Wochen zurück liegendem ADAC 24h Rennen Nürburgring, steht am Wochenende der 4. VLN Lauf vor der Tür. Die Mannschaft von GetSpeed Performance startet mit 3 Porsche ihrer Fahrzeugflotte in die vierte Runde der Saison.

Mit dem #101 Vodafone Porsche geht das Stamm-Duo Adam Osieka und Kiki Sak Nana ins Rennen der stark besetzen Klasse der Porsche Carrera Cup Fahrzeuge.

In der Cayman GT4 Trophy tritt das für die komplette Saison eingeschriebene Fahrer-Duo Hamza Owega und Moritz Kranz mit dem #940 StilGut Cayman an. Die Fahrer des aktuell auf Platz 5 in der Cup3-Gesamtwertung stehenden Rennboliden sind optimal vorbereitet und knüpfen an Ihre bereits schnellste abgelieferte Rennrunde im 3. VLN Lauf an, um sich den Klassensieg zu holen.

Auch die Fahrer „Max“ und „Jens“ sind mit dem KW-Commerce Cayman erneut mit von der Partie. Nach der langen Pause sind die VLN-Neulinge schon heiß auf das nächste Rennen um Ihre Performance weiter auszubauen. Aktuell auf einem sensationellen dritten Rang.

Nach dem medialen Erfolg beim 24h Rennen mit dem GIGASPEED 4G| LTE Max Livestream und der neuen GetSpeed App bietet das Team auch bei diesem VLN Lauf mit Ihrem Livestream den gewohnten Service für alle Fans zu Hause und rund um die Strecke aus allen drei Porsche Fahrzeugen. Seht Euch alle drei Fahrzeuge während des Rennens in der Liveonboard auf http://getspeed.de/ an oder mit der GetSpeed App.

Zeitplan für das Rennen:
08:30 - 10:00 Uhr Zeittraining
11:00 - 11:40 Uhr Startaufstellung
12:00 - 16:00 Uhr Rennen (4 Stunden)
18:00 - 19:00 Uhr Siegerehrung

13.Juni

VIP-Tickets - Saisonhighlights 2016

WEC, DTM, Truck-Grand-Prix



FIA WEC 6h of Nürburgring 2016


Nach der erfolgreichen Premiere 2015 erhält die Langstreckenmeisterschaft zum zweiten Mal vom 22. - 24.07.2016 Einzug am Nürburgring. Erleben Sie das Gastspiel der WEC hautnah aus der GetSpeed VIP-Lounge Nr.11 direkt an der Start- und Zielgeraden des Nürburgrings und spüren Sie das einzigartige Motorsport-Feeling direkt über der Boxengasse.

GetSpeed VIP-Ticket

Sichern Sie sich jetzt Ihr GetSpeed VIP-Ticket zur WEC, inkl. Veranstaltungsticket, buchbar für Sonntag, den 23.07.2016 oder Samstag und Sonntag, den 23. - 24.07.2016.

  • Exklusive Nutzung der GetSpeed VIP-Lounge Nr. 11 inkl. spritzigen Benzingesprächen unter Profis
  • Inkl. TV-Übertragung des Rennens
  • Hochwertiges Catering und exquisiter Service in der Lounge
  • Zugang zur Boxengasse, sowie allen offenen Tribünen

Sonntag: 259,00 €
Samstag & Sonntag: 379,00 €

DTM am Nürburgring 2016


Die Tourenwagenserie DTM bietet maximale Rennaktion auf der 3.629 km langen Kurzanbindung des Nürburgrings, der Grand-Prix-Strecke. Das bedeutet mehr Runden und noch mehr Faszination DTM. Lassen auch Sie sich das Motorsport-Highlight vom 09. - 11.09.2016 nicht entgehen und erleben Sie das Rennen aus der GetSpeed VIP-Lounge Nr. 11 direkt an der Start- und Zielgeraden des Nürburgrings.

GetSpeed VIP-Ticket

Sichern Sie sich jetzt Ihr GetSpeed VIP-Ticket zur DTM, inkl. Veranstaltungsticket, buchbar vom 10. - 11.09.2016.

  • Exklusive Nutzung der GetSpeed VIP-Lounge Nr. 11 inkl. spritzigen Benzingesprächen unter Profis
  • Inkl. TV-Übertragung des Rennens
  • Hochwertiges Catering und exquisiter Service in der Lounge
  • Zugang zur Boxengasse, sowie allen offenen Tribünen

Samstag oder Sonntag: 259,00 €
Samstag und Sonntag: 379,00 €

ADAC Truck-Grand-Prix und Blancpain GT Series Sprint 2016


Mit dem ADAC Truck-Grand-Prix vom 01. - 03.07.2016 findet eine der größten PS-Shows am Nürburgring statt - 40 Renntrucks mit mehr als 1000 PS. In diesem Rahmen findet auch das Sprint-Event der Blancpain GT Series statt. Seien Sie bei diesem Event dabei und verbringen Sie den Tag in unserer GetSpeed VIP-Lounge Nr. 11 direkt über der Boxengasse.

GetSpeed VIP-Ticket

Sichern Sie sich jetzt Ihr GetSpeed VIP-Ticket zum ADAC Truck-Grand-Prix, inkl. Veranstaltungsticket buchbar für Samstag, den 02.07.2016 oder Sonntag den 03.07.2016 oder für das gesamte Wochenende. 02. - 03.07.2016.

  • Exklusive Nutzung der GetSpeed VIP-Lounge Nr. 11
  • Inkl. TV-Übertragung des Rennens
  • Hochwertiges Catering und exquisiter Service in der Lounge
  • Zugang zur Boxengasse, sowie allen offenen Tribünen

Samstag oder Sonntag: 259,00 €
Samstag und Sonntag: 379,00 €

Kontakt und Reservierung



Haben wir Ihr Interesse geweckt?
Dann rufen Sie uns an oder senden Sie Ihre Anfrage per E-Mail. Ansprechpartner: Anna Degen

GetSpeed Performance GmbH & Co. KG
Gottlieb-Daimler-Str. 5
53520 Meuspath
Tel.: 02691. 933 03 34
Fax: 02691. 933 03 35
E-Mail: info@getspeed.de
www.getspeed.de

01.Juni

Gute Leistung von GIGASPEED Team GetSpeed Performance bleibt beim 24h-Rennen auf dem Nürburgring unbelohnt

GetSpeed App sowie Vodafone Livestream begeistert die Fans


Für das GIGASPEED Team GetSpeed Performance war das 44. ADAC 24h-Rennen auf dem Nürburgring ein Wechselbad der Gefühle. Keiner der beiden eingesetzten Porsche 911 GT3 Cup kam trotz guten Leistungen ins Ziel. Mit der GetSpeed App ermöglicht das Team allerdings den Fans eine nie dagewesene Möglichkeit, anhand von Onboardkameras aus elf unterschiedlichen Fahrzeugen, sowie internationalem und deutschem Moderations-Channel mit Mathias Malmedie & Co, das 24h-Rennen im Livestream zu verfolgen.

Das ADAC 24h-Rennen auf dem Nürburgring, größtes Autorennen der Welt mit rund 185.000 Zuschauern rund um die Nordschleife, ist der alljährliche Saisonhöhepunkt für das GIGASPEED Team GetSpeed Performance aus dem Industriepark Nürburgring. Dementsprechend hoch waren die Erwartungen.

Das verregnete Zeittraining am Donnerstag und Freitag verlief dank der guten Vorbereitung planmäßig. Der Vodafone-Porsche (#62) mit den Piloten Adam Osieka, Kiki Sak Nana, "Andy Sammers" und Steve Jans belegte den vierten Platz in der Klasse „SP7“ und Rang 43 im Gesamtklassement, der Happ Porsche (#63) von Uli Berg, Patrik Kaiser, Dominik Brinkmann und Dennis Trebing startete als Fünfter in der „SP7“ vom 49. Startplatz.

Das Rennen begann zunächst unter trockenen Bedingungen, änderte sich jedoch knapp eine Stunde nach dem Start dramatisch. Starker Regen, Hagel und eine extrem rutschige Strecke zwangen die Rennleitung zum Abbruch und führten zu einer dreistündigen Pause. Um 19.20 Uhr ging es schließlich weiter, den Start übernahmen Steve Jans (#62) und Dominik Brinkmann (#63).

Steve kämpfte sich von Gesamtrang 38 nach vorne und übernahm dann die Führung in der „SP7“. Auch beim Happ-Porsche lief alles routiniert nach Plan, nach Dominik Brinkmann griffen Uli Berg und Patrik Kaiser ins Lenkrad. Der vierte im Bunde, Dennis Trebing, musste jedoch unplanmäßig nach 9-stündiger Renndistanz die Box anfahren. Die Lichtmaschine bereitete Probleme und musste während des Boxenstopps getauscht werden, was wertvolle Plätze kostete.

Ohne Probleme lief zu diesem Zeitpunkt der Vodafone-Porsche. Adam Osieka übernahm nach perfekt absolvierten Stints von Steve Jans, Kiki Sak Nana und "Andy Sammers" für den ersten Nachtstint den Vodafone-911er von Kiki Sak Nana auf Gesamtrang 33 liegend und konnte bis auf Platz 25 vorfahren.

Auch die Nacht, die zum Teil mit Doppelstints bestritten wurden, überstanden beide Fahrzeuge ohne Blessuren. Gegen 5.15 Uhr verunfallte jedoch der Happ-Porsche mit Uli Berg am Steuer im Streckenabschnitt „Mutkurve“. „Ich bin auf eine Ölspur geraten und hatte keine Chance, die Kollision mit der Leitplanke zu verhindern“, schilderte Uli Berg. „Leider ist unser Happ-Porsche so stark beschädigt, dass wir nicht weiterfahren können.“

Besser lief es für den Vodafone-Porsche, welcher sich zwischenzeitlich bis auf die 20. Gesamtposition vorgearbeitet hatte. Leider wurde auch diese Leistung nicht belohnt. Um 8:40 Uhr quittierte der Motor des Porsches nach einem Kühlerschaden den Dienst.

Als großen Erfolg feierte GetSpeed die neue Livestream App, welche mit mehr als 6.000 Downloads und 60.000 Sessions die Fans begeisterte. Da die App ohne technische Probleme lief, wurde gegen 23:00 Uhr die #63 zusätzlich integriert und gestreamt. Aus der Zusammenarbeit mit Vodafone, wige, dem Nürburgring, dem PhotoShop und dem daraus resultierenden simultanen Livestreams unter Nutzung des GIGASPEED 4G|LTE Max Netzwerkes sind nie dagewesene Sichten von dem Rennen auf der gesamten Nordschleife und dem Rennverlauf möglich geworden. Für die Fans eine großartige neue Möglichkeit jederzeit auch mobil das Renngeschehen von überall zu verfolgen. „So enttäuschend das Rennen für uns aus motorsportlicher Sicht war, umso mehr überraschte der mediale Erfolg des Vodafone-Livestreams, sowie der GetSpeed Livestream App“, resümierte Adam Osieka mit einem lachendem und einem weinenden Auge.

Für das GIGASPEED Team GetSpeed Performance geht es nun bei der VLN-Langstreckenmeisterschaft weiter. Am 25. Juni steht die 47. Adenauer ADAC Deutsche Payment-Trophy auf dem Programm.

24.Mai

GetSpeed startet mit zwei Porsche 911 beim 24h-Rennen 2016

GIGASPEED 4G|LTE Max Livestream erneut mit Matthias Malmedy & Co.


Start der neuen GIGASPEED App powered by GetSpeed


Bestens vorbereitet und mit zwei top besetzten Porsche 911 GT3 Cup startet GetSpeed beim ADAC 24h-Rennen 2016 auf der legendären Nordschleife des Nürburgrings. Den Vodafone-Porsche mit der Startnummer 62 steuern Adam Osieka, Kiki Sak Nana, "Andy Sammers" und Steve Jans. Im Happ-Porsche mit der Startnummer 63 wechseln sich Dennis Trebing, Dominik Brinkmann, Patrik Kaiser und Uli Berg ab. Beide Fahrzeuge starten in der Klasse SP7.

Für GetSpeed ist es das dritte 24h-Rennen seit der Unternehmensgründung. „Jeder weiß wie schwierig das 24h-Rennen auf dem Nürburgring ist, sodass selbst der Zieleinlauf bei solch einem Rennen sich wie ein Sieg anfühlt. Doch wir wollen mehr! Bewusst setzten wir zwei fahrerisch gleich besetzte 911er Porsche in der SP7-Klasse ein“, so Adam Osieka.

Mit Dennis Trebing und Dominik Brinkmann hat GetSpeed zwei junge, schnelle und erfahrene Nordschleifen-Kenner mit den Routiniers Patrik Kaiser und Uli Berg auf dem Happ-Porsche zusammengestellt.

Auf dem Vodafone Porsche wechselt sich das altbekannte Fahrertrio Steve Jans, "Andy Sammers" und Adam Osieka mit Neuzugang Kiki Sak Nana ab. Somit hat GetSpeed zwei gute Optionen auf den Klassensieg.

Wie vielen bereits aus dem letzten Jahr bekannt, wird es erneut den Vodafone GIGASPEED 4G|LTE Max Livestream mit Liveonboards aus dem Vodafone GigaSpeed Porsche geben. Hier werden mit dem Partner RN Vision und dem neuen RN Pro drei spektakuläre Kameraperspektiven samt Überwachung der Leistungsfähigkeit der Fahrer durch das StressLevelMonitoring gestreamt. Moderiert wird der Livestream von Matthias Malmedy und Jan Stecker sowie vielen weiteren Gastauftritten.

Damit nicht genug! Auf dem ersten Schritt im letzten Jahr folgt nun der nächste Schritt zur umfassenderen Visualisierung und Nutzung digitaler Kanäle rund um das 24h-Rennen. So werden die Fans auf der offiziellen Webseite www.24h-rennen.de und dem Vodafone featured Kanal www.featured.de/gigaspeed neben der offiziellen Berichterstattung mit Bildern von elf frei wählbaren Onboard-Kameras versorgt. Damit bekommen die Fans einen nie dagewesenen Einblick ins Renngeschehen! Für die vereinfachte Darstellung und nutzerfreundliche Bedienung dieser Kanäle hat GetSpeed für alle Fans eine kostenlose App sowohl für iOS sowie Android Geräte erstellt. Die App ist in den entsprechenden Appstores unter GetSpeed zu finden und steht ab sofort zum Download bereit.

18.Mai

Rundenrekord, Doppel-Podium und ein Ausfall

Während für den Vodafone-Porsche beim dritten Meisterschaftsrennen der VLN auf dem Nürburgring die Vorbereitung für das bevorstehende 24h-Rennen 2016 nicht nach Plan verlief, überzeugten alle drei Kundenfahrzeuge umso mehr. Der StilGut-Cayman erkämpfte Platz 3, der KW-Commerce Cayman Platz 4 in der Cayman GT4 Trophy. Auch der Happ-Porsche erzielte in der Klasse der Porsche Carrera Cup Fahrzeuge einen Podiumsplatz.

Am Freitag überraschte der Vodafone-Porsche beim ersten Rollout nach dem Neuaufbau nicht nur mit einer guten Performance, sondern glänzte auch mit einem neuen Design. Dieses wurde mit einer 360° Kamera der neusten Technologie sowohl aus dem Cockpit, als auch vom Dach des Autos in Szene gesetzt – die dabei entstandenen Aufnahmen folgen in Kürze.

In der ersten Hälfte des Qualifyings überzeugte der Vodafone-Porsche mit einer Fabelzeit und holte sich somit die vorläufige Pole Position in der Porsche Carrera Cup Klasse Cup2. Als die Konkurrenz nachlegte, war eine Zeitverbesserung nicht mehr möglich. Ein technisches Problem verhinderte einen neuen Angriff. „Ein Folgeschaden des Unfalls von vor 14 Tagen hat die Funktion des Differenzials eingeschränkt. Dadurch konnten wir den Anfangsspeed nicht steigern und mussten uns mit vier Sekunden Rückstand mit dem 2. Platz in der Cup2 zufrieden geben", resümierte Adam Osieka. Zwar konnte in der kurzen Zeit zwischen Qualifying und Rennstart das Problem nicht gelöst werden, dennoch entschied sich die GetSpeed Mannschaft für einen Start, wenn auch unter erschwerten Bedingungen.

Da das Problem größer wurde, beschloss Startfahrer Adam Osieka bereits in der Einführungsrunde kein Risiko einzugehen und steuerte die Box an. Das Fahrer-Trio Adam Osieka, Kiki Sak Nana und „Andy Sammers“ vereinbarten gemeinsam, das VLN-Rennen zur weiteren Vorbereitung auf das 24h-Rennen zu nutzen. Die gesamte Problem-Peripherie wurde während des Rennens auf Verdacht getauscht, wissend, dass dadurch ein gutes Ergebnis nicht mehr möglich war.

Der Happ-Porsche mit Arturo Devigus und Uli Berg überraschte erneut mit einer guten Leistung und ordnete sich zum Start in die zweite Reihe der Porsche Carrera Cup Fahrzeuge ein. Startfahrer Arturo Devigus fuhr in seinem Stint bis auf Platz 2 vor. Den zweiten Stint übernahm Uli Berg, der durch enge Positionskämpfe mehrfach die Platzierung wechselte. Am Ende erkämpfte Arturo Devigus den dritten Platz und sicherte sich und seinem Teamkollegen Uli Berg das Podium in der hart umkämpften Cup2-Klasse.

Mit einer Rundenzeit von 8:47 Minuten startete der StilGut-Cayman in der GT4 Trophy mit Hamza Owega und Moritz Kranz vom zweiten Platz ins Rennen. Startfahrer Moritz Kranz, verärgert über die verpasste Pole Position in der Klasse, setzte sich noch vor der ersten Kurve an die Spitze und führte bis Ende seines Stints die Klasse an. Auf Platz 1 übernahm Hamza Owega das Fahrzeug und geriet durch den Boxenstopp inmitten des Führungskampfes. Durch eine Kollision mit einem Konkurrenten und dem daraus resultierenden Boxenstopp verlor der Stilgut-Cayman die Führung und fiel auf Platz 5 zurück. Schlussfahrer Moritz Kranz lieferte jedoch eine grandiose Aufholjagd, die am Ende mit Platz 3 und - mit einer Zeit von 8:47:996 Minuten - mit der bis dato schnellsten Rennrunde in der Cayman GT4 Trophy belohnt wurde.

Als große Überraschung des Rennens erwies sich wieder das Duo „Max“ und „Jens“ mit Ihrem KW-Commerce Cayman. Mit ihrer persönlich schnellsten Rennrunde von 8:52 Minuten kommen sie der Klassenspitze immer näher und sind ein Garant für Top-Ergebnisse. Der aktuell dritte Rang in der Meisterschaftstabelle der Cayman GT4 Trophy unterstreicht umso mehr die sensationelle Leistung der Rookies.

Mit dem GIGASPEED 4G|LTE Max Livestream hatten die Fans erneut die Chance, die Porsche-Flotte von GetSpeed live onboard zu erleben und das Rennen im Detail zu verfolgen. Die Zuschauerzahl überschritt bei den letzten beiden Rennen die 30.000er Marke und zeigten, dass das GetSpeed-Team einen Kanal mit Zukunft für alle Zuschauer gefunden hat.

Nun heißt es für GetSpeed alle Kräfte für das ADAC 24h-Rennen am 26. – 29. Mai zu bündeln. Der vierte Lauf der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring findet am 25. Juni 2016 statt.

12.Mai

Start mit allen vier GetSpeed-Porsche noch unsicher

Nach dem letzten VLN Rennen brachte GetSpeed nicht nur einen sensationellen 2. Platz des KW-Commerce Cayman in der Porsche Cup3 Klasse, sondern auch zwei sehr stark verunfallte Fahrzeuge zurück ins Performance Center am Nürburgring.

Für den Neuaufbau beider Fahrzeuge bleibt der Mannschaft von GetSpeed, neben dem seit der Gründung ohnehin stark wachsenden Werkstattbetrieb mit der Betreuung der Clubsport-Kunden, kaum Zeit die enormen Schäden instand zu setzen.

Nicht zu unterschätzen ist bei so großen Unfällen die kurzfristige Teileversorgung, die bei beiden Fahrzeugen hervorragend funktioniert. Nichtsdestotrotz ist der Start beider verunfallter Fahrzeuge noch nicht hundertprozentig sicher. „Auf meine Mannschaft kann ich mich immer zu 100% verlassen und Sie haben Ihre Leistung schon mehrfach unter Beweis gestellt. Ein großes Lob auch an das Porsche Zentrum Koblenz und Manthey-Racing für die schnelle und zuverlässige Ersatzteile-Lieferung“, sagt Adam Osieka.

Ungeachtet des bis dahin für den Vodafone Porsche sehr positiv verlaufenden Rennens, endete dieses nach einem Einschlag infolge einer Kollision beim Überrunden. „Für unseren Neuzugang Kiki Sak Nana tut es mir leid, da er leider nicht zu seinem Einsatz kam. Gerade weil er im Freitagstraining sowie im Qualifying eine starke Leistung zeigte, konnten wir unsere Performance nicht unterstreichen - umso mehr freuen wir uns auf den 3. VLN Lauf“, betonte Adam Osieka.

Geplant hat GetSpeed für den 3. VLN Lauf einen Start mit allen vier Porsche der Fahrzeug-Flotte. Der verunfallte Vodafone-Porsche wird von den Stammfahrern Adam Osieka, Kiki Sak Nana und „Andy Sammers“ pilotiert. Als Ziel steht der bisher verwehrte Klassensieg auf der Fahne.

Mit dem zweiten Porsche 991 Cup, dem Happ-Porsche, treten Uli Berg und Arturo Devigus in der Cup2 Klasse der Porsche Fahrzeuge an. Das Fahrer-Duo konnte bereits beim 1. VLN Lauf eine hervorragende Performance hinlegen, an die sie nun anknüpfen wollen.

Auch in der Cayman GT4 Trophy wird der ebenfalls verunfallte StilGut-Cayman mit Hamza Owega und Moritz Kranz um den bisher knapp entgangenen Klassensieg kämpfen. Top Rundenzeiten, sowie eine konstante Performance in den letzten Rennen lassen hier die Chancen hoch stehen.

Die Fahrer „Max“ und „Jens“ des KW-Commerce Cayman sind nach ihrem 2. Platz beim letzten VLN Rennen in der Cayman GT4 Trophy hoch motiviert, im Feld erneut vorne mitzumischen und weitere wertvolle Punkte zu sammeln. Aktuell stehen Sie in der Gesamtwertung auf Platz 3. Für das ADAC 24h Rennen Ende Mai ist übrigens noch ein Fahrerplatz auf dem erfolgreichen Cayman zu vergeben. Bei Interesse bitte bei GetSpeed melden.

Auch dieses Mal bietet GetSpeed wieder allen Fans, egal ob an der Strecke, zu Hause oder unterwegs, die Möglichkeit das Rennen live aus den Porsche Fahrzeugen der GetSpeed-Flotte via GIGASPEED 4G|LTE Max Livestream zu erleben.

Link zum Livestream: http://getspeed.de

02.Mai

Doppel Pole-Position für GetSpeed wird nicht belohnt

3-Fach GIGASPEED 4G|LTE Max Livestream – 6h voller Action


Das Zeittraining verlief für GetSpeed sehr erfolgreich. Der Vodafone Porsche 911 GT3 Cup von Adam Osieka, Kiki Sak Nana und "Andy Sammers" sicherte sich mit über 12 Sekunden Vorsprung auf den Zweitplatzieren die Pole-Position in der Cup2-Klasse. In der Cup3-Klasse, der Cayman GT4 Trophy, gelang GetSpeed mit Hamza Owega und Moritz Kranz im StilGut-Cayman ebenfalls der 1. Platz im Qualifying, sowie für die Rookies "Max" und "Jens" im KW-Commerce Cayman ein sensationeller 4. Platz in der hart umkämpften Klasse. „Es freut mich zu sehen, dass die mühsame Arbeit auf der Suche nach dem richtigen Setup Ihre Früchte trägt und wir mit allen drei Fahrzeugen eine positive Entwicklung machen. Wer mich kennt weiß, dass die Fahrwerksentwicklung meine große Leidenschaft ist“, so Adam Osieka.

Alle drei Porsche Fahrzeuge der GetSpeed Mannschaft gingen auf nasser Fahrbahn regenbereift ins Rennen. Der angekündigte Schauer ließ allerdings auf sich warten, sodass alle GetSpeed Porsche entschieden, trotz der noch mehr als halbnassen Strecke, bereits am Ende der ersten Runde auf Slicks zu wechseln. Das erwies sich als goldrichtig. Die GetSpeed Taktik ging auf und beide Pole-Positions aus dem Qualifying konnten im Rennen verteidigt werden. Während der Vodafone Porsche seinen Vorsprung ausbauen konnte und der Konkurrenz davon fuhr, entbrannte in der Cup3-Klasse ein harter Kampf um Platz 1, den der StilGut-Cayman als Führender in der Klasse souverän verteidigte. Der KW-Commerce Cayman verlor zunächst im Startgetümmel seinen 4. Platz.

Der Vodafone Porsche mit Adam Osieka am Steuer fuhr im ersten Stint einen komfortablen Vorsprung von knapp 45 Sekunden raus. Den 2. Stint übernahm „Andy Sammers“, der mit sehr schnellen Rundenzeiten positiv überraschte und trotz des Verlustes von 30 Sekunden in einer Gelb-Phase, die für den Verfolger scheinbar bereits aufgelöst war, wieder den Vorsprung kontinuierlich ausbaute und die Führung kontrollierte. „Ich habe mich noch nie in einem Rennwagen so wohl gefühlt. Da ist GetSpeed mit dem 991 Cup ein geniales Setup gelungen“, äußerte sich „Andy Sammers“ begeistert.

Ungeachtet des bis dahin für den Vodafone Porsche sehr positiv verlaufenden Rennens, endete dieses nach einem Einschlag infolge einer Kollision beim Überrunden. „Für unseren Neuzugang Kiki Sak Nana tut es mir leid, da er leider nicht zu seinem Einsatz kam. Gerade weil er im Freitagstraining sowie im Qualifying eine starke Leistung zeigte, konnten wir unsere Performance nicht unterstreichen - umso mehr freuen wir uns auf den 3. VLN Lauf“, betonte Adam Osieka.

Der StilGut-Cayman mit Hamza Owega und Moritz Kranz zeigte durchgehend Sieger-Potenzial und verlor seine Führung lediglich durch die unterschiedlichen Boxenstrategien. In Führung liegend ereilte den StilGut-Cayman leider das gleiche Schicksal wie bereits zuvor das des Vodafone-Porsche. Kurz vor Rennende schied dieser durch eine Kollision mit einem anderen Teilnehmer ebenfalls aus. „Der Unfall ist sehr ärgerlich, gerade weil wir unsere hervorragende Performance nicht ins Ziel bringen konnten“, kommentierte Moritz Kranz enttäuscht.

Einen sensationellen 2. Platz belegte der KW-Commerce Cayman in der Cup3-Klasse der Cayman Trophy. "Es ist schön zu sehen, wie souverän und sicher "Max" und "Jens" ihre Rennen bestreiten. In den schnellsten Runden fehlen Ihnen nur noch wenige Sekunden zur Spitze“, so das Fazit von Adam Osieka.

Große Freude bereitete GetSpeed den Fans zu Hause sowie an der Strecke mit dem GIGASPEED 4G|LTE Max Livestream, bei dem dieses Mal aus allen drei eingesetzten Porsche Fahrzeugen mit dem Race Navigator sensationelle Bilder gestreamt wurden.

Das nächste Rennen der VLN-Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring, der 58. ADAC ACAS H&R-Cup, findet am 14. Mai 2016 statt.

28.Apr.

GIGASPEED erleben mit 4G|LTE Max - Liveonboard aus drei Porsche-Fahrzeugen

Kundenflotte visiert Klassensiege an


Nach den erfolgreichen Renneinsätzen bei VLN 1 und dem 24h Qualifikationsrennen steht kommenden Samstag der zweite Wertungslauf der VLN-Langstreckenmeisterschaft auf dem Programm. GetSpeed geht mit drei Porsche Fahrzeugen zum „41. DMV 4-Stunden-Rennen“ an den Start.

Im Vodafone-Porsche mit der Startnummer 101 wechseln sich wie gewohnt Adam Osieka und Kiki Sak Nana in der Cup2 Klasse ab. Andy Sammers wird das Duo wiederholt beim Klassenkampf unterstützen. Der Happ-Porsche wird dieses Mal leider nicht zum Einsatz kommen, da Uli Berg und Arturo Devigus verhindert sind.

In der Cup3 Klasse, der Porsche Cayman GT4 Trophy by Manthey treten beide Rennboliden der GetSpeed Flotte zur Jagd nach den begehrten Klassenpunkten an. Mit dem Stilgut-Cayman setzt man auf das Stamm-Duo Hamza Owega und Moritz Kranz, die im ersten Lauf der Langstreckenmeisterschaft schon bewiesen haben, dass Sie ernst zu nehmende Gegner sind.

Auch der KW-Commerce Cayman mit den Fahrern „Max“ und „Jens“ will an den Erfolg aus dem 24h Qualifikationsrennen mit dem Klassensieg in der Cup3 anknüpfen und die gewonnene Erfahrung im zweiten Lauf umsetzen.

Dieses Mal wird GetSpeed seinen Livestream abermals ausbauen und aus allen drei Porsche Fahrzeugen ganz nach dem Motto „GIGASPEED erleben 4G|LTE MAX“ die Liveonboard-Aufnahmen aus drei Kameraperspektiven mit dem Race Navigator Pro streamen. Den Livestream zum kompletten Rennen findet man unter http://getspeed.de.

Das Rennen über eine Vierstundendistanz startet am Samstag, den 30. April um 12:00 Uhr. Davor findet von 08:30 bis 10:00 Uhr das Zeittraining statt.

19.Apr.

Vielversprechende Performance von GetSpeed

Vodafone Livestream generiert abermals Rekord-Zuschauerzahl
RCN-Erfolg für US-Amerikaner John Uglum


Beim ADAC 24h Qualifikationsrennen legte GetSpeed mit seinen drei Kunden-Fahrzeugen den Grundstein für eine perfekte Vorbereitung auf das kommende ADAC 24h Rennen 2016. Der KW-Commerce GetSpeed Cayman konnte sogar seinen ersten Klassensieg in der eigens ausgeschriebenen Cup3-Klasse einfahren.

Mit insgesamt 70 Teilnehmern, davon allein 34 GT3-Fahrzeuge, war das Starterfeld im Vergleich zur VLN nicht so stark besetzt, dafür das Rennen mit sechs Stunden Dauer etwas länger. Im Zeittraining überzeugte der Vodafone Porsche 991 GT3 Cup von Adam Osieka, Kiki Sak Nana und Andy Sammers mit einer Rundenzeit von 8:53.574 Minuten mit Startplatz 3 in der SP7 und verpasste die Pole-Position in der Klasse um nur drei Sekunden.

Im Rennen entbrannte in der SP7 von Anfang an ein spannender Klassenkampf, der im ersten Stint für Adam Osieka auf Slicks, teilweise bei Regen, Hagelschauer, sowie strahlendem Sonnenschein, zu einem Ritt auf „Messers Schneide“ wurde.

„Trotz der schwierigen Bedingungen fühlte ich mich in unserem Vodafone Porsche sehr wohl. Das Setup unseres Autos ist genial und ich bin immer wieder begeistert. Somit konnte ich von Startplatz 26 auf Position 17 vorfahren und meinen Teamkollegen ein intaktes Auto übergeben“, freute sich Teamchef Adam Osieka. Für die weiteren Stints übernahmen Kiki Sak Nana und Andy Sammers, die den Rest des Rennens unter sich aufteilten. Durch ein technisches Problem mit der Batterie verloren sie den sicheren dritten Platz, obwohl Kiki Sak Nana und Andy Sammers einen sensationellen Job ablieferten und mit Ihrer starken Performance positiv überraschten. „Das lässt auf das 24h Rennen hoffen, wenn man bedenkt, dass beide erst wenige Runden und Kilometer mit dem Fahrzeug gedreht haben“, resümierte Adam Osieka die Leistung seiner Teammitglieder. Am Ende war es ein 5. Platz in der SP7 und Gesamtrang 21.

Das Schwesterauto, der Happ Porsche 991 GT3 Cup von Arturo Devigus und Uli Berg, erwies sich als starker Konkurrent des Vodafone Porsche. Mit nur fünf Sekunden Rückstand erzielte Arturo Devigus im Qualifying eine Zeit von 8:58.372 Minuten und sorgte für Platz 5 in der SP7 sowie Platz 30 im Gesamtklassement. Der Vorwärtsdrang endete allerdings bereits in der Startrunde des Rennens, als Arturo Devigus im schnellen Streckenabschnitt Richtung „Hohe Acht“ bei rund 200 km/h mit profillosen Slicks auf regennasser Strecke das Auto verlor. Trotz leichtem Einschlag mit dem Vorderwagen führte Arturo Devigus seinen Stint zu Ende und überraschte auch hier mit tollen Rundenzeiten.

Beim regulären Boxenstopp entschied das Team keine Zeit zu verlieren und den Schaden in zwei Schritten zu reparieren. Uli Berg übernahm das immer noch leicht ramponierte Auto und kämpfte sich mit diesem Handicap durch seinen Stint. „Ich habe nie gedacht, dass eine so kleine Verformung des Vorderwagens eine so große Auswirkung auf die Fahrbarkeit des Autos hat. Normalerweise würde ich mich in so ein Auto nicht mehr reinsetzen, aber die GetSpeed-Mannschaft hat mein vollstes Vertrauen“, äußerte sich Fahrer Uli Berg. Nach einem schwierigen und langen Rennen, samt der fälligen Reparatur beim zweiten regulären Boxenstopp, reichte es für Arturo Devigus und Uli Berg für Platz 7 in der SP7 und den 23. Gesamtrang.

Den wohlverdienten ersten Klassensieg mit dem KW-Commerce GetSpeed Cayman sicherten sich „Max“, „Jens“ und Moritz Kranz in der Cup3-Wertung. Das Rennen starteten sie von Position 2 in der Klasse, übernahmen allerdings schnell die Spitze. Die schnellste Rennrunde, sowie das absolut nach Plan verlaufende Rennen, waren für die noch recht unerfahrenen Fahrer eine hervorragende Leistung. „Ich bin froh und freue mich sehr, dass die akribische Vorbereitung in unserem Performance Center am Nürburgring von „Max“ und „Jens“ so toll umgesetzt wurde“, so das Fazit von Adam Osieka. „Weniger überraschend war für mich die Leistung von GetSpeed-Stammfahrer Moritz Kranz, der wie immer seine Fahrerqualitäten zu 100% abgerufen hat und die schnellste Rennrunde in der Klasse für sich verbuchen konnte“. Klassensieg und Gesamtrang 24 ist der Erfolg des KW-Commerce GetSpeed Cayman.

Last but not least setzte GetSpeed noch einen vierten Porsche in der RCN für den US-Amerikaner John Uglum, als Einführung in die Welt des Motorsports auf der berühmtesten und schwierigsten Rennstrecke der Welt, ein. „Wir haben in unserem Performance Center am Nürburgring ein Programm entwickelt, welches interessierten Fahrern ein sicheres und schnelles Erlangen der notwendigen Permits ermöglicht. Über die Leistung von Fahrer John Uglum und somit den Erfolg unseres Coaching-Programms bin ich sehr erfreut“, abschließend Adam Osieka.

Zur Freude der Zuschauer streamte GetSpeed dieses Mal aus zwei Fahrzeugen, welches zu einem erneuten Rekord des Vodafone 4G|LTE Livestream führte. Teammitglied Anna Degen zeigt sich zufrieden: „Mit unserem Partner Race Navigator haben wir einmalige Aufnahmen aus drei verschiedenen Kameraperspektiven zeigen können. Ich war wirklich erstaunt, wie nach dem Start die Zuschauerzahlen sofort in die Höhe schossen. Umso mehr freut es mich auch zu sehen, wie der Livestream mit jedem Rennen an Beliebtheit gewinnt. Das zeigt uns, dass wir einen bedeutungsvollen Kanal für die Zuschauer gefunden haben.“

Weiterhin hat GetSpeed für das kommende ADAC 24h Rennen 2016 noch die letzten Fahrerplätze auf einem Ihrer Porsche 991 GT3 Cup und dem Porsche Cayman GT4 Clubsport zu vergeben.

Der nächste Einsatz für GetSpeed ist der kommende VLN Lauf am 30. April 2016 wieder mit Ihrer Porsche Fahrzeug-Flotte und dem Vodafone 4G |LTE Livestream an.

14.Apr.

Perfekte Vorbereitung für GetSpeed auf das ADAC 24h-Rennen 2016


Das ADAC Qualifikationsrennen am kommenden Sonntag gibt einen Vorgeschmack auf das berühmte 24h-Rennen auf der Nürburgring-Nordschleife.

GetSpeed bringt drei Porsche zur Generalprobe. Über 70 Fahrzeuge werden beim Prolog für das ADAC 24h-Rennen (26. - 29. Mai 2016) auf dem Nürburgring erwartet. Nicht ohne Grund, schließlich geht es um die perfekte Vorbereitung auf das härteste Langstreckenrennen der Welt.

Einer der Lokalmatadore ist das im Gewerbepark Nürburgring angesiedelte Team von GetSpeed Performance. Die Mannschaft um GetSpeed-Teamchef und Fahrer in Personalunion Adam Osieka bringt zwei Porsche 911 GT3 Cup und einen Porsche Cayman GT4 Clubsport an den Start des Sechsstundenrennens, welches zur Vorbereitung für das 24h Rennen ein fester Bestandteil im Rennkalender ist.

Im Vodafone-Porsche mit der Startnummer 62 nimmt das VLN-Duo Adam Osieka und Kiki Sak Nana Platz, welches beim Qualifikationsrennen durch Andy Sammers verstärkt wird. Beim 24h-Rennen wird das Aufgebot noch durch Camilo Echevarria abgerundet, der das Qualifikationsrennen aufgrund einer Terminüberschneidung nicht wahrnehmen kann.

Im Kalender fest verankert ist der Termin des ADAC 24h Qualifikationsrennen auch für Uli Berg, der mit der Verstärkung von Arturo Devigus den Happ-Porsche mit der Startnummer 60 pilotiert. Weiterhin sehr erfreulich für die Kunden von GetSpeed Performance ist die eigens ausgeschriebene Cup3 Klasse für das 24h Qualifikationsrennen im Rahmen der Cayman GT4 Trophy. Am Steuer des KWcommerce Cayman mit der Startnummer 352 nehmen "Max", "Jens" und Moritz Kranz zwecks weiterer Testmöglichkeiten Platz.

In Zusammenarbeit mit Vodafone bietet GetSpeed beim ADAC Qualifikationsrennen erneut den beliebten Livestream an. Dank innovativster Übertragungstechnologie können Fans von zu Hause aus den Fahrern über die Schulter schauen und das Renngeschehen live verfolgen. Zu erreichen ist der Vodafone 4G LTE Livestream hier.

Hier der Zeitplan für den Livestream:
Samstag, 16. April 2016
16:50 Uhr – 19:00 Uhr 1. Qualifying
Sonntag, 17. April 2016
09:00 Uhr – 10:00 Uhr 2. Qualifying
12:00 Uhr – 18:00 Uhr 6h Rennen 24h Qualifikationsrennen Nürburgring 2016

Der GetSpeed-Film zum Saisonrückblick 2015 ist eine Hommage an das bevorstehende ADAC 24h Rennen 2016. Neben dem 24h Rennen hat das GetSpeed Team im letzten Jahr weitere spannende Projekte verwirklicht, die den Grundstein für die diesjährige Saison legen.

Hier geht's zum Film.

04.Apr.

GetSpeed überzeugt mit perfekter Teamleistung

Neuer Rekord beim Vodafone Livestream


Kleine Ursache, ernüchternde Auswirkung – technisches Detail verhindert Klassensieg des Vodafone-Porsche beim VLN-Auftakt auf dem Nürburgring. Dritter Platz für StilGut GT4 in der neuen Cayman GT4 Trophy.

Mit idealer Ausgangslage startete der Vodafone Porsche 911 GT3 Cup (#101) in das erste Rennen der Saison, nachdem das Fahrzeug durch eine starke Qualifikation die Poleposition in der Klasse „Cup 2“ der Porsche Carrera Cup Fahrzeuge belegte. Die Piloten Adam Osieka, Kiki Sak Nana und Christopher Mies bestätigten somit ihre Favoritenrolle und fuhren durch eine nie abgegebenen, vierstündigen Führung souverän zum Klassensieg.

Dachte man, bis die Rennleitung nach dem Rennen dem Team eine enttäuschende Mitteilung machte. Probleme mit der Stromversorgung im Fahrzeug führten nicht nur zum Ausfall des Vodafone Livestreams, der bis dato einen neuen Zuschauerrekord erzielte, sondern auch das regelrelevante GPS-Auge arbeitete nicht ordnungsgemäß. Dieser technische Defekt wurde nach dem Rennende ohne vorherige Verwarnung und trotz frühzeitiger Meldung an die Rennleitung mit Wertungsausschuss bestraft.

„Die Disqualifikation ist natürlich ernüchternd und in der Form mehr als überraschend. In der Summe freuen wir uns trotzdem über unsere starke Performance und brennen bereits auf den nächsten Lauf. Auf diesem Weg möchte ich mich bei unseren Zuschauern für den Ausfall des Livestreams entschuldigen, bei dem uns die neue Technik einen Strich durch die Rechnung gemacht hat. Wir nehmen diesen Aufwand und Verlust des ersten Platzes jedoch gerne in Kauf, schließlich glauben wir an diese neue Möglichkeit der Übertragung von Livebildern aus dem Rennwagen", resümierte Adam Osieka.

Den Happ Porsche 911 GT3 Cup (#104) teilten sich an diesem Samstag Uli Berg und Philippe Haezebrouck, um nach einem starken 4. Startplatz ins Rennen zu gehen. Pascal Bour, der als dritter Fahrer eingeplant war, erkrankte und konnte dadurch nicht ins Cockpit steigen.

Der Happ-Porsche war von Anfang an mit gutem Speed und Philippe Haezebrouck am Steuer unterwegs, der Raceplan ging auf. Beim zweiten Stint übernahm Uli Berg das Steuer und konnte die guten Zeiten von Philippe Haezebrouck bestätigen. Doch auch hier nahm das Rennen kein positives Ende, denn zum Schluss seines Stints musste Uli Berg den Porsche aufgrund eines Felgenbruches durch eine vorausgegangene Kollision im Bereich Metzgesfeld abstellen.

In der neuen Cayman GT4 Trophy waren zwei Porsche Cayman GT4 von GetSpeed im Einsatz. Der StilGut GT4 (#940) mit Moritz Kranz und Hamza Owega startete von Platz 2 ins Rennen, wobei es dank einer starken Qualifikation auch durchaus Platz 1 hätte sein können. Das Schwesterauto, der KWCommerce GT4 (#941) mit „Max“ und „Jens“ am Steuer, sicherte sich bei der Premieren-Qualifikation den soliden 9. Startplatz.

Im StilGut GT4 übernahm Moritz Kranz den 1. Stint, konnte den Startplatz aber nicht verteidigen und viel zunächst bis auf Platz 5 zurück. Doch er zeigte seinen Kampfgeist und fuhr stellenweise bis auf Platz 1 vor. Anschließend übernahm Hamza Owega den GT4 und es entbrannte ein heißer Kampf zwischen den Autos von Teichmann und Arkenau Racing.

Einen positiven Eindruck am Steuer des KWCommerce GT4 hinterließen auch „Max“ und „Jens“, die jüngst ihre Permit A-Lizenz erworben haben. Sie konnten zwar teilweise die Zeiten der Spitze fahren, haben jedoch durch die noch fehlende Erfahrung im dichten Nordschleifenverkehr zu viel Zeit verloren. Wir sind uns sicher, dass durch mehr Rennkilometer bald vordere Plätze möglich sind.

Am Ende reichte es für den StilGut GT4 für einen guten 3. Platz, der KWCommerce GT4 machte letztendlich zwei Plätze gut und fuhr auf Rang 7. Beide Cayman-Mannschaften haben damit gezeigt, dass man sich auf eine spannende Saison freuen kann und die Cayman GT4 Trophy eine schnelle, attraktive Erweiterung des Starterfeldes darstellt.

Das Fazit des GetSpeed-Teamchefs und Fahrers in Personalunion Adam Osieka fällt somit, trotz des verlorenen Sieges, versöhnlich aus: „Wir konnten mit allen vier Fahrzeugen und fokussierten Fahrern eine sehr positive Erfahrung sammeln. Doch nicht nur auf der Strecke, sondern auch bei den Boxstopps hat das Team Leistung und Zusammenhalt gezeigt! Ich bin glücklich, dass wir die letzten Monate noch enger zusammengewachsen sind, neue Leute gewinnen konnten und eine gute Basis für die neue Saison geschaffen haben.“

Für Rennfahrer die Interesse daran haben, sich diesem Erfolgsteam anzuschließen, hat Adam Osieka eine wichtige Botschaft: „Wir suchen noch Fahrer in unserem Team, denn sowohl auf dem Happ Porsche 911 GT3 Cup als auch auf dem KWCommerce Cayman GT4 haben wir noch freie Plätze für das ADAC 24h-Qualifikationsrennen und dem ADAC 24h-Rennen selbst. Für Bewerbungen stehe ich gerne als Ansprechpartner zur Verfügung.“

01.Apr.

GetSpeed mit vier Porsche und Vodafone 4G LTE Livestream


Die Test- und Einstellfahrten vor zwei Wochen haben einen viel versprechenden Grundstein für die Fahrzeugvorbereitung der GetSpeed-Flotte gelegt. Nach ausgiebigen Testrunden auf dem Nürburgring steht dem Kampf um das Podium am kommenden Samstag zum 1. Wertungslauf der VLN-Langstreckenmeisterschaft nichts mehr im Weg.

Die Stammmannschaft um GetSpeed-Geschäftsführer Adam Osieka und Neuzugang Kiki Sak Nana im Vodafone-Porsche (#101) wird wie bereits im letzten Jahr um Christopher Mies, amtierender Gesamtsieger des ADAC 24h-Rennens auf dem Nürburgring und Champion der australischen GT-Meisterschaft, ergänzt. „Es wird spannend sein zu beobachten, wie Christopher, der Nordschleifenroutinier, und Kiki, der Drifter aus Asien, miteinander funktionieren werden“, sagt Adam Osieka. „Vom Auto her sind wir perfekt vorbereitet, unser Porsche 911 GT3 Cup ist ausgereift und startklar.“

Als weiteres Fahrzeug in der „Cup2“ Klasse bringt GetSpeed den Ergo-Wall Porsche (#104) für Uli Berg, Philippe Haezebrouck und Pascal Bour an den Start. Mit diesem Porsche 991-Duo hat die Mannschaft zwei heiße Eisen im Feuer um in der Klasse ganz vorne mit zu fahren.

Mit großer Spannung wird das Debüt der neu geschaffenen Cayman GT4 Trophy erwartet. Identische Porsche Cayman GT4 treten diese Saison erstmals in einer eigenen Wertung, der „Cup3“ Klasse, an. Auch GetSpeed hat sich mit zwei Fahrzeugen in dieser Klasse eingebucht. Der StilGut-Cayman (#940) mit Hamza Owega und Moritz Kranz am Steuer, sowie der KW-Commerce-Cayman (#941) mit dem Fahrerduo Max und Jens werden in der Trophy mächtig für Aufmerksamkeit in den ersten Reihen sorgen.

Für alle Fans, die beim VLN Auftaktrennen nicht live vor Ort sein können, bietet GetSpeed wie auch im vergangen Jahr einen ganz besonderen Service: den Vodafone 4G LTE Livestream. Das komplette Rennen live aus dem Vodafone-Porsche findet man unter www.getspeed.de

16.März

GetSpeed startet mit großem Aufgebot in die Saison 2016


Das im Gewerbepark Nürburgring ansässige Team GetSpeed, welches seit 2013 ein fester Bestandteil der VLN-Langstreckenmeisterschaft am Nürburgring ist, geht mit hohen Ambitionen in die neue Saison und bringt in diesem Jahr vier Rennwagen der Marke Porsche an den Start.

„Neben diversen Innovationsprojekten wie StressLevelMonitoring, 24h-Rennen LiveStream oder dem weltweit ersten simultanen Rennen der virtuellen und realen Motorsport-Welt, wird GetSpeed wieder den Fokus auf das Kern Geschäft legen“, sagt GetSpeed-Geschäftsführer Adam Osieka. „Wir offerieren im GetSpeed Performance Center eine bunte Mischung aus Motorsport, Tuning, Carhosting und Coaching. Damit richtet sich unsere Dienstleistung sowohl an aktive Rennfahrer, als auch an den ambitionierten Hobbypiloten.“

Die Erfahrungen aus den Renneinsätzen gibt GetSpeed direkt an Kunden mit Straßenfahrzeugen weiter. Das macht das GetSpeed Performance Center zur kompetenten Anlaufstelle für alle Club- und Motorsportkunden am Nürburgring, egal ob bei Trackdays, Rennen oder Touristenfahrten.

Im Motorsport liegt der Fokus auf den zehn Rennen der VLN-Langstreckenmeisterschaft und dem ADAC 24h-Rennen auf der Nürburgring-Nordschleife, der Heimstrecke von GetSpeed. Das Team aus dem Gewerbepark am Nürburgring bringt je zwei Porsche Cayman GT4 Clubsport und zwei Porsche 911 GT3 Cup an den Start.

Die Speerspitze der GT3 Cup-Fahrzeuge bildet der bekannte Vodafone-Porsche mit dem eingespielten Duo Adam Osieka und gelegentlichen Einsätzen von Christopher Mies, dem Gewinner des 24h-Rennen Nürburgring 2015, und Steve Jans. Zur Verstärkung hat man Kiki Sak Nana aus Thailand, der in Asien vor allem aufgrund seiner zahlreichen Erfolge in der populären Drift-Szene ein Superstar ist, und den aus dem GetSpeed-Kader bekannten Andy Sammers verpflichtet. Auch wieder mit dabei ist der Ergo-Wall Porsche, pilotiert von Uli Berg, Patrik Kaiser, Philippe Haezebrouck und Pascal Bour im Wechsel.

Besonders spannend scheint es in der Premierensaison der Cayman GT4-Trophy zu werden. GetSpeed, die seit der Gründung sehr erfolgreich mit Rennfahrzeugen aus dem Hause Porsche unterwegs sind, greifen stark besetzt in dieser Klasse an. Hierfür konnten mit StilGut (Exklusive Accessoires) und KW-Commerce (E-Commerce) zwei starke Partner gewonnen werden.

Im StilGut-Cayman setzt man auf das Duo Hamza Owega und Moritz Kranz, dessen Ziel ganz klar das Siegertreppchen ist. Auch das Schwesterauto, der KW-Commerce-Cayman, gesteuert von den Berlinern Max und Jens, will ganz vorne mitfahren.

Adam Osieka: „Ich freue mich über das positive Wachstum der GetSpeed und erwarte gemeinsam mit unseren Kunden eine spannende Saison. Für interessierte Fahrer stehen für vereinzelte VLN- und das ADAC 24h-Rennen sogar noch Fahrerplätze zur Verfügung. Wir freuen uns sehr auf die bevorstehende Saison!"

04.Nov.

Platz 1 im Qualifying wird nicht belohnt

Vodafone Livestream erfreut sich zunehmender Beliebtheit


Beim Saisonfinale der VLN Langstreckenmeisterschaft bringt GetSpeed beide Porsche nach einem aufregenden Rennen ins Ziel. Über die Zuverlässigkeit des neu aufgebauten Vodafone-Porsche freuten sich die Fahrer Adam Osieka, Steve Jans und Christopher Mies, obwohl ein unverschuldeter Unfall beim Start für Ernüchterung beim gesamten GetSpeed-Team sorgte. Uli Berg und Hamza Owega im Ergo-Wall-Porsche feiern einen gelungenen Saisonabschluss mit einem fünften Rang in der Cup2 Klasse.

Nach zwei Meisterschaften in Folge blieb GetSpeed in der Saison 2015 erstmals der Titel in der Porsche Carrera Cup Klasse verwehrt. Nach einer arbeitsintensiven Woche ging die Mannschaft des GetSpeed Performance Centers voll motiviert in das Saisonfinale der VLN Langstreckenmeisterschaft am Nürburgring. Der Vodafone-Porsche war pünktlich zum 40. DMV Münsterlandpokal fertig geworden und die herausragende Arbeit der Mechaniker zeichnete sich mit Platz 1 im Qualifying aus.

Aufgrund des Eifelwetters, welches den Nürburgring in tiefen Nebel tauchte ging es mit etwas Verspätung ins Rennen. Direkt in Kurve 1 nach dem Start, wurde der Vodafone-Porsche in einem unverschuldeten Unfall duch die Startnummer #87 verwickelt, dessen Team dadurch die Meisterschaft verspielte. Christopher Mies steuerte daraufhin sofort die Box an, aber nach einem halbstündigen Zeitverlust und bis auf den letzten Platz zurückgefallen, war an Klassen-Punkte oder Podium nicht mehr zu denken. Am Ende schaffte es das GetSpeed-Trio bis auf Rang 66 gesamt vorzufahren und das Rennen zu beenden. GetSpeed gratuliert herzlich dem Team von Kappeler Motorsport, die von Beginn an eine konstante Rennleistung zeigten und denen am Ende auf ihrem Weg zur Meisterschaft der Porsche Carrera Cup Klasse nichts mehr im Weg stand. Ein unrühmliches Ende einer Saison stets harten, aber respektvollen und fairen Racings, Stoßstange an Stoßstange, begleitet vom anerkennenden Raunen der Zuschauer. Wir hoffen, dass es nächste Saison genau da wieder weitergeht.

Uli Berg und Hamza Owega konnten wieder ein Top5 Ergebnis in der Cup2 Klasse einfahren. Der weiß-grüne 997 Ergo-Wall Porsche lief wie ein Uhrwerk. Berg und Owega sind mit dem 23. Gesamtrang sehr zufrieden.

„Der Saisonrückblick auf 2015 fällt durchwachsen aus: Von 9 Rennen haben wir lediglich 5 beenden können. Dennoch nehmen wir eine Menge positives aus der Saison mit. Unser Team ist in der dritten Saison noch enger zusammengewachsen und ich bin stolz auf jeden Einzelnen. Der Livestream funktioniert und ist etabliert – ein besonderer Dank gilt dabei unseren Partnern Vodafone, Riedel, RaceNavigator und BioRics. Mittlerweile übertragen wir sogar aus mehreren Autos und erreichen mehrere tausend Zuschauer pro Rennen. Mit Vodafone haben wir einen langfristigen und engagierten Partner gefunden. Mit unserem StressLevelMonitoring messen wir die Leisungsfähigkeit unserer Fahrer und können Rennen für Rennen die Performance und Fahrsicherheit verbessern. Und vor allem haben wir im neuen Auto, unserem 991 GT3 Cup immerhin einen Klassensieg einfahren können. Aber offen gesagt: Das reicht uns nicht. Nächstes Jahr wollen wir mehr, dann greifen wir wieder mit Herzblut und Leidenschaft nach dem Titel. Danke an unsere Kunden und Fans, Fahrer und Crew: See you in 2016!“, schlussfolgert Adam Osieka zum Saisonabschluss.

29.Okt.

Diese Jungs sorgen für den Start beim Saisonfinale

Angriff mit Neuaufbau des Vodafone-Porsche


Das VLN Saisonfinale steht vor der Tür und GetSpeed wird erneut mit zwei Porsche an den Start gehen. Der Neuaufbau des im letzten Rennen verunfallten 911er Vodafone-Porsche verlief einwandfrei nach Zeitplan und die Fahrer Adam Osieka, Steve Jans und Christopher Mies können sich nun umso mehr auf ein letztes spannendes Nürburgring-Rennwochenende freuen. Auch Uli Berg und Hamza Owega wollen mit dem Ergo-Wall-Porsche an das gute Ergebnis vom 9. VLN Lauf anschließen und reihen sich abermals in das Starterfeld mit ein.

Eine arbeitsreiche Woche liegt hinter der Mannschaft des GetSpeed Performance Center im Gewerbepark Nürburgring. Nachdem der Vodafone-Porsche im letzten Rennen unglücklich verunfallte, musste das Fahrzeug in nur wenigen Tagen bis zum Saisonfinale komplett auf einer neuen Rohkarosse aufgebaut werden.

Hochmotiviert haben die Mechaniker die Herausforderung angenommen und das Ergebnis des Neuaufbaus kann sich sehen lassen. Wie neu steht der Porsche 911 GT3 Cup für Adam Osieka, Steve Jans und Christopher Mies bereit, um den letzten zu vergebenden Klassensieg des Jahres zu holen.

„Nach dem unglücklichen Ende des letzten Rennens möchten wir an diesem Wochenende natürlich noch einmal ganz oben auf dem Treppchen stehen und damit eine Saison voller Höhen und Tiefen mit einem tollen Ergebnis beenden. Ich bin stolz auf die gesamte Mannschaft, die uns Fahrern mit ihrem Einsatz das letzte Rennen möglich macht, aber vorallem auch glücklich, dass wir für die VLN und die Fans zum letzten Rennen antreten können – natürlich mit tollen Bildern aus unserem Vodafone-Livestream“, so Adam Osieka.

Eine gute Leistung mit Klassenrang vier zeigte beim letzten Rennen auch die Besatzung des Ergo-Wall-Porsche mit Uli Berg und Hamza Owega. Das Finale lassen die Beiden sich auf keinen Fall entgehen und wollen nicht nur an das letzte Ergebnis anknüpfen, sondern setzen sich als Ziel, dieses mit dem Podestrang zu toppen.

Verfolgt werden kann das komplette Rennen wieder über den Vodafone 4G|LTE Livestream aus dem Vodafone-Porsche. Schaut Euch besonders die Performance des Fahrers an, die Euch via StressLevelMonitoring angezeigt wird. Als besonderes Dankeschön und Highlight an alle Fans wird der Livestream diesmal zusätzlich in den offiziellen Livestream der VLN eingebunden. Spannende Liveonboard-Bilder und ein aufregender Einblick in die Motorsportaction auf der härtesten Rennstrecke der Welt sind damit garantiert.

Der Livestream ist hier erreichbar.

19.Okt.

GetSpeed Vodafone Porsche #101 nach Unfall leider ausgeschieden

ErgoWall Porsche mit gutem Ergebnis


Kein Glück für den GetSpeed Vodafone Porsche beim neunten Saisonlauf der VLN. Nach einem spannenden Führungskampf in der Klasse der Porsche Carrera Cup Fahrzeuge schied die Besatzung Adam Osieka, Christopher Mies und Steve Jans nach einem Unfall aus. Dafür freuten sich im ErgoWall Porsche Uli Berg und Hamza Owega über einen erfolgreichen 22. Gesamtrang und Platz vier in der Klasse.

Unter dem Einfluss von winterlicher Kälte und Nebel konnte der neunte Lauf zur VLN Langstreckenmeisterschaft mit ein wenig Verspätung gestartet werden. Das GetSpeed-Trio Adam Osieka, Steve Jans und Christopher Mies sicherten sich im Zeittraining die zweite Startposition in der Klasse für Porsche Carrera Cup Fahrzeuge.

Von Rennbeginn an lieferte sich Jans im GetSpeed-991 einen heißen Kampf mit den Klassen-Konkurrenten von RTR. Nach einem fairen, engen Zweikampf über mehrere Runden, kam es dann unglücklicherweise zu einem Unfall, durch den beide Porsche aus dem Rennen gerissen wurden. Jans geriet beim Anbremsen der Bergwerk-Kurve auf den Rasen am Streckenrand und konnte eine Berührung des Führenden nicht mehr verhindern.

Adam Osieka:„Es ist sehr schade, dass so ein fairer und spannender Kampf mit dem Ausfall beider Fahrzeuge endete. Ein sehr unglücklicher Unfall.“

Für Uli Berg und Hamza Owega im GetSpeed ErgoWall Porsche dagegen verlief der neunte VLN-Lauf sehr positiv. Das Duo landete nach starker fahrerischer Leistung nicht nur auf dem 22. Gesamtrang sondern auf einem guten vierten Platz in der Cup2-Klasse. Beide Piloten waren dementsprechend hoch zufrieden.

In 14 Tagen steht der 10. Lauf der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring auf dem Programm. Der GetSpeed Vodafone Porsche wird pünktlich zum Saisonfinale wieder an den Start gehen, um ein letztes Mal um den Podiumsplatz zu kämpfen.

16.Okt.

GetSpeed geht top besetzt in das vorletzte Rennen

Mit Liveonboard und StressLevelMonitoring


Die GetSpeed-Mannschaft aus dem Gewerbepark Nürburgring möchte beim vorletzten Rennen des Jahres wieder auf das Podium fahren. Unterstützt werden die Stammpiloten Adam Osieka und Steve Jans auf dem Vodafone-Porsche dabei von 24h-Rennen-Gewinner Christopher Mies. Für spektakuläre Livebilder sorgt wieder die 4G|LTE Technik von Vodafone. Im ErgoWall Porsche startet erneut Uli Berg, dieses Mal zusammen mit Hamza Ogewa.

Das zweite von drei VLN-Rennen im Oktober steht am Samstag auf dem Programm. Mit anspruchsvollen Wetterverhältnissen ist zu rechnen, denn der Winter ist bereits in der Eifel angekommen. Temperaturen unter 0 Grad und sogar Schneefälle könnten für schwierige Bedingungen sorgen.

Pünktlich zum ROWE DMV 250-Meilen-Rennen erwarten die Meteorologen jedoch wieder wärmere Temperaturen und so bereiten sich Adam Osieka und Steve Jans auf einen spannenden Kampf in der Cup2 Klasse vor. Mit am Steuer des Vodafone Porsche ist Christopher Mies, der bereits mehrfach für GetSpeed im Einsatz war und immer für gute Ergebnisse zu haben ist.

Natürlich wird das GetSpeed-Trio versuchen, den Klassensieg des vorherigen Laufes zu wiederholen. Als einziges Team im Feld bietet GetSpeed wieder den beliebten Vodafone 4G|LTE Livestream in Kombination mit dem StressLevelMonitoring. So können die Fans das Rennen einmal mehr live mitverfolgen.

Auch Uli Berg im ErgoWall Porsche freut sich auf das vorletzte Rennen am Nürburgring. Zusammen mit Hamza Ogewa greift er ebenfalls in der Carrera Cup Klasse an. Ein Platz im Klassen-Mittelfeld ist das Ziel.

Der 4G|LTE Livestream aus dem Vodafone-Porsche kann hier verfolgt werden.

04.Okt.

GetSpeed wieder ganz oben auf dem Podest

Klassensieg und Top10-Ergebnis


GetSpeed holt den Klassensieg in einem spannenden Rennen. Dank perfekter Teamarbeit sahen Adam Osieka und Steve Jans im Vodafone Porsche 991 als Erster die Zielflagge. Uli Berg und Andy Liehm im ErgoWall Porsche feierten einen gelungenen Einstand nach einer längeren Renn-Pause.

Bei bestem Herbstwetter am Renn-Samstag sicherten sich die GetSpeed-Piloten im Zeittraining den zweiten Startplatz in der Klasse der Porsche Carrera Cup Fahrzeuge.

Im Rennen fuhr Steve Jans einen souveränen ersten Stint. Mit nur einer Sekunde Abstand kämpften die Porsche-Renner um Position Eins.

Nach einem schnellen und reibungslosen Boxenstopp übernahm Adam Osieka die Führung noch in der Boxengasse. Nachdem Osieka am Freitag kaum Zeit zum Testen hatte, musste er sich mit dem neuen Setup des Porsche erst im Rennen arrangieren. Dabei kam es nach einigen Runden zu einem Dreher eingangs der Nordschleife, der GetSpeed sogar die Führung kostete.

Im dritten und letzten Stint lieferte Steve Jans dann noch einmal eine perfekte Leistung ab und konnte die Lücke zum Vordermann schließen. Kurz vor Ende des Rennens übernahm Jans Platz 1 und zog mit dem Vodafone Porsche vorbei.

Ein gelungenes Comeback feierten auch Uli Berg und Andy Liehm im zweiten GetSpeed Porsche. Dank guter Vorbereitung und perfektem Boxenservice lief der ErgoWall-997 das ganze Wochenende über ausgezeichnet.

Bereits in zwei Wochen folgt der nächste VLN-Lauf - zugleich das vorletzte Rennen zur VLN Langstreckenmeisterschaft. GetSpeed wird alles daran setzen, an den Erfolg von diesem Wochenende anzuknüpfen.

02.Okt.

GetSpeed bringt zwei Porsche an den Start

Endspurt in der VLN


Es geht in das letzte Drittel der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring. Adam Osieka und Steve Jans wollen im Vodafone Porsche noch einmal angreifen und, bei hoffentlich bestem Eifelwetter, um den Klassensieg kämpfen. Im zweiten Auto, dem ErgoWall Porsche, starten Uli Berg und Andy Liehm ebenfalls in der stark besetzten Klasse Cup2.

Es geht in das letzte Drittel der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring. Adam Osieka und Steve Jans wollen im Vodafone Porsche noch einmal angreifen und, bei hoffentlich bestem Eifelwetter, um den Klassensieg kämpfen. Im zweiten Auto, dem ErgoWall Porsche, starten Uli Berg und Andy Liehm ebenfalls in der stark besetzten Klasse Cup2.

Der Oktober zeigt sich in der Eifel von seiner besten Seite und verspricht optimale Streckenbedingungen beim achten Lauf zur VLN Langstreckenmeisterschaft am Nürburgring. Für die Piloten des Vodafone Porsche, Adam Osieka und Steve Jans, wird es wieder ein harter Kampf in der Klasse für Porsche Carrera Cup Fahrzeuge.

Mit der starken Konkurrenz in der Klasse steigt die Motivation bei der GetSpeed-Crew und die Mannschaft aus dem Gewerbepark am Nürburgring freut sich auf einen heißen Kampf. Durch den Vodafone Livestream können die Fans das Rennen wieder weltweit mit verfolgen und einen weiteren Blick in die beste Langstreckenserie auf der schönsten Rennstrecke der Welt bekommen. Dank Partner Race Navigator wird die bekannte liveonboard durch ein weiteres Feature ergänzt, erstmals wird eine dritte Kamera nach hinten filmen und neue aufregende Bilder einfangen.

Die Livebilder aus dem Vodafone Porsche können dank Vodafone 4G|LTE unter dem folgenden Link verfolgt werden:
GetSpeed LiveStream

21.Sep.

Weltpremiere auf dem Nürburgring

GetSpeed schafft Verschmelzung von realem und virtuellem Motorsport

SimRacing Expo 2015


Im Rahmen der diesjährigen SimRacing Expo realisierte GetSpeed ein außergewöhnliches Projekt. Erstmals wurde ein Rennen zwischen einem realem Rennfahrzeug und einer Spielekonsole in Echtzeit auf der berühmten Nürburgring Nordschleife ausgetragen – eine absolute Weltpremiere!

Via Vodafone 4G|LTE wurden am Sonntag in einem über 4-stündigen Livestream-Programm die Höhepunkte der SimRacing Expo gezeigt. Diese fand im Rahmen des iRacing GT500 Finallaufes der Blancpain Endurance Series am Nürburgring statt. Während auf der echten Rennstrecke GT Fahrzeuge Tür an Tür kämpften, fuhren hunderte Gamer im Boulevard des Nürburgrings in ihren virtuellen Pendants nicht weniger spektakulär gegeneinander.

Das bis auf den letzten Metern spannende Kopf-an-Kopf Rennen des Virtual versus Real-Battle war das absolute Highlight zu Ende des Livestreams.

In einem noch nie dagewesenen Kampf traten der mehrfache GT1-Champion und zweifache 24h Nürburgring Sieger Michael Bartels in seinem mehr als 500 PS starken BMW Z4 GT3 zunächst gegen den Youtuber Izzi an und anschließend gegen einen der schnellsten SimRacer der Welt; Aleksi Uusi-Jaakkola. Der junge Finne nahm im Rennspiel Forza 6 auf der Xbox One im gleichen Rennfahrzeug Platz.

Ein ungewöhnliches Bild auf der Döttinger Höhe der Nürburgring Nordschleife, als der reale BMW Z4 neben dem Rennsimulator auf die schwarz-weiße Flagge und damit das Zeichen zum Start wartete. Der Beweis wie real die Umsetzung von Rennsimulatoren wirklich ist, sollte erbracht und zeitgleich die Frage „Wer ist schneller – Gamer oder Racer“ beantwortet werden.

Sowohl der echte Rennfahrer als auch der Simulations-Profi waren mit dem StressLevelMonitoring verbunden und zeigten während des Rennens zwar starke Nerven, dennoch kam der StressLevel bei beiden Fahrern an seine Grenzen. Das Onboardkamera-Signal, welches mit Vodafone 4G |LTE –Technik übertragen wurde zeigte ein unglaublich spannendes Duell der zwei Profis, welche sich vorerst zeitgleich durch die schwierigen Kurven der Rennstrecken kämpften. Mit knapp zwei Sekunden Vorsprung konnte Michael Bartels im echten Rennwagen den Zweikampf für sich entscheiden und damit den Sieg über den SimRacer-Profi feiern.

Erneut zeigte GetSpeed gemeinsam mit vielen technischen und inhaltlichen Partnern einen weiteren innovativen Ansatz im Motorsport auf und schuf ein Format welches mit Sicherheit bald eine Neuauflage erfahren wird.

Hier der Link zum gesamten Livestream der Veranstaltung:
https://www.youtube.com/watch?v=sjXU3CQVYug&feature=youtu.be

07.Sep.

Erneute Rekordzahl beim Livestream Vodafone 4G|LTE Livestream

TOP – Ergebnis beim 6h Rennen


Trotz Pech im Qualifying und einer dadurch nötigen Aufholjagd im Rennen waren Adam Osieka und Steve Jans auch beim VLN-Saisonhöhepunkt, dem Opel 6h ADAC Ruhr-Pokal-Rennen, stark unterwegs. Am Ende reichte es für den zweiten Platz in der Klasse der Porsche Carrera Cup Fahrzeuge und es stand eine weitere Top-Ten Platzierung zu Buche.

Schwierige Streckenverhältnisse herrschten beim siebten Lauf zur VLN Langstreckenmeisterschaft 2015. Nur ein kurzes Zeitfenster lies im Qualifikationstraining schnelle Rundenzeiten zu, bevor Regen einsetzte. Leider hatte man bei GetSpeed das Pech, aufgrund eines kleinen Ausrutschers von Steve Jans, genau dieses Fenster zu verpassen. Somit konnte sich der Porsche von Adam Osieka und Steve Jans nur auf den 52. Gesamtrang sowie Startposition zwei in der Klasse qualifizieren.

Eine grandiose Aufholjagd auf noch immer feuchter Strecke zeigte der Luxemburger Steve Jans im Startstint des Rennens. Auf Regenreifen unterwegs, konnte er 35 Plätze gut machen sowie die Klassenführung übernehmen. Nach seinem Stint brachte Jans den Vodafone-Porsche auf Platz eins liegend zurück an die Box und wechselte auf Slicks.

Tausende Zuschauer konnten diesen sensationellen Parforceritt von Jans via Vodafone 4G|LTE Livestream verfolgen. Der Boxenstopp bei GetSpeed verlief jedoch nicht ideal, wertvolle Zeit ging verloren und damit auch die Führung in der Cup-Wertung.

Nach elf Rennrunden übergab Steve Jans das Steuer an Adam Osieka, der jedoch bereits nach seiner ersten Runde eine Stopp-and-Go-Strafe antreten musste, resultierend aus einer vorangegangenen Geschwindigkeitsüberschreitung im Turn von Steve Jans.

Trotz des großen Zeitverlusts von anderthalb Minuten, konnte sich Osieka wieder zurück in Schlagdistanz zum Klassenführenden durch unterschiedliche Strategien kämpfen und auf Position eins gehen. Der weitere Rennverlauf wurde zu einem wahren Strategie-Thriller.

In seinem zweiten Stint zeigte Steve Jans erneut eine starke Leistung. Er kontrollierte das Rennen und hielt seine Gegner im Schach, bis der Verfolger im Bereich Exmühle einschlug. Wie durch ein Wunder konnte dieser allerdings weiterfahren. Der Kampf um Platz eins ging weiter.

Nach diesem erfolgreichen Auftritt von Jans übernahm erneut Osieka. Während des nächsten Stints konnte er mit 8:31,060 Minuten die schnellste Rundenzeit der Klasse fahren – Adam Osieka zeigt sich erfreut: „Dies unterstreicht erneut das überragende Setup und die Konkurrenzfähigkeit unseres GetSpeed 991 Porsche“.

Für den Schluss-Turn übernahm noch einmal Jans das Steuer, doch am Ende reichte es nicht ganz für den Klassensieg. Der Ausrutscher im Qualifying, der daraus resultierende schlechte Startplatz fürs Rennen, der misslungenen Boxenstopp und die Zeitstrafe verhinderten den Sieg.

Die gesamte GetSpeed-Crew zeigte sich trotzdem hoch zufrieden über das Top-Ergebnis und die neue Rekordzuschauerzahl beim GetSpeed-Livestream powered by Vodafone 4G|LTE. Über neun Stunden konnte das Rennen live aus der Onboard-Perspektive des GetSpeed-Porsche im Internet verfolgt werden.

04.Sep.

GetSpeed mit erfolgreichem Gaststart am WEC-Wochenende

Starker Auftritt von GetSpeed im Porsche Super Sports Cup


Auf großes Zuschauerinteresse traf am letzten Wochenende das Rennen der FIA Langstrecken-WM WEC auf dem Nürburgring. Mehr als 62.000 Zuschauer ließen sich an den drei Veranstaltungstagen die spektakulären Sportprototypen und GT-Renner nicht entgehen. Im Rahmenprogramm ging das Team GetSpeed beim Porsche Super Sports Cup erfolgreich an den Start.

Das VLN-freie Wochenende nutzte GetSpeed-Fahrer und Teamchef Adam Osieka um mit dem Porsche 911 GT3 Cup beim Porsche Super Sports Cup an den Start zu gehen. Dort traf GetSpeed auf äußerst starke Gegner und von Beginn an zeigte sich deutlich, dass den Nordschleifen-Spezialisten im Super Sports Cup nichts geschenkt wird. Lackaustausch und Tür an Tür-Duelle sind aufgrund der Sprintrennen gepaart mit hoher Leistungsdichte an der Tagesordnung.

Osieka fiel es leicht, sich den Gepflogenheiten der Serie anzupassen, hatte jedoch immer das am nächsten Wochenende bevorstehende VLN 6h-Rennen im Blick: „Es hat unglaublichen Spaß gemacht, hier im Super Sports Cup an den Start zu gehen. Doch Sprintrennen sind nochmal eine andere Sache, als unsere Langstreckenrennen. Auch unser Cup Porsche musste zurück auf den Stand des Carrera Cups Reglement zurückgebeugt werden. Der größte Unterschied ist das fehlende ABS. Ich habe oft zurückstecken müssen, um unser nächstes VLN Rennwochenende nicht zu gefährden. Trotzdem haben wir bei beiden Läufen tolle Ergebnisse feiern können und waren immer vorne mit dabei. Das vor diesem unglaublichen Publikum – einfach genial!“

Tausende Zuschauer vor Ort, sowie die User des GetSpeed-Livestreams konnten am Samstag verfolgen, wie der Vodafone-Porsche von GetSpeed im ersten Lauf auf einem hervorragenden vierten Klassenrang und Top 10-Gesamtrang von über 30 Startern ins Ziel kam.

Noch härter umkämpft war jedoch der vierte Platz in der Klasse am Sonntagmorgen. So mancher Konkurrent fand sich aufgrund der harten Duelle neben der Strecke wieder. Osieka nutzte die Gelegenheit und fuhr zeitweise auf dem zweiten Klassenrang. Doch am Ende siegte die Vernunft und Osieka ließ sich nicht auf ein Duell ein, das den Rennstart am 5. September hätte gefährden können. Platz 4 in der Klasse und Rang 9 im Gesamtklassement musste an diesem Wochenende reichen.

Kommenden Samstag geht es wieder auf die Nordschleife. Das Saisonhighlight 6h-Rennen ruft und Adam Osieka sowie der schnelle Luxemburger Steve Jans folgen. Nach den tollen Ergebnissen beim Sports Cup ist die ganze GetSpeed-Mannschaft hochmotiviert und freut sich auf den „kleinen Nordschleifenmarathon“.

27.Aug.

GetSpeed startet im Rahmen der WEC

Porsche Sports Cup auf dem Nürburgring


GetSpeed startet am kommenden Wochenende im Rahmen der FIA Langstrecken-Weltmeisterschaft WEC im Porsche Super Sports Cup.

Das sportliche Flaggschiff der Serie, der Porsche Super Sports Cup, trägt vom 28. bis 30. August 2015 zwei Sonderläufe aus, die nicht zur Meisterschaft zählen. In der Top-Serie gehen insgesamt rund 40 reinrassige Rennfahrzeuge vom Typ Porsche GT3 Cup und GT3 R an den Start. GetSpeed setzt einen Porsche 911 GT3 Cup (Typ 991) für Adam Osieka ein.

Für uns ist es Selbstverständlichkeit und Ehre zugleich, auf unserer Heimstrecke im Rahmen der WEC zu starten", sagt Adam Osieka. "Als Ziel haben wir uns eine Platzierung auf dem Treppchen gesetzt."

Die Rennen des Porsche Super Sports Cups starten am Samstag um 15:20 Uhr und am Sonntag um 9:30 Uhr.

Zum Zeitplan

24.Aug.

Unfall verhindert VLN-Start

VLN Lauf 6 für GetSpeed endet leider schon im Zeittraining


Hoch motiviert war das Team GetSpeed mit den Fahrern Adam Osieka und Steve Jans zum sechsten Saisonlauf der VLN Langstreckenmeisterschaft am Nürburgring angetreten. Doch es kam anders als erwartet. Nach einem Unfall im Zeittraining konnte der Porsche nicht zeitnah geborgen und repariert werden, ein Rennstart war so unmöglich.

Manchmal soll es einfach nicht sein – so wie für GetSpeed beim sechsten VLN-Saisonlauf. Beste Wetterbedingungen und große Vorfreude im Team – es hätte ein schönes Rennwochenende werden können. Doch leider kam es ganz anders. Bereits im Zeittraining verunfallte Adam Osieka. Da der Wagen nicht während des Trainings von der Strecke geborgen werden konnte, lief der GetSpeed-Mannschaft die Zeit davon. Erst nach dem Ende der Trainingseinheit konnten sich die GetSpeed-Mechaniker ans Fahrzeug begeben und stellten schnell fest, dass eine Reparatur bis zum Start des Rennens nicht mehr möglich ist. Die Enttäuschung im Team war natürlich extrem groß.

Adam Osieka: „Dieser Unfall im Zeittraining ist sehr ärgerlich. Mir tut es besonders für die Mechaniker, die viel Zeit in die Vorbereitung gesteckt haben und Steve Jans, der nicht ans fahren gekommen ist sehr leid. Nun heißt es Kopf hoch und nach vorne schauen, bereits in zwei Wochen ist das nächste Rennen.“

Trotz des unglücklichen Verlaufs des VLN-Rennwochenendes lässt sich die GetSpeed-Mannschaft nicht unterkriegen. Bereits heute stehen Testfahrten auf der Grand Prix Strecke auf dem Programm. GetSpeed absolviert am kommenden Wochenende einen Gaststart im Porsche Super Sports Cup im Rahmen der FIA-Langstrecken-Weltmeisterschaft (World Endurance Championship, kurz WEC) auf dem Nürburgring.

20.Aug.

GetSpeed brennt auf Sieg


Die erste Saisonhälfte in der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring liegt hinter GetSpeed. Auch wenn man immer ganz vorne mit dabei war, hat es bisher in diesem Jahr nicht für einen Sieg gereicht - zwei Ausfälle und zwei 2. Plätze kann das Team bis jetzt verbuchen. Entsprechend stark brennen Adam Osieka und Steve Jans darauf, endlich die höchste Position auf dem Treppchen einnehmen zu können.

Starke Gegner, technische Probleme oder einfach nur Rennpech – der Sieg für GetSpeed war in der Saison 2015 oft zum Greifen nah, doch geklappt hat es bisher noch nicht. Schon ein wenig verwöhnt von den Erfolgen der Vorjahre, mussten sich Adam Osieka und Steve Jans bei den ersten fünf Läufen zur VLN ein wenig in Demut üben. Hatte sich die Mannschaft aus dem Gewerbepark Nürburgring zum Saisonbeginn erst einmal intensiv mit dem neuen Renngerät Porsche 991 GT3 Cup auseinander setzen müssen, so fehlte bei den letzten zwei Rennen einfach das nötige Quäntchen Glück zum Sieg.

Für die sechste Runde des Nordschleifen Championats gibt es da nur ein Ziel: den Sieg. Natürlich werden die Gegner im erneut starken Starterfeld der Porsche Carrera Cup Klasse es ihnen nicht einfach machen. Doch die GetSpeed-Crew ist hoch motiviert und freut sich auf heiße Kämpfe in der grünen Hölle. Erneut gibt es dabei durch den Vodafone Livestream weltweit die Möglichkeit einen exklusiven Blick in das Porsche Cockpit der Startnummer 101 zu erlangen. Bereits das morgendliche Zeittraining wird live gestreamt, der Zustand der Rennfahrer via Stress Level Monitoring sichtbar gemacht. Ein einmaliger Service mit Rennfeeling pur!

Wer glaubt, dass im Anschluss Ruhe für GetSpeed einkehrt, der irrt. Schon eine Woche später geht Adam Osieka im Rahmen der WEC – World Endurance Championship am Nürburgring im Porsche Sports Cup an den Start.

Das VLN Rennen kann dank Vodafone 4G|LTE unter dem folgenden Link verfolgt werden:
Live-Stream

03.Aug.

Uli Berg und Patrik Kaiser zeigen starke Leistung

Traum von Klassensieg für GetSpeed endet weniger Meter vor dem Ziel


Mit gemischten Gefühlen blickt GetSpeed auf den fünften Saisonlauf der VLN Langstreckenmeisterschaft zurück. Von Beginn an konkurrenzfähig und im letzten Renndrittel in Führung liegend, rollte der Porsche von Adam Osieka, Christopher Mies und Steve Jans kurz vor dem Rennende mit technischem Defekt aus. Zeitgleich konnte das Duo Patrik Kaiser und Ulli Berg in ihrer Klasse einen äußerst respektablen vierten Rang feiern.

Verstärkt durch den 24h Nürburgring-Sieger Christopher Mies war der GetSpeed-Porsche rund um die Stammpiloten Adam Osieka und Steve Jans in den fünften Lauf der VLN gegangen. Harte Konkurrenz wartete in der Klasse der Porsche Carrera Cup-Fahrzeuge auf das Trio und so entwickelte sich der letzte Lauf der ersten VLN-Saisonhälfte erneut zu einem wahren Renn-Thriller.

Vom Start weg lag der GetSpeed-Porsche mit der Startnummer 101 in direkter Schlagdistanz hinter dem Führenden. Nachdem Startfahrer Mies direkt hinter dem erstplatzierten in die Box einbog, mussten Steve Jans und Adam Osieka erneut alles aufbieten, um den Zeitverlust der weiterhin problematischen Tankanlage zu egalisieren. Zum Schluss-Stint nahm erneut Mies Platz und kämpfte sich wieder ins Heck des führenden Konkurrenten von RTR. Alles steuerte auf den großen Showdown zu. Gebannt konnten die Zuschauer des Vodafone-Livestreams mit exklusiven Bildern von der Nordschleife das packende Duell um den Klassensieg verfolgen.

GetSpeed konnte die Führung übernehmen, der Sieg war zum Greifen nahe. Doch zum Happy End für die Mannschaft aus dem Meuspather Gewerbegebiet kam es leider nicht. In der letzten Runde rollte der sonst so zuverlässige Porsche GT3 Cup mit technischen Problemen aus – das vorzeitige Ende eines der spannendsten Rennen des Jahres.

Die Enttäuschung beim ganzen Team saß natürlich tief. Doch ein wenig wurde sie wieder durch das gute Ergebnis des zweiten von GetSpeed eingesetzten Porsche aufgefangen. Uli Berg und Patrik Kaiser zeigten hier von Rennbeginn an, dass in der Klasse Cup2 ab sofort mit ihnen zu rechnen ist. Von Klassenrang acht ins Rennen gegangen, kämpfte sich das GetSpeed-Duo der Startnummer 114 sukzessive nach vorne. Mit schneller Konstanz fanden sich Berg und Kaiser im Rennverlauf immer weiter oben auf dem Klassements-Monitor wieder und konnten letztendlich als Viertplatzierte in der Klasse Cup2 über die Ziellinie gehen.

Auch wenn dieses Ergebnis ein wenig Balsam auf den Wunden des Rennwochenendes ist, gibt sich GetSpeed natürlich damit nicht zufrieden. Schon am Sonntag begannen die Mechaniker im Performance Center in Meuspath mit der Fehlersuche im 991-Cupporsche. Bis zum nächsten Lauf am 22. August wird die GetSpeed-Mannschaft wieder bestens aussortiert sein um erneut anzugreifen – der Sieg muss her!

30.Juli

GetSpeed greift mit 24h Sieger an


Zum fünften Lauf der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring verstärkt sich das Team GetSpeed erneut mit prominenter Unterstützung, um einen weiteren Klassensieg zu holen. 24h-Sieger Christopher Mies wird neben Adam Osieka und Steve Jans auf dem Porsche 991 ins Lenkrad greifen. Mit einem weiteren Cup-Porsche geht das Duo Patrik Kaiser und Uli Berg für GetSpeed an den Start.

24h-Rennen Nürburgring Gesamtsieg und Podium bei den 24h von Spa – aufgrund seiner vielen erfolgreichen Einsätze fand Christopher Mies in dieser Saison erst einmal die Zeit, für GetSpeed auf der Nordschleife ins Lenkrad zu greifen. Beim fünften VLN-Lauf freut er sich umso mehr mit Steve Jans und Adam Osieka ein starkes Trio im Kampf um den Klassensieg zu bilden. Mit dem Porsche 991 GT3 Cup hat GetSpeed nun ausreichend Erfahrung gesammelt, um den Klassengegner Paroli zu bieten.

Erneut gehen auch Uli Berg und Patrik Kaiser auf ihrem Porsche 997 GT3 Cup ins Rennen, um ihren Klassengegnern das Leben so schwer wie möglich zu machen. Berg und Kaiser hatten sich bewusst auf die zweite VLN-Saisonhälfte fokussiert und blicken voller Vorfreude auf das Rennen. Nicht zuletzt auf Grund der akribischen Vorbereitungen im Meuspather GetSpeed Performance Center, ist das Duo immer für einen Achtungserfolg gut.

Nachdem der Vodafone-Livestream beim 24h-Rennen ein voller Erfolg war, wird beim fünften VLN-Lauf erneut aus dem Porsche von Adam Osieka, Steve Jans und Christopher Mies gestreamt. Der spannende Kampf in der Porsche-Klasse kann dank Vodafone 4G|LTE unter dem folgenden Link verfolgt werden:

Live-Stream

06.Juli

GetSpeed erneut mit Top-10-Ergebnis in der VLN

Chance auf Klassensieg durch Probleme mit Zapfsäule vereitelt


Der vierte Lauf zur Langstreckenmeisterschaft wurde für das Team GetSpeed Performance abseits der Strecke entschieden. Probleme mit der Zapfsäule vor Box 12 vereitelten einen Kampf um den Klassensieg bei den Porsche Carrera Cup-Fahrzeugen. Trotz großem Zeitverlust konnten Adam Osieka und Steve Jans mit Gesamtrang 8 ein weiteres Topergebnis feiern.

Hohe Temperaturen bereits im Zeittraining kündigten an, dass sich die 46. Adenauer Worldpeace Trophy zu einer wahren Hitzeschlacht entwickeln würde. Nach umfangreichen Testprogrammen beim GetSpeed Trackday eine Woche zuvor fühlten sich Adam Osieka und Steve Jans bestens vorbereitet für das heißeste Rennen des Jahres. Erneut mussten sie leider auf Christopher Mies verzichten, da ihn eine Terminüberschneidung an der Rennteilnahme hinderte. Doch auch ohne den 24h Sieger Mies konnte das Duo mit dem neu herausgefahrenen Setup im Training überzeugen und die Pole Position der Klasse erreichen. Auch für die tropischen Temperaturen hat die Crew rund um Werkstatt-Chef Enver Glamocak dank der allgemeinen Freigabe der VLN Organisation gute Lösung gefunden:

„Zum Glück konnten wir am Freitagabend noch einige Be- und Entlüftungen für das Cockpit hinzufügen, damit unsere Fahrer zumindest ein Minimum an Kühlung bei mehr als 35 Grad Außentemperatur erhalten. Über die Zuverlässigkeit unseres Porsches mache ich mir jedenfalls keine Sorgen, der läuft auch bei hohen Temperaturen völlig problemlos.“

Das Startduell mit den Klassengegnern von RTR nahm Adam Osieka in Angriff. Hier konnte sich jedoch Christian Menzel durchsetzen und so blieb Adam Osieka in dem hart ausgefahrenen Kampf vorerst nur in der Verfolgerposition. Im Paarflug fuhren beide Cup-Porsche über die Strecke durch das Feld der Überrundeten und sogar an leistungsstärkeren Gegnern vorbei. Am Ende des ersten Stints fuhren beide 991er nur mit wenigen Metern Abstand in die Boxengasse zum Fahrerwechsel und Nachtanken. Da nahm das Drama seinen Lauf.

Während der RTR-Porsche seinen Tankvorgang beendet hatte war das Benzin-Reservoir von GetSpeed noch nicht einmal zu Dreivierteln gefüllt. Die Zapfsäule an Box 12 pumpte einfach weitaus weniger Benzin im gleichen Zeitraum. So ging Steve Jans mit fast 30 Sekunden Rückstand wieder zurück auf die Strecke. Aus dem direkten Kampf wurde ein Fernduell mit Handicap. Zwar war Jans über den gesamten Stint in der Lage, die Zeiten von Hennerici mitzugehen, doch hatte er zugleich auch keine Chance die Lücke wieder zuzufahren. Somit wurden GetSpeed und die Zuschauer an der Strecke eines spannenden Rennens zwischen den beiden Cup-Rennern beraubt.

Zum zweiten Tankstopp zeigte sich ein ähnliches Bild. Steve Jans übergab an Adam Osieka und der Tankvorgang dauerte und dauerte. Erneut verlor man fast 15 Sekunden auf die Führenden, ohne dass man fahrerisch Fehler gemacht hatte.

Zum Schlussstint übernahm noch einmal Steve Jans das Steuer. In den Top-10 des Gesamtfeldes angekommen blieb dem schnellen Luxemburger keine andere Wahl als auf einen Fehler oder Probleme des führenden RTR-Porsche zu warten. Doch dies blieb aus und somit musste sich die GetSpeed-Mannschaft mit einem zweiten Klassenrang jedoch noch immer hervorragenden achten Gesamtplatz inmitten der leistungsstärkeren SP-Konkurrenz zufrieden geben.

Adam Osieka: „ Wir hätten dieses Rennen hier heute gerne im Infight mit RTR entschieden, doch das blieb uns vergönnt. Trotzdem sind wir sehr zufrieden, dass wir erneut einen großen Step nach vorne mit unserem Setup machen konnten. Nun sind wir endlich dort wo wir sein wollen und wenn es nächstes Mal auch mit der Zapfsäule klappt, sollten es unsere Gegner nicht so leicht haben wie dieses mal. Trotzdem gratuliere ich der Crew von Raceunion Teichmann Racing, die dieses Jahr ein wirklich starker Gegner sind.“

Eine kurze Pause zum Abkühlen und Verschnaufen bietet der weitere Saisonkalender der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring. Erst am 01. August geht es wieder auf die schönste Rennstrecke der Welt. Dann wieder mit Livestream und StressLevelMonitoring aus dem GetSpeed Porsche.

01.Juli

GetSpeed setzt erneut alles auf Sieg


Auch beim vierten Lauf der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring kennt das Team GetSpeed Performance aus Meuspath nur ein Ziel: Teamchef Adam Osieka und der Luxemburger Steve Jans werden erneut alles daran setzen ihren Porsche 991 GT3 Cup in der stark besetzten Klasse Cup2 bis ganz nach vorne zu fahren.

Die Luft ist dünner geworden in der Klasse der Porsche Carrera-Cup Fahrzeuge der VLN. Aufgrund der neuen starken Fahrerpaarungen bei den Mitbewerbern ist ein Durchmarsch fast unmöglich geworden. Allerdings ist GetSpeed mit dem Wechsel auf das Model 991 bestens gerüstet für den Kampf und aufgeben ist natürlich keine Option.

Für das kommende Rennen gilt es den Herausforderern Paroli zu bieten. Eines ist sicher: Es wird heiß hergehen. Zum einen auf Grund der großen Leistungsdichte, auf der anderen Seite wegen der zu erwartenden hohen Temperaturen. Der richtige Umgang mit den Reifen wird an diesem Wochenende eine große Rolle spielen.

Für erneute Spannung ist somit gesorgt. Das Rennen kann wie immer live verfolgt werden unter folgendem Link: www.vln.de/live

23.Juni

Knapp am Podium vorbei: Gesamtrang 5 für GetSpeed

Platz 2 in der Cup Klasse und wichtige Punkte für die Mission Titelverteidigung


Fünf Wochen Pause nach dem ADAC Zurich 24h-Rennen am Nürburgring. Fünf Wochen Zeit für eine akribische Vorbereitung von Auto, Fahrern und Team auf den dritten Lauf der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring. Nachdem der erste Lauf nicht gewertet worden war und der zweite Lauf aufgrund eines Ausfalls in der letzten Runde ebenfalls unbelohnt geblieben war, galt es für das Meuspather Team des GetSpeed Performance Centers Punkte zu gewinnen: Punkte, um dem erklärten Saisonziel, der erneuten Titelverteidigung in der Porsche Cup-Klasse, nicht von Saisonbeginn an hinterher zu laufen.

Und es ging gut los: Bereits im morgendlichen Zeittraining konnte ein Top-Ergebnis erzielt werden: Platz 1 in der Klasse und Startplatz 10 gesamt war ein klarer Fingerzeig in Richtung Tagessieg.

Ins Rennen startete Steve Jans, der nach dem Aussetzen beim 24h-Rennen wieder mit von der Partie war. Nach einer turbulenten Startphase glänzte er auf abtrocknender Piste mit guten Rundenzeiten und kämpfte rundenlang im direkten Verfolgerfeld der Spitzengruppe. Doch auch aufgrund der Speedlimits an der wohl berühmtesten und berüchtigsten Strecke der Welt, ist das Überholen baugleicher Fahrzeuge ungleich schwerer geworden, ein Ansaugen und Vorbeiziehen auf langen Geraden im Grunde fast unmöglich. Umso spannender jedoch für die Zuschauer, die rundenlang spannende Tür-an-Tür-Kämpfe und Windschatten-Duelle zu sehen bekamen.

Nach einem perfekten Boxenstopp übernahm Adam Osieka den Vodafone Cup-Porsche auf Gesamtrang 7, mitten im leistungsdichten Verfolgerfeld vieler Cup- und SP7-Porsche; zu diesem Zeitpunkt waren 9 der Top10-Fahrzeuge Zuffenhausener 911er-Varianten.

Doch gerade in dieser Phase wurde deutlich, dass das Team RTR raceunion Teichmann Racing um Christian Menzel und Marc Hennerici an diesem Tage einfach nicht zu schlagen sein würde: der Abstand ließ sich nur unwesentlich verringern. Auf beste Rundenzeiten auch von Jans, der das Steuer für einen Doppelstint zum Rennende wieder übernahm, fand das Team immer eine passende Antwort. So konzentrierte sich GetSpeed an diesem Tage darauf, hinsichtlich der noch ausstehenden sieben Wertungsläufe der laufenden VLN-Saison wertvolle Eindrücke und Daten zum Porsche 991 GT3 Cup zu sammeln und die wichtigen Punkte als Klassenzweiter sicher einzufahren.

Wie hoch diese Leistung dennoch einzuschätzen ist, zeigt der 5. Gesamtrang und die Tatsache, dass das Podium nach dem über vierstündigen Rennen um gerade einmal 25 Sekunden verfehlt wurde. Wir sagen: Herzlichen Glückwunsch Christian Menzel und Marc Hennerici für diese fehlerlose Leistung!

Schon in zwei Wochen werden wir wieder hochmotiviert das Ziel Klassensieg und Titelverteidigung angehen. Vielleicht erneut mit der 360°-Videoübertragung aus unserem Rennwagen, die wir bereits im letzten Freitagstraining testen konnten. Ein erstes Video dazu findet Ihr unter Highlights!

21.Juni

GetSpeed will „das Biest zähmen“

Exklusiver Trackday auf der Nordschleife am 26.06.


Der dritte Lauf der VLN Langstreckenmeisterschaft wirft seine Schatten voraus. Nach vier Wochen „Zwangspause“ geht es für das Team GetSpeed Performance endlich wieder auf die schönste Rennstrecke der Welt. Für Adam Osieka und Steve Jans ist der Sieg in der Klasse für Porsche Carrera Cup-Fahrzeuge erklärtes Ziel. Gleichzeitig steht auch die Weiterentwicklung des Setups des neuen Cup-Porsche im Lastenheft.

Seit dem Saisonbeginn setzt GetSpeed den neuen Porsche der Baureihe 991 in der VLN sowie beim 24h-Rennen ein. Auch wenn es sich bei dem Zuffenhausener Rennwagen im Vergleich zu vielen anderen Rennboliden augenscheinlich fast schon um ein „Serienfahrzeug“ handelt, ist viel Arbeit erforderlich, um wirklich schnell auf der Nordschleife unterwegs zu sein. Während der GetSpeed 991er die Haltbarkeit bereits beim 24h-Rennen bewiesen hat, müssen nun über Fahrwerkseinstellungen noch ein paar Sekunden gefunden werden, so Adam Osieka:

„Auch wenn die Unterschiede zum Vorgängermodell für Außenstehende vielleicht nicht so offensichtlich sind, doch der neue Porsche 911 GT3 Cup der Baureihe 991 ist erneut ein großer Schritt vorwärts. Für uns ist das gleichbedeutend mit einer Menge Abstimmungsarbeit, da sich das neue Auto momentan noch wie ein kleines Biest verhält. Das müssen wir nun über das Setup weiter zähmen, darin kennen wir uns bei GetSpeed gut aus.“

Dabei steht die Startnummer 101 vier Wochen nach dem Saisonhighlight so gut wie neu da. Nach dem Marathoneinsatz hat die GetSpeed-Mannschaft im Meuspather Performance Center in einer anderthalb Wochen andauernden Frischzellenkur den Motor, das Getriebe und die Achsen revidiert.

Für Steve Jans und Adam Osieka also beste Voraussetzungen um in der stark umkämpften Klasse Cup 2 ganz vorne mit dabei zu sein. Der Klassensieg soll her, darüber hinaus bietet das Teilnehmerfeld eine gute Chance, aus eigener Kraft weit in die Top 10 vor zu fahren.

Einen ganz besonderen Blick auf das Geschehen im Cockpit lässt dabei die von den GetSpeed-Partnern nürburgring.tv und PAN.STREAM AG erstmals eingebaute 360°-Kameratechnik zu, die im Rennbetrieb mitfahren wird. Im Anschluss an den dritten VLN-Wertungslauf werden diese einzigartigen Aufnahmen auf der Seite von GetSpeed veröffentlicht.

In der Woche nach dem dritten VLN-Saisonlauf findet zudem der GetSpeed Trackday statt. Am 26.06. erwartet dieTeilnehmer ein umfangreiches Programm. In der Fahrtzeit von 8:00 Uhr bis 16:30 Uhr heißt es „Open Pitlane“. Unzählige Specials wie Guidefahrten mit dem 24h-Sieger Christopher Mies, Stress Level Monitoring, GetSpeed Fahrzeug-Support und ein breites Partnerangebot runden die Veranstaltung ab.

Noch sind Plätze buchbar!

Mehr Informationen dazu finden sich unter dem folgenden Link:
Trackday auf der Nordschleife am 26.06.

21.Mai

24h-Rennen ein voller Erfolg für GetSpeed

Vodafone 4G|LTE-Livestream begeistert Fans und Teams


Beide GetSpeed-Fahrzeuge in den Top 30 nach einem aufregenden und nervenaufreibenden Motorsport-Krimi: das 24h-Rennen am Nürburgring war ein großer Erfolg für das Team des Performance Centers in Meuspath. Für eine Weltpremiere sorgte dabei gleichzeitig der Vodafone-Livestream und begeisterte die Fans weltweit mit spannenden Bildern vom größten Rennen der Welt.

Das GetSpeed Performance Center schickte seine Cup-Porsche dabei ohne technische Veränderungen im Vergleich zur VLN an den Start, wie Teamchef Adam Osieka erläuterte:

„Wir haben uns dazu entschieden, keine Modifikationen im Vergleich zur VLN an den Fahrzeugen vorzunehmen. Die Nähe zum Straßenfahrzeug und zum Cup2-Reglement der VLN gehört zu unserer Philosophie. Ein Umbau in Richtung des SP7-Reglements wäre für unsere Kunden unnötig teuer geworden. Damit waren die Autos jedoch technisch gegenüber der Konkurrenz benachteiligt - wir sind wie auch in der VLN mit einem 3,8l Motor gefahren und ohne Modifikationen den Achsen.“

Trotz des Leistungsnachteils von fast 10% gegenüber den klassenstärksten Fahrzeugen konnte das Team einen hervorragenden vierten und zehnten Startplatz in der Klasse sichern.

Das gelang, obwohl der Vodafone-Porsche mit der Startnummer 75 um Adam Osieka, Dieter Schornstein, Andy Sammers und Dennis Trebing bereits in der zweiten Rennrunde einen Rückschlag hinnehmen musste: Startfahrer Adam Osieka bemerkte Bremsprobleme, der anschließende Boxenstopp mit Bremsleitungswechsel sorgte für fast eine Runde Rückstand. Das von GetSpeed mitentwickelte Stress Level Monitoring zeigte in den darauffolgenden sechs Runden einen Stresspegel von über 80%, Osieka wollte und konnte die Zeit weitgehend wieder gut machen.

Kurze Zeit später begannen jedoch die eifeltypischen Wetterkapriolen: Immer wieder begann es auf einzelnen Teilen der Strecke zu regnen. Das Rennen wurde - wie so oft am Nürburgring - zum Reifenpoker, den die GetSpeed-Piloten und die Boxencrew zunächst hervorragend meisterten:
Von Platz 108 für den Vodafone-Porsche ging es bis 23:00 Uhr und damit sieben Stunden nach Rennstart auf Rang 31 nach vorne. Doch kurz vor Mitternacht folgte ein Schock: Einschlag bei heftigem Regen im Bereich der Mutkurve. Trotz beschädigter Hinterachse wurde die rettende Box noch erreicht, nach knapp 30 Minuten Standzeit ging es auf dem zehnten Rang in der Klasse wieder auf die Strecke.

Bis zum Fallen der Zielflagge kämpfte sich der Vodafone-Porsche von Osieka, Sammers, Schornstein und Trebing bis auf den vierten Rang in der Klasse sowie 21. Gesamtplatz vor. Das Schwesterfahrzeug von Berg, Echevarria, Kaiser und Maurice schaffte es bis auf den achten Klassenrang und Platz 27 im starken Gesamtklassement.

Osieka: „Mit dem Ergebnis sind wir nach diesem Rennen mehr als zufrieden. Wir haben einige Rückschläge hinnehmen müssen, aber mit starkem Zusammenhalt gekämpft. Insbesondere am Morgen haben wir bei bestem Wetter sehr schnelle Rundenzeiten hinlegen können, was die Leistung unseres Vodafone-991-Porsches eindrucksvoll untermauert hat.

Auch die Besatzung unseres zweiten Fahrzeugs mit der Nummer 74, Uli Berg, Maxence Maurice, Camilo Echevarria und Patrik Kaiser hat einen super Job gemacht und trotz manch technisch bedingter Zwangspause viele GT3-Boliden hinter sich gelassen.“

Die Motorsport- und 24h-Fans weltweit verfolgten das Geschehen dabei über fast 26 Stunden live dank des Vodafone 4G|LTE-Livestreams: Ein eigenes Moderatorenteam mit Jan Stecker (Abenteuer Auto) und Matthias Malmedie (Grip) boten mit Hilfe der _wige sowie vier LTE-Onboardkameras, einer LTE-Flugdrohne und des bereits aus der VLN bekannten StressLevelMonitorings von GetSpeed hautnahe und exklusive Einblicke in die weltweit größte Motorsportveranstaltung.

„Das war einfach geil. Wir konnten zwischenzeitlich zu den Fans an verschiedene Streckenabschnitte - Wehrseifen, Pflanzgarten und Hatzenbach – fahren. Überall hatten Fans Tablets oder kleine Fernseher dabei und konnten live in die vier übertragenden Autos schauen. Bisher gab es vor allem in der Nacht kaum eine Möglichkeit, das Rennen gerade auf der Nordschleife live zu verfolgen. Das freut mich für die Fans wie auch unsere Partner und Kunden. Wir und auch Vodafone haben unzählige positive Zuschriften erhalten: Für 2016 versprechend wir schon jetzt umfangreiche Neuerungen und Verbesserungen!“.

Wer die Live-Übertragung verpasst hat, hat über die Featured-Webseite von Vodafone noch einmal die Möglichkeit in das 24h-Rennen einzutauchen: http://featured-n24h.de/

14.Mai

GetSpeed "Live On Air" mit Vodafone beim 24h-Rennen

ADAC Zurich 24h-Rennen 2015


Eine Weltpremiere findet im Rahmen des 24h-Rennen am Nürburgring bei GetSpeed statt: Nach intensiver Planung und Vorbereitung wird ein großes live Web-TV Event mit Vodafone realisiert. Das außergewöhnliche dabei: Mehrere Onboardkameras sowie eine Flugdrohne übermitteln ihre Videosignale mittels des leistungsstarken Vodafone 4G|LTE.

Während die zwei GetSpeed-Rennwagen den letzten technischen Schliff vor dem Saisonhöhepunkt 24h-Rennen erhalten haben, rüstet sich auch Partner Vodafone für das Mega-Event des Jahres. Große LTE-Masten wurden in den letzten Tagen in den Eifelwäldern an der Nordschleife installiert, um ein ganz besonderes Live-Erlebnis möglich zu machen:

Von 15 Uhr am Samstag-Nachmittag bis um 17 Uhr am Sonntag wird ein spannendes Web-TV Programm ausgestrahlt, das ohne die Vodafone 4G|LTE-Technik nicht möglich wäre. Dank des innovativen StressLevelMonitorings erhalten die Zuschauer dabei einen tiefen Einblick in den Stresszustand der Fahrer.

Zur Übertragung werden vier Rennfahrzeuge und eine Flugdrohne mittels des LTE-Netzwerkes rund um die Nordschleife in das Programm eingebunden und anschließend live gestreamt. Sowohl tagsüber sowie nachts werden spektakuläre Onboard-Bilder aus den Rennfahrzeugen zu sehen sein.

Schon vom ersten Tag an ist GetSpeed Partner von Vodafone bei diesem spektakulären Projekt. Der Porsche 911 GT3 von Adam Osieka, Dieter Schornstein, Andy Sammers und Dennis Trebing wird beim 24h-Rennen sowohl mit einer Live-Onboardkamera als auch mit dem StressLevelMonitoring ausgestattet sein. Der spannende Weg der vier Piloten in die Top 20 des Gesamtklassements wird dank dieser Technik zu einem einmaligen Live-Erlebnis für die Zuschauer.

Die Moderatoren Matthias Malmedie und Jan Stecker werden in der Boxengasse moderieren, die Kommentatoren Eddie Mielke, Swen Wauer und Lukas Gajewski führen durch das Programm.

Neben dem Livestreaming-Porsche setzt GetSpeed einen weiteren Porsche 911 GT3 Cup in der Klasse SP7 ein. Ulrich Berg, Maxense Maurice, Camilo Echevarria, Patrik Kaiser werden hier ins Lenkrad greifen und sich der größten motorsportlichen Herausforderung am Nürburgring stellen.

Der Vodafone-Livestream wird ab Samstag 15:00 Uhr auf der Webseite von Sport1 sowie einer Webseite von Vodafone zu finden sein.

Link zur Sport1-Webseite:
http://www.sport1.de

Link zur Vodafone-Seite:
http://vod.af/n24h

28.April

GetSpeed nutzt schwieriges Rennen als optimale 24h-Vorbereitung

40. DMV 4-Stunden-Rennen


Mit drei Porsche Cup-Fahrzeugen startete GetSpeed beim 40. DMV 4-Stunden-Rennen, dem zweiten Rennen der laufenden VLN-Saison. Alle Fahrer mussten mit den äußerst schwierigen Bedingungen zurechtkommen. Adam Osieka nutzte das Rennen, um sich und den neuen Porsche 991 Cup auf das 24h-Rennen in wenigen Wochen vorzubereiten.

Wie so oft erschwerte das Eifelwetter pünktlich zum Rennsamstag die Bedingungen und stellte Fahrer und Teams vor eine anspruchsvolle Herausforderung. Schon im Qualifikationstraining wirkte sich das auf die Rundenzeiten aus. Aufgrund von Unfällen auf der Nordschleife gerieten Adam Osieka und Steve Jans bereits zu Beginn des Qualifikationstrainings in mehrere Code-60-Phasen und konnten so keine schnelle Runde zusammenbringen bevor das Wetter drehte und der Regen einsetzte.

Auf nasser Fahrbahn waren keine Top-Zeiten mehr möglich und so sprang nur Gesamtstartplatz 37 heraus, immerhin aber Startplatz drei in der hartumkämpften Cup 2-Klasse. Damit konnte sich die GetSpeed-Mannschaft klassenintern auch gegen große Namen wie Lechner Motorsport durchsetzen.

Zu Beginn des Rennens trocknete die Strecke zusehends ab und die Wahl der Reifen spielte erneut eine große Rolle. Nach einem guten Start konnte Adam Osieka im Verlauf seines Stints Gegner für Gegner überholen und bereits in die Top 20 vorstoßen. Bis zum regulär fälligen Boxenstopp übernahm der GetSpeed Porsche 991 sogar die Führungsposition in der Klasse.

Steve Jans übernahm das Steuer des Cup-Porsche zu einem Zeitpunkt als das Wetter erneut umschlug. Starker Regen sorgte wieder für viel Wasser auf der Rennstrecke und machte es den Piloten nicht leicht. Unter schwersten Bedingungen trug Jans den Rennboliden Runde für Runde über den regennassen, 24 km langen Kurs. Die GetSpeed-Mannschaft nutzte das Rennen vor allem für Datensammlung und Abstimmungsarbeiten am neuen Porsche, bis diese in der letzten Rennrunde unglücklicherweise von einem technischen Defekt beendet wurden.

Anders erging es der Besetzung des Porsche 997 mit der Startnummer 94, Ken Dobson und Jeff Westphal. Die beiden Amerikaner, die das Rennen auch als Vorbereitung auf die 24 Stunden nutzten, erreichten Platz drei in der Klasse SP7 für Fahrzeuge mit 3500 bis 4000 ccm.

Auch das dritte Fahrzeug im Bunde, ebenfalls ein Porsche 997 Cup, sah nach dem schwierigen Rennen die Zielflagge. Patrik Kaiser und Manuel Lauck beendeten die Regenschlacht auf Rang 12 in ihrer Klasse.

Die GetSpeed Mannschaft legt nun Fokus auf das ADAC Zurich 24h-Rennen vom 14. bis 17. Mai. Das Top-Auto, der Porsche 991 Cup, wird mit vier Experten besetzt sein. Neben Teamchef und Fahrer Adam Osieka steigen Dieter Schornstein, Andy Sammers und Dennis Trebing ins Cockpit. Der Klassensieg ist dabei fest eingeplant und auch die GT3 Klasse soll mit dem Cup-Porsche ein wenig aufgemischt werden.

24.April

GetSpeed setzt alles auf Sieg

Letzte 24h-Vorbereitungen von GetSpeed


Mit drei Fahrzeugen wird das Team GetSpeed beim zweiten Saisonlauf der VLN Langstreckenmeisterschaft an den Start gehen und damit die letzte Testgelegenheit vor dem 24h-Rennen nutzen. Zwar stehen Abstimmungsarbeiten ganz oben auf dem Lastenheft, doch der Porsche-Klassensieg ist für Steve Jans und Adam Osieka fest angepeilt.

Erst wenige Runden konnten Steve Jans und Adam Osieka mit ihrem neuen Einsatzfahrzeug, dem Cup-Porsche der Baureihe 991, auf der Nordschleife testen. Die Ergebnisse waren jedoch so überzeugend, dass beide Piloten bei VLN 02 fest an ihre Siegchancen glauben. Diverse Toppiloten aus dem Porsche Carrera Cup und dem Supercup werden es GetSpeed kurz vor dem 24h-Rennen so schwer wie möglich machen, bis ganz nach vorne vorzufahren. Um den unbedingten Siegeswillen nochmals zu unterstreichen, haben beide GetSpeed Nordschleifen-Cracks in den letzten Wochen ein intensives Fitness-Programm absolviert, so Adam Osieka:

„Das richtige Setup für den Rennwagen zu finden, ist die eine Sache, doch wenn Du als Fahrer nicht topfit an die Rennstrecke fährst, verlierst Du natürlich auch deswegen wertvolle Zeit. Dank des StressLevelMonitorings haben wir uns in den letzten zwei Jahren immer intensiver mit diesem Thema auseinandergesetzt und so war es nun an der Zeit, auch bei der Fitness noch einmal nachzulegen.”

Neben dem Topfahrzeug werden zwei Porsche 997 von GetSpeed an den Start gebracht. Patrik Kaiser und Manuel Lauck teilen sich dieses Cockpit mit dem Ziel, so weit wie möglich in der Klasse nach vorne zu fahren.

Weitere Nordschleifen-Erfahrung möchten dagegen Ken Dobson und Jeff Westphal auf dem dritten von GetSpeed bereitgestellten Porsche sammeln, bevor sie beim 24h-Rennen im Scuderia Glickenhaus SC003 C Platz nehmen werden.

Auf den bereits gewohnten Onboard-Livestream müssen die VLN- und GetSpeed-Fans dieses Mal allerdings leider verzichten. Beim 24h-Rennen ist ein großes Webevent geplant, für das beim zweiten VLN-Rennen noch Tests gefahren werden müssen. Hierzu wird mehr im Laufe der nächsten Wochen verraten.

27.März

GetSpeed zeigt Innovationen auf der CeBIT

Die Erfolgsstory geht weiter: GetSpeed auch 2015 wieder ganz vorne auf der Nordschleife


Die dritte Saison von GetSpeed steht bevor und nicht weniger als die Erweiterung der Erfolgsstory steht auf dem Plan des Rennstalls rund um das Meuspather Performance Center. Dazu bedient sich das etablierte Team rund um Adam Osieka altbewährter Zutaten: Auch im Jahr 2015 wird der Porsche 911 GT3 Cup mit der bekannten Besatzung Steve Jans, Christopher Mies und Adam Osieka bei den Rennen zur VLN Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring sowie beim Saisonhighlight, dem 24h-Rennen alles geben, um Top-Platzierungen im Gesamtklassement und Klassensiege zu holen. Darüber hinaus werden weitere wegweisende Projekte von GetSpeed realisiert.

Zwei Jahre in Folge konnte die Mannschaft des GetSpeed Performance Centers im Gewerbepark Nürburgring Siege in Serie feiern und dabei innovative Ansätze wie das Stress Level Monitoring sowie die Video-Liveübertragung aus dem Rennfahrzeug via LTE umsetzen. Gemäß dem Motto „never change a running team“ geht es auch in das dritte Rennjahr nach Gründung des Teams.

Steve Jans, Christopher Mies und Adam Osieka sind dabei in zahlreichen Ring- und Rennschlachten zu einer festen Einheit gereift, hinter der sich eine eingeschworene Mannschaft formiert hat. Der Porsche 911 GT3 Cup konnte sich durch beide Saisons hinweg als zuverlässiges und äußerst schnelles Rennfahrzeug beweisen – nicht zuletzt aufgrund der großen Erfahrung von GetSpeed im Bereich der Fahrwerkskinematik. Mit dieser starken Mischung konnte GetSpeed bereits 2013 und 2014 immer wieder die der Papierform nach vermeidlich stärkere GT3-Konkurrenz auf der Strecke in Ihre Schranken weisen und sogar auf das Gesamtpodium fahren. In der Saison 2015 kann GetSpeed dabei sowohl auf den bekannten Siegerporsche der Modelreihe 997, als auch auf das neue Modell 991 zurückgreifen.

Auch die innovativen Themen Stress Level Monitoring als auch LTE-Liveübertragung werden eine Weiterentwicklung erfahren. Parallel zu den Einstellfahrten am Nürburgring konnte GetSpeed im Rahmen der weltgrößten IT-Messe, der CeBIT in Hannover gemeinsam mit Vodafone auf einem eigens dafür hergerichteten Rennparcours die technologische Vorherrschaft in diesen Segmenten mit Benzingeruch und Reifenabrieb unter Beweis stellen. Weitere außergewöhnliche Aktionen folgen im Verlauf der Saison.

Neben dem GetSpeed-Topfahrzeug wird bei den ersten VLN-Rennen zudem ein weiterer Porsche für die Scuderia Cameron Glickenhaus zum Einsatz kommen. Nach dem 24h-Rennen folgen diverse Kundeneinsätze, die vom Meuspather Performance Center aus koordiniert werden. Weitere Kundenanfragen sind zudem jederzeit willkommen und können vom GetSpeed-Team umgesetzt werden.

Altbewährtes gemischt mit neuen Ansätzen und Ideen – die Saison 2015 verspricht eine weitere Erfolgsstory für GetSpeed zu werden.

26.März

Vodafone präsentiert 4G|LTE und StressLevelMonitoring auf der CeBIT

GetSpeed-Porsche bringen CeBIT zum Beben


In einem ungewöhnlichen Terrain heulten in der letzten Woche die Motoren der GetSpeed Porsche GT3 auf: Auf dem Außengelände der weltweit größten Messe für Informationstechnik CeBIT hatte Vodafone im Rahmen ihrer Präsenz einen Fahrparcours installiert. Das Motorsportteam GetSpeed aus Meuspath absolvierte dort Renntaxifahrten, die mit StressLevelMonitoring via 4G|LTE live auf den Messestand übertragen wurden.

Die Leistungsfähigkeit des Vodafone Mobilfunknetzes hatte GetSpeed bereits in der letzten Nürburgring-Saison mehrfach deutlich unter Beweis gestellt. So konnte der siegreiche Porsche 911 GT3 Cup bei diversen VLN-Rennen dank einer Live-Onboardkamera in Echzeit im Internet verfolgt werden. Durch das von GetSpeed gemeinsam mit BioRics entwickelte StressLevelMonitoring war zudem zeitgleich ersichtlich, wie „cool“ der Pilot am Steuer des Zuffenhausener Rennwagens in welchen Situationen wirklich war.

Schnell war bei Vodafone die Idee des „First Battle of Cool“ geboren. Auch hier bot das StressLevelMonitoring ganz neue Möglichkeiten: die zwei Youtube-Stars Daggi Bee und Simon Desue konnten bei diesem Webevent zeigen, wer von Ihnen wirklich cooler auf dem Beifahrersitz bei einer schnellen Runde im GetSpeed-Porsche auf der Nordschleife des legendären Nürburgrings bleibt.

Diese Story und die dabei verwendete Übertragungstechnik präsentierte Vodafone im Rahmen der CeBIT, der weltweit größten Messe für Informationstechnik, einem breiten Publikum. In der Woche vor der Messeeröffnung entstand auf dem Außengelände vor dem Vodafone-Pavillon ein aufwändiger Rennparcours. Da war es natürlich klar, dass die Rennwagen von GetSpeed nicht fehlen durften.

An vier Messetagen sorgten die Fahrzeuge mit ihrem Sound und die Rennfahrer mit ihrem Fahrkönnen für viel Aufregung und Unterhaltung bei den Zuschauern und für ordentliche Spannung bei den Taxigästen.

Mehr als 600 Gäste saßen neben den erfahrenen GetSpeed-Piloten und konnten am eigenen Leib erleben, wie die Beschleunigungskräfte auf sie einwirkten. Dabei kam natürlich ebenfalls das StressLevelMonitoring zum Einsatz und zeigte Werte von 2% bis sage und schreibe 95%. Der besondere Clou dabei war die erneute Übertragung des Videosignales via 4G|LTE, wodurch die Besucher der CeBIT die Taxifahrten auf dem Vodafone Messestand live verfolgen konnten.

Doch nach all dem Spaß im Rahmen der CeBIT freut sich das ganze GetSpeed-Team nun darauf, dass am 28. März endlich wieder die Motorsportsaison los geht. Natürlich mit StressLevelMonitoring und Übertragung via Vodafone 4G|LTE an Bord.

10.März

Die Erfolgsstory geht weiter: GetSpeed auch 2015 wieder ganz vorne auf der Nordschleife

GetSpeed zeigt Innovationen auf der CeBIT


Die dritte Saison von GetSpeed steht bevor und nicht weniger als die Erweiterung der Erfolgsstory steht auf dem Plan des Rennstalls rund um das Meuspather Performance Center. Dazu bedient sich das etablierte Team rund um Adam Osieka altbewährter Zutaten: Auch im Jahr 2015 wird der Porsche 911 GT3 Cup mit der bekannten Besatzung Steve Jans, Christopher Mies und Adam Osieka bei den Rennen zur VLN Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring sowie beim Saisonhighlight, dem 24h-Rennen alles geben, um Top-Platzierungen im Gesamtklassement und Klassensiege zu holen. Darüber hinaus werden weitere wegweisende Projekte von GetSpeed realisiert.

Zwei Jahre in Folge konnte die Mannschaft des GetSpeed Performance Centers im Gewerbepark Nürburgring Siege in Serie feiern und dabei innovative Ansätze wie das Stress Level Monitoring sowie die Video-Liveübertragung aus dem Rennfahrzeug via LTE umsetzen. Gemäß dem Motto „never change a running team“ geht es auch in das dritte Rennjahr nach Gründung des Teams.

Steve Jans, Christopher Mies und Adam Osieka sind dabei in zahlreichen Ring- und Rennschlachten zu einer festen Einheit gereift, hinter der sich eine eingeschworene Mannschaft formiert hat. Der Porsche 911 GT3 Cup konnte sich durch beide Saisons hinweg als zuverlässiges und äußerst schnelles Rennfahrzeug beweisen – nicht zuletzt aufgrund der großen Erfahrung von GetSpeed im Bereich der Fahrwerkskinematik. Mit dieser starken Mischung konnte GetSpeed bereits 2013 und 2014 immer wieder die der Papierform nach vermeidlich stärkere GT3-Konkurrenz auf der Strecke in Ihre Schranken weisen und sogar auf das Gesamtpodium fahren. In der Saison 2015 kann GetSpeed dabei sowohl auf den bekannten Siegerporsche der Modelreihe 997, als auch auf das neue Modell 991 zurückgreifen.

Auch die innovativen Themen Stress Level Monitoring als auch LTE-Liveübertragung werden eine Weiterentwicklung erfahren. Parallel zu den Einstellfahrten am Nürburgring wird GetSpeed im Rahmen der weltgrößten IT-Messe, der CeBIT in Hannover gemeinsam mit Vodafone auf einem eigens dafür hergerichteten Rennparcours die technologische Vorherrschaft in diesen Segmenten mit Benzingeruch und Reifenabrieb unter Beweis stellen. Weitere außergewöhnliche Aktionen folgen im Verlauf der Saison.

Während sich GetSpeed bis zum Highlight 24h-Rennen ganz klar auf das Topfahrzeug konzentriert, folgen bei den anschließenden Rennen diverse Kundeneinsätze, die vom Meuspather Performance Center aus koordiniert werden. Weitere Kundenanfragen sind zudem jederzeit willkommen und können vom GetSpeed-Team umgesetzt werden.

Altbewährtes gemischt mit neuen Ansätzen und Ideen – die Saison 2015 verspricht eine weitere Erfolgsstory für GetSpeed zu werden.

Weitere Informationen zu GetSpeed gibt es auf der Facebook-Seite www.facebook.com/getspeeeeed.

Über das Unternehmen: Gegründet 2012 wird GetSpeed von Adam Osieka als geschäftsführendem Gesellschafter geleitet. Am Firmenstammsitz in Meuspath im Gewerbepark Nürburgring, bedient das Unternehmen die Kundenbereiche „Tuning & Wartung“, „Hosting & Fahrzeugunterbringung“.

28.Jan.

Fahrerplatz Porsche 991 Cup VLN/24h 2015

Ihr sucht ein schnelles und zuverlässiges Fahrzeug um in der VLN Saison und dem 24h Rennen 2015 durchzustarten?

Und Eure Anforderungen sind nicht nur ein top vorbereiteter Porsche 991 GT3 Cup, sondern auch ein motiviertes, zielstrebiges, erfahrenes und siegreiches Team?

Wir haben auf unserem Familienzuwachs noch einen Platz frei.

5
NEWS SPEED » Hier finden Sie alle aktuellen Infos rund um unsere Leidenschaft – den Motorsport.
25.Okt.

GetSpeed blickt auf die erfolgreichste Saison seit der Unternehmensgründung in 2013

20.Okt.

Mit 5 Cup Porsche ins Saisonfinale der VLN Langstreckenmeisterschaft und des Porsche Sports Cup

10.Okt.

Drei Porsche in den Top-10 der Gesamtwertung

06.Okt.

Endspurt in der VLN Langstreckensaison 2017

26.Sept.

Platz 1 und Meistertitel für den Vital Ultra Porsche in der SP7-Klasse

22.Sept.

Mit sechs Porsche ins letzte Drittel der Rennsaison

05.Sept.

Dreimal Porsche - Dreimal Klassensieg - Trophäen Konto wächst auf 18 Siege nach 6 VLN Läufen

01.Sept.

GIGASPEED Team GetSpeed Performance startet mit 5 Porsche Fahrzeugen in den 6. Lauf

22.Aug.

Wechselnde Witterungsverhältnisse sorgen für ein spannendes 6h VLN-Rennen

17.Aug.

VLN 6h Rennen vs. Porsche Sports Cup Oschersleben - Doppelte Herausforderung

08.Aug.

GetSpeed Endurance Winter 2017/2018 - Driver seats available - 24H COTA (USA) - 24H DUBAI

18.Juli

Zweifacher Klassensieg für Adam Osieka beim Porsche Sports Cup mit dem GIGASPEED Porsche

11.Juli

GIGASPEED-Trio auf Hochtouren: Hattrick für die #1

27.Juni

Hattrick für den VitalUltra Porsche und 2. Sieg in Folge für den GIGASPEED Porsche

02.Juni

Trotz aufwendiger Reparaturen Top-Ergebnis für das GIGASPEED Team GetSpeed Performance beim ADAC Zurich 24h Rennen

22.Mai

GIGASPEED Team GetSpeed Performance stellt sich der Herausforderung ADAC 24h Rennen Nürburgring 2017

25.April

Ereignisreiches 24h Qualifikationsrennen für das GIGASPEED Team GetSpeed Performance

22.April

GetSpeed Porsche Cup-Trio tritt zum ADAC 24h Qualifikationsrennen an

10.April

kwmobile Cayman und J2 Racing Porsche erzielen jeweils den 3. Platz

7.April

GIGASPEED Team GetSpeed Performance mit gesamter Porsche-Flotte beim 2. VLN Lauf

27.März

Klassensieg für den VitalUltra Porsche in der SP7

24.März

Saisonauftakt mit insgesamt 6 Porsche des GIGASPEED Team GetSpeed Performance

17.März

Tim Scheerbarth wechselt von Black Falcon zu GetSpeed Performance

27.Jan.

Werde Teil des GetSpeed Fahrerkader in der Saison 2017!

05.Jan.

GetSpeed startet mit 8 Fahrzeugen in die Saison 2017

02.Jan.

Preseason - KICKOFF - Die schönsten Rennstrecken Spaniens

01.Dez.

GetSpeed Christmas-Special

25.Okt.

Pole Position und Start-Ziel-Sieg für den GIGASPEED Porsche

20.Okt.

GIGASPEED Porsche bestens präpariert für den letzten Sieg in der Saison

10.Okt.

GIGASPEED Porsche besteht die Feuerprobe mit Bravur

06.Okt.

GIGASPEED PORSCHE startet nach Neuaufbau ins vorletzte Rennen

26.Sep.

VLN8 gleicht einem Hürdenlauf für das Gigaspeed Team GetSpeed Performance

GIGASPEED Porsche trotz dominanter Leistung von der Strecke gefegt...

22.Sep.

Angriffsstark ins letzte Drittel der VLN

Altbekannter Fahrer gibt sich die Ehre

14.Sep.

DMSB weist Protest als unbegründet zurück

GIGASPEED Porsche lupenrein

05.Sep.

GIGASPEED Porsche mit 3-fach Erfolg gekrönt:

Pole Position, Rundenrekord und Klassensieg

01.Sep.

GIGASPEED Team GetSpeed mit 4 Porsche ins 6h-Rennen

Eingespielte Fahrerpaarungen erhalten Top-Unterstützung

22.Aug.

Mit GIGASPEED durch die Grüne Hölle

Livestream übertrifft alle Erwartungen und erreicht über 2 Millionen Fans

18.Aug.

Premiere des GIGASPEED 4G LTE|Max Livestream auf featured.de

Start mit 4 Porsche in den 6. VLN Lauf

19.Juli

Top-Ergebnis in der Cayman GT4 Trophy

Premiere des Newcomer-Programms mit vollem Erfolg

14.Juli

GetSpeed mit Offensive in die VLN-Halbzeit

Einsatz von 4 Porsche-Fahrzeugen im Kampf um die Podiumsplätze

27.Juni

StilGut Cayman siegt unter schwierigsten Bedingungen

KW-Commerce Cayman Fahrer mit sensationeller Leistung.

24.Juni

Aufholjagd nach der Sommerpause

Exklusiv Live-Onboard aus allen drei Porsche

13.Juni

VIP-Tickets - Highlights 2016

WEC, DTM, Truck-Grand-Prix

01.Juni

Gute Leistung bleibt beim 24h-Rennen unbelohnt

GetSpeed App sowie Vodafone Livestream begeistert die Fans

24.Mai

Mit zwei Porsche 911 beim 24h-Rennen 2016

GIGASPEED 4G|LTE Max Livestream erneut mit Matthias Malmedy & Co.

18.Mai

Rundenrekord, Doppel-Podium und ein Ausfall

12.Mai

Start mit allen vier GetSpeed-Porsche noch unsicher

02.Mai

Doppel Pole-Position wird nicht belohnt

3-Fach GIGASPEED 4G|LTE Max Livestream – 6h Action

28.Apr.

GIGASPEED erleben mit 4G|LTE Max

Liveonboard aus drei Porsche-Fahrzeugen

19.Apr.

Vielversprechende Performance von GetSpeed

Livestream mit Rekord-Zuschauerzahl

14.Apr.

Perfekte Vorbereitung für GetSpeed

...auf das ADAC 24h-Rennen 2016

04.Apr.

GetSpeed überzeugt mit perfekter Teamleistung

Neuer Rekord beim Vodafone Livestream

01.Apr.

GetSpeed mit vier Porsche und Vodafone 4G LTE Livestream

...zum 1. Wertungslauf der VLN am 02.04.2016

16.März

GetSpeed startet mit großem Aufgebot in die Saison 2016

Vier Rennwagen der Marke Porsche

04.Nov.

Platz 1 im Qualifying wird nicht belohnt

Vodafone Livestream erfreut sich zunehmender Beliebtheit

29.Okt.

Diese Jungs sorgen für den Start beim Saisonfinale

Angriff mit Neuaufbau des Vodafone-Porsche

19.Okt.

GetSpeed Vodafone Porsche #101 leider ausgeschieden

ErgoWall Porsche mit gutem Ergebnis

16.Okt.

GetSpeed geht top besetzt ins vorletzte Rennen

Mit Liveonboard und StressLevelMonitoring

04.Okt.

GetSpeed wieder ganz oben auf dem Podest

Klassensieg und Top10-Ergebnis

02.Okt.

GetSpeed bringt zwei Porsche an den Start

Endspurt in der VLN

21.Sep.

Weltpremiere auf dem Nürburgring

GetSpeed schafft Verschmelzung von realem und virtuellem Motorsport

07.Sep.

Erneute Rekordzahl beim Livestream Vodafone 4G|LTE Livestream

TOP – Ergebnis beim 6h Rennen

04.Sep.

Starker Auftritt von GetSpeed im Porsche Super Sports Cup

GetSpeed mit erfolgreichem Gaststart am WEC-Wochenende

27.Aug.

GetSpeed startet im Rahmen der WEC

Porsche Sports Cup auf dem Nürburgring

24.Aug.

Unfall verhindert VLN-Start

VLN Lauf 6 für GetSpeed endet leider schon im Zeittraining

20.Aug.

GetSpeed brennt auf Sieg

Starke Gegner, technische Probleme oder einfach nur Rennpech...

03.Aug.

Uli Berg und Patrik Kaiser zeigen starke Leistung

Traum von Klassensieg für GetSpeed endet weniger Meter vor dem Ziel

30.Juli

GetSpeed greift mit 24h Sieger an

Verstärkung für den 5. VLN Lauf

06.Juli

GetSpeed erneut mit Top-10-Ergebnis in der VLN

Chance auf Klassensieg durch Probleme mit Zapfsäule vereitelt

01.Juli

GetSpeed setzt erneut alles auf Sieg

Auch beim 4. VLN Lauf kennt das Team GetSpeed nur ein Ziel

23.Juni

Knapp am Podium vorbei: Gesamtrang 5 für GetSpeed

Platz 2 in der Cup Klasse und wichtige Punkte für die Mission Titelverteidigung

17.Juni

GetSpeed will „das Biest zähmen“

Exklusiver Trackday auf der Nordschleife am 26.06.

21.Mai

24h-Rennen ein voller Erfolg für GetSpeed

Vodafone 4G|LTE-Livestream begeistert Fans und Teams

14.Mai

ADAC Zurich 24h-Rennen 2015

GetSpeed "Live On Air" mit Vodafone beim 24h-Rennen

28.April

GetSpeed nutzt schwieriges Rennen als optimale 24h-Vorbereitung

Mit drei Porsche Cup-Fahrzeugen startete GetSpeed beim 40. DMV 4-Stunden-Rennen

24.April

GetSpeed setzt alles auf Sieg

Letzte 24h-Vorbereitungen von GetSpeed

27.März

GetSpeed zeigt Innovationen auf der CeBIT

Die Erfolgsstory geht weiter: GetSpeed auch 2015 wieder ganz vorne auf der Nordschleife

26.März

GetSpeed-Porsche bringen CeBIT zum Beben

Vodafone präsentiert 4G|LTE und StressLevelMonitoring auf der CeBIT

10.März

GetSpeed zeigt Innovationen auf der CeBIT

Die Erfolgsstory geht weiter: GetSpeed auch 2015 wieder ganz vorne auf der Nordschleife

28.Jan.

Fahrerplatz Porsche 991 Cup VLN/24h 2015

Ihr sucht ein schnelles und zuverlässiges Fahrzeug...